Im Rahmen einer internationalen Jugendbegegnung feiert die Sportjugend und das Vierer-Netzwerk die 60. Auflage des Deutsch-Französischen Tags

Breakdancer*innen rocken den Landtag

23.01.2023 –  LSB-Pressestelle

Was kommt dabei heraus, wenn sich 30 Breakdancer*innen aus vier Ländern zum ersten Mal treffen und dreimal gemeinsam trainieren? Natürlich eine super Performance, die die 150 Besucher im ehemaligen Wappensaal des Landtags mit großem Applaus belohnten. Zum 60. Jahrestag des Elysée-Vertrages und des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) reisten junge Sportler*innen aus dem Vierer-Netzwerk der Regionen Burgund-Franche-Comté (Frankreich), Mittelböhmen (Tschechien) und Oppeln (Polen) nach Mainz, um getreu dem Motto „Der Sport spricht alle Sprachen“ gemeinsam mit rheinland-pfälzischen Tänzer*innen ihre Top Rocks und Powermoves zu zeigen – und an den 22. Januar 1963 zu erinnern.

„Wir treffen uns an einem Wochenende, das herausragende historische Bedeutung hat, denn vor allem der Landessportbund Rheinland-Pfalz spielte bei der Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks eine maßgebliche Rolle“, betonte LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick und erinnerte daran, dass bereits ein Jahr vor der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages durch Charles de Gaulle und Konrad Adenauer die erste Sportpartnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund geknüpft wurde. „Wir – der Sport in Rheinland-Pfalz – waren im Kleinen die Blaupause für das Große“, so Bärnwick.

Dass bei der Veranstaltungsreihe „Sport im Landtag“ in diesem Jahr die Wahl auf Breakdance fiel, hatte olympischen Hintergrund. Bei den Spielen 2024 in Paris wird in der jungen Sportart zum ersten Mal um olympische Medaillen gebattelt. Simone Schneider, Staatssekretärin des Innern und für Sport, brachte es auf den Punkt: „Breakdance ist eine Lebenseinstellung mit viel Kreativität – auch über Grenzen hinweg. Deshalb freuen wir uns auf die Präsentation aus den europäischen Partnerregionen.“

„Breakdance verbindet – rassemble – łączy – spojuje“

„Breakdance verbindet – rassemble – łączy – spojuje“

Zum Auftakt wirbelte die sprunggewaltige OWN Risk Dance School aus Bad Kreuznach in coolem Outfit über das Parkett, gefolgt von Cowaa Funky Buda aus Oppeln, einem Zusammenschluss aus drei Tanzgruppen, die für den Auftritt in Mainz eine eigene Choreografie erarbeitet hatten. Eine reine Männergruppe schickte der TC R.A.K aus Mittelböhmen ins Rennen, die nach lässigem Start voll aufdrehten. Das größte Aufgebot kam von der 2008 gegründeten Compagnie Flex Impact aus Chalon-sur-Saône, dem ersten Breakdance-Zentrum in Burgund-Franche-Comté und einer der führenden Clubs in Frankreich. 

Nach einer Show-Einlage des international bekannten Profitänzers UKAY, der die drei Workshops geleitet hatte, wurde es eng auf der Tanzfläche. Alle Sportler*innen des Vierer-Netzwerks stürmten zur gemeinsamen Abschluss-Choreografie aufs Parkett und freuten sich über den tosenden Applaus des Publikums. Die Siegerehrung dauerte erfahrungsgemäß etwas länger, denn alle Aktiven wurden ausgezeichnet und erhielten ein Geschenk aus den Händen von Landtags-Vizepräsidentin Astrid Schmitt.

Einen runden Geburtstag feierte auch die Veranstaltungsserie „Sport im Landtag“: Seit 2003 organisiert der Landessportbund mit Unterstützung des Landtags, der Staatskanzlei, dem Haus Burgund, dem DFJW, dem Partnerschaftsverband/Vierer-Netzwerk e.V., der Region Mittelböhmen in Tschechien und der Vertretung der Woiwodschaft Oppeln (Polen) in Mainz die jährliche Begegnung mit wechselnden Sportarten.

Das Event war nur der Höhepunkt eines intensiven Begegnungs-Wochenendes, an dem die jungen Tänzer*innen gemeinsam untergebracht waren und neben den Tanz-Workshops spielerisch die Sprachen der anderen Länder erkunden und bei Bowling und einem abendlichen Rundgang durch Mainz einander besser kennengelernt haben. 

TAKEOVER DER OWN RISK DANCE SCHOOL

Ihr wollt das actionreiche Wochenende nochmal nacherleben? Checkt den TakeOver der Own Risk Dance School in den Highlights auf unserem Instagram-Kanal.  Als teilnehmende Gruppe waren die Tänzer*innen um Workshopleiter und Trainer Nico Pereira beim internationalen Austausch "Breakdance verbindet" über das gesamte Wochenende und der großen Abschluss-Show am 21. Januar im Landtag am Start .

Ansprechperson

Hanna Mertens

Referentin Internationales

Mittelgeber