Qualifizierungsangebote
Sport im Ganztag
Haus Rheinland-Pfalz in Oberjoch / Allgäu
SPRINT.WOLF. 2.0 Der VW Golf GTI.
Mit dem VW Golf GTI einfach mal direkt im neuen Jahr durchstarten.

LSB-Nachrichten

  • Abendveranstaltung „!Nie wieder – Für Erinnerung und Vielfalt" Open or Close

    Am 27. Januar, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, wird seit 2004 traditionell der Erinnerungstag im deutschen Fußball begangen.

    Dieses Jahr wird der FC Ente Bagdad in Kooperation mit dem Bundesprogramm „Integration durch Sport“ des LSB RLP und Mainz 05 diesen Tag mit einer Abendveranstaltung im „Haus am Dom“ in Mainz begehen.

    Bereits am Nachmittag wird der FC Ente Bagdad ein Freundschaftsspiel gegen den jüdisch geprägten Club Makkabi Frankfurt bestreiten. Austragungsort ist die Entenarena. Anpfiff um 15.00 Uhr.

    Zu der Abendveranstaltung zum Thema „!Nie wieder – Für Erinnerung und Vielfalt“ laden wir ausdrücklich und ganz herzlich ein.

    Neben Experten aus der Region wird auch der Initiator des an diesem Abend gezeigten Dokumentarfilms „Liga Terezin“, Oded Breda, eigens für die Veranstaltung aus Tel Aviv anreisen.
    „Liga Terezin“ ist ein Dokumentarfilm über das KZ Theresienstadt und seine Fußballliga. Die Gefangenen spielten im Kasernenhof gegeneinander, die Nazis nutzten Filmaufnahmen davon zu Propagandazwecken.
    Serge Salomon, Enkel von Eugen Salomon,  Gründer von Mainz 05 wird ebenfalls Gast der Veranstaltung sein.

    Nach dem Film (Dauer ca. 50 Minuten) und einem Kurzvortrag gibt es eine Diskussionsrunde mit Dr. h.c. Johannes Gerster (2006-2010 Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Mainz), Dr. Stefan Zwicker (Historiker, Wiesbaden/Bonn/Prag) und Oded Breda.

    Die Moderation des Abends wird Norbert König aus der ZDF-Sportredaktion übernehmen.

    Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr (Einlass ab 18.45 Uhr) und der Eintritt ist frei.

    Wer sich im Voraus noch zusätzlich informieren möchte findet auf der Seite des Films von Oded Breda www.ligaterezin.com  eine Menge Interessantes, allerdings in englischer und in hebräischer Sprache. Das von Dr. Stefan Zwicker herausgegebene Buch „Fußball unterm gelben Stern“ bietet eine berührende Geschichte des Fußballs im Lager Theresienstadt, ausführlich erläutert, ergänzt und mit einem Kommentar in den Stand der Forschung eingeordnet.

    Das wird ein ganz besonderer Abend zu einem wichtigen Thema und wir würden uns freuen, wenn wir mit vielen interessierten Personen aus dem Kollegen-, Bekannten- und Freundeskreis rechnen können. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

    Über eine kurze Rückmeldung über Ihr Kommen möchten wir Sie freundlich bitten.

  • Hip-Hop zum 55. Jahrestags des Elysee-Vertrages Open or Close

    Spektakuläre Stunts, faszinierende Verrenkungen, schnelle Schrittfolgen und krachende Musik - beim Deutsch-Französischen Tag mit Schwerpunkt „Hip Hop“ kamen nicht nur Fans der Szene auf ihre Kosten.

    Wieder einmal vereinte der Landessportbund aus Anlass des Deutsch-Französischen Tages Sportler aus Europa miteinander. Zum 55. Jahrestags des Elysee-Vertrages zeigten Hip-Hopper aus Oppeln in Polen, Mittelböhmen, Burgund und Rheinland-Pfalz vor den Augen von Staatsekretär Günter Kern, Dr. Felicitas Janson (Bistum Mainz/Erbacher Hof) und Helmut Loenenbach (Vorsitzender des LSB-Arbeitskreises für Internationale Fragen) im Erbacher Hof ihr breit gefächertes Repertoire.

    Die Bedeutung dieses internationalen Vierer-Netzwerks und die Wichtigkeit eines vereinten Europas stellten Kern, Loenenbach und Dr. Janson in ihren Ansprachen besonders heraus. „Nichts vereint Nationen so gut miteinander, wie es der Sport macht“, sagte Kern und zog Parallelen zum gemeinsamen Einmarsch der Mannschaften von Nord- und Südkorea bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang, die am 9. Februar starten. „Es ist wichtig, dass wir miteinander an der Zukunft Europas arbeiten. Der Sport geht hierbei als gutes Beispiel voran“, so Loenenbach.

    Die Trembling Floors und die Sprinkles aus Mainz-Laubenheim, Malaflava aus Burgund, TanCni Centrum R.A.K. Beroun aus Mittelböhmen und Hip Hop Buda aus Oppeln begeisterten die knapp 150 Zuschauer im Erbacher Hof, die bereits nach wenigen Takten mitgerissen waren und enthusiastisch im Rhythmus der Musik mitklatschten.

    Für ein besonderes Highlight sorgte die Gruppe „Na Und!“ aus Mainz. Neun Kinder und Jugendliche mit Down Syndrom zeigten gemeinsam mit ihren Trainerinnen, dass der Sport keine Grenzen kennt und animierten das Publikum zu begeisterten Anfeuerungen.

    Dass der Sport wie kein anderes Medium verbindet, untermauerten die 48 Sportler durch eine gemeinsam vorgetragene Choreographie, die bei den Gästen gut ankam.

    Am Ende der Veranstaltung gab es selbstverständlich nicht nur eine siegreiche Mannschaft, sondern sechs. Alle Tanzgruppen durften für ihre herausragenden Darbietungen Pokale und Medaillen mit in die Heimat nehmen. Die Gäste aus Polen, Tschechien und Frankreich zeigten sich begeistert von dem insgesamt dreitägigen Aufeinandertreffen. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir hier so viel Spaß haben werden“, äußerte sich Abdérazak Boulajoul aus Frankreich und hofft auf weitere internationale Begegnungen. Andere Sportler witzelten darüber, die Sportart zu wechseln, um im nächsten Jahr erneut mit von der Partie sein zu können.

    Doch nicht nur der sportliche Aspekt stand in diesen Tagen auf dem Programm. Die Laubenheimer Tänzerinnen erwiesen sich als hervorragende Gastgeberinnen und zeigten bei einer Stadtführung den europäischen Gästen die Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt.

    Beim abendlichen Bowlen erholten sich die jungen Sportler ohne ihre Offiziellen und amüsierten sich prächtig getreu dem Motto: Der Sport spricht alle Sprachen.

  • LSB-Jahresprogramm 2018 erschienen Open or Close
    Seminarangebote und Veranstaltungen des rheinland-pfälzischen Sports auf 68 Seiten

    Sport macht fit und hält gesund, er vermittelt Lebensfreude und Freundschaften, er bildet und erzieht, stärkt und integriert. Das Jahresprogramm 2018 – eine Co-Produktion des Landessportbundes Rheinland-Pfalz mit seiner Sportjugend, der Stiftung Sporthilfe und dem Bildungswerk, den Fachverbänden sowie den Sportbünden Rheinhessen, Pfalz und Rheinland – richtet sich mit ausgewählten Veranstaltungen besonders an die, die sich ehrenamtlich im Sport engagieren, sich bestens auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereiten, an Übungsleiter, Vereinsmanager und viele weitere Helfer. Sie sind es, die mit ihrer Arbeit den Sport nicht nur als Gemeinschaft zusammenhalten, sondern auch seinen Mehrwert ausmachen.

    Wie setzt man die große Herausforderung Inklusion im Sport um? Welche Angebote kann der Sport den Flüchtlingen machen? Wie wirkt sich die demografische Entwicklung auf die Vereine aus? Entsprechen die Sportstätten noch den Anforderungen? Wie gehen Leistungssport, Schule, Ausbildung zusammen? Oder: Wer hat noch Lust auf den Trainerjob? Solche und viele andere Fragen werden bei den Seminaren, Foren und Tagungen, die im neuen Jahresprogramm angekündigt werden, fachkundig beantwortet.

    Weiterlesen
  • Deutsch-Französischer Tag: Hip-Hop im Erbacher Hof in Mainz Open or Close
    LSB bringt am 20. Januar junge Sportler aus Burgund, Oppeln, Mittelböhmen und RLP zusammen / Kultureller Austausch soll gefördert werden

    Um „Modern dance“ drehte es sich bei der 2012er-Auflage des Deutsch-Franzöischen Tages. In diesem Jahr steht zum zweiten mal nach 2008 „Hip-Hop“ im Fokus. Foto: LSB-Archiv/M. HeinzeBereits zum 15. Mal findet am Samstag, 20. Januar, 15 bis 18.30 Uhr, der deutsch-französische Tag statt, den der Landessportbund und das Haus Burgund in Zusammenarbeit mit Landtag, Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und Association Européenne des Sports Bourgogne-Franche-Comté veranstalten. Sinn und Zweck der Veranstaltung ist es, junge Sportler aus den Partnerregionen des Vierer-Netzwerkes Rheinland-Pfalz, Burgund, Mittelböhmen und Oppeln zusammenzubringen. In diesem Jahr treffen sich junge Hip-Hoper in Mainz zu einer gemeinsamen Vorführung. Neben den sportlichen Begegnungen steht auch der kulturelle Austausch auf dem Programm. So wird die europäische Idee eines grenzüberschreiten Miteinanders in den Alltag der Menschen gebracht. Wer zusehen will, wie die jungen Tänzerinnen und Tänzer aus Frankreich, Polen, Tschechien und RLP das Thema „Sport verbindet“ umsetzen, ist hierzu herzlich eingeladen.

    Weiterlesen
  • Welte, Kazmirek und Thürmer/Thürmer verteidigen ihre Titel Open or Close
    Landessportlerwahl 2017: Zehnkämpfer der LG Rhein-Wied gewinnt zum vierten Mal in Folge / Nachwuchsförderpreis an Sophia Junk und Niklas Kaul / Trainerpreis an Ben Matschke

    Siegerlächeln: Die Erst- bis Drittplatzierten der Landessportlerwahl freuen sich mit LSB-Vizepräsident Jochen Borchert (r.), LSB-Präsidentin Karin Augustin (4.v.r.), Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner (6.v.r.) und Staatssekretär Randolf Stich (6.v.l.) über ihre Auszeichnung. Foto: LSB/B. EßlingMiriam Welte bei den Frauen, Kai Kazmirek bei den Männern und Julia & Nadja Thürmer bei den Teams heißen die Gewinner der 2017er Landessportlerwahl des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB). Die Ehrung fand mit 200 Freunden, Familienangehörigen und Wegbegleitern der Athleten am Sonntagabend im Foyer des Landesfunkhauses des SWR in Mainz statt. In der Sendung „Flutlicht“ wurden die Gewinner anschließend auch der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Weiterlesen
  • Deutschlands coolste Seniorensportgruppe gesucht Open or Close
    DOSB und Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) suchen Deutschlands coolste Seniorensportgruppe / Bewerbungsschluss: 28. Februar 2018

    Wer ist Deutschlands coolste Seniorensportgruppe? Bewerbungen sind noch bis 28. Februar 2018 möglich. Foto: LSB NRWIn der Ausschreibung fragen die beiden Partner: „Sie sind sportlich aktiv mit anderen, eventuell schon seit vielen Jahr(zehnt)en oder in einer besonderen Sportart? Sie bewegen sich nicht nur gemeinsam, sondern planen auch Ausflüge zusammen oder haben eine gemeinsame, regelmäßige Bewegungsstunde mit Kindern und Enkeln?“ Wer diese Fragen mit „Ja“ beantworten kann, sollte sich bewerben.

    Neben dem Titel gibt es auch attraktive Preise zu gewinnen. Der Sieger erhält 1.000 Euro, der Zweitplatzierte 700 Euro und für den dritten Platz gibt es 300 Euro. Darüber hinaus wird ein Kamerateam eine Webreportage vor Ort über die drei Gewinnergruppen und deren Geschichte drehen. Unterstützt wird der Wettbewerb von zwei prominenten Gesichtern aus dem Sport, die auch beim Videodreh beim Gewinnerverein vor Ort sein werden. Die Auszeichnung der Gewinner findet im kommenden Jahr Ende Mai auf dem Deutschen Seniorentag in Dortmund statt.

    Weiterlesen
  • „Der Sport ist von zentraler Bedeutung“ Open or Close
    DOSB-Mitgliederversammlung erstmals in Rheinland-Pfalz / „Wichtiger Zwischenschritt“

    Fünf Freunde des Sports: Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner, DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Bundesinnenminister Thomas de Mazière und LSB-Präsidentin Karin Augustin (v.l.) posieren im Koblenzer Schloss gemeinsam mit Trimmy, Botschafter des deutschen Sports und Maskottchen des DOSB, für die Fotografen. Foto: M. HeinzeDer für Sport zuständige Bundesinnenminister Thomas de Mazière war am 1. Dezember beim Empfang am Vorabend der 14. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Koblenz vor mehr als 400 Delegierten der Mitgliedsorganisationen und Gästen des Landessportbundes Rheinland-Pfalz mit von der Partie. LSB-Präsidentin Karin Augustin bedankte sich beim prominentesten Gast für sein Kommen mit den Worten: „Damit zeigt der Bundesinnenminister, wie sehr ihm der Sport am Herzen liegt.“

    Ministerpräsidentin Malu Dreyer betonte in ihrer Festrede: „Rheinland-Pfalz ist ein Sportland – und das wollen wir auch in Zukunft sein.“ Fakt sei aber, dass Sportarten „auch untereinander konkurrieren, wenn es um die gesellschaftliche Anerkennung und Akzeptanz geht“. Es liege ihr indes viel daran, „dass der Sport überall die gleiche Wertschätzung erfährt“.
     

    Weiterlesen
  • Prof. Dr. Lutz Thieme soll neuer LSB-Präsident werden Open or Close

    LSB-Findungskommission spricht sich für 51 Jahre alten Sportwissenschaftler als Nachfolger von Karin Augustin aus

    Soll neuer LSB-Präsident werden: Prof. Dr. Lutz Thieme. Foto: LSBIn der gestrigen Präsidiumssitzung des Landesportbundes Rheinland-Pfalz hat die beauftragte Findungskommission des LSB-Präsidiums unter Führung von Walter Desch Prof. Dr. Lutz Thieme als Nachfolger für die im Juni 2018 nicht mehr zur Wahl stehende Präsidentin Karin Augustin vorgeschlagen. Die 61 Jahre alte Mainzerin steht seit Juni 2008 an der Spitze der größten Personenvereinigung des Landes.

    Die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer, hatte ebenfalls Interesse an einer Kandidatur geäußert. Die 67-Jährige hat ihre Kandidatur aber inzwischen zurückgezogen.

    Weiterlesen
  • Wer sind die rheinland-pfälzischen Sportler des Jahres 2017? Open or Close
    Bis zum 1. Januar 2018 kann unter www.landessportlerwahl.de abgestimmt werden

    Landessportler-Wahl 2017Wer sind die rheinland-pfälzischen Sportler des Jahres 2017? Der Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) ruft alle Sportfans zur Abstimmung auf. Im Internet können unter der Adresse www.landessportlerwahl.de jeweils fünf Kandidaten in den Kategorien Sportlerinnen, Sportler und Teams mit einem bis maximal fünf Punkten bewertet werden. Von Montag, 20. November 2017, bis Montag, 1. Januar 2018, kann gewählt werden, die Siegerehrung am Sonntag, 7. Januar 2018, wird live in der SWR-Fernsehsendung „Flutlicht“ ab 22.30 Uhr übertragen.

    Die Jury, bestehend aus LSB-Vertretern sowie Sportjournalisten der rheinland-pfälzischen Tageszeitungen, Fernseh- und Rundfunkanstalten, hat folgende Kandidaten vorgeschlagen:

    Weiterlesen
  • „Nachhaltigkeit ist kein Add-on“ Open or Close
    LSB-Forum „Die Sporthalle der Zukunft“ über bedarfsgerechte Sportstättenkonzeptionen in Koblenz

    Sportlich aktiv und gut gelaunt: Die Referenten (vorne links Prof. Dr. Natalie Eßig) und Teilnehmer (vorne Mitte Wolfgang Scheib, Vizepräsident Sportbund Rheinland) beim LSB-Forum „Sporthalle der Zukunft“ in Koblenz. Foto: M. HeinzeWenn man von einer zukunftsfähigen Sporthalle spricht, sollte man sich intensiv mit Nachhaltigkeitskriterien auseinander setzen: Das machte Prof. Dr. Natalie Eßig von der Architektur-Fakultät der Hochschule München beim Forum „Die Sporthalle der Zukunft – Bedarfsgerechte Sportstättenkonzeptionen“ deutlich, zu dem der Landessportbund in Kooperation mit dem Städtetag, dem Gemeinde- und Städtebund sowie dem Landkreistag Rheinland-Pfalz und dem Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) in die Räumlichkeiten des Sportbundes Rheinland nach Koblenz geladen hatte.

    Weiterlesen