Pierre de Coubertin
Foto: LSB

Internationales Pierre de Coubertin-Camp

Im Internationalen Pierre de Coubertin-Camp diskutieren Jugendliche verschiedener Nationen über die Entwicklung der olympischen Werte.

Am Internationalen Pierre de Coubertin-Camp können Schüler*innen teilnehmen, die außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement in Verbindung mit hervorragenden Leistungen in den Fächern Sport und Französisch gezeigt haben. Die Teilnehmer*innen stehen damit im Zeichen der auf Pierre de Coubertin zurückgehenden olympischen Werte: Streben nach Höchstleistungen, das Ideal des friedlichen Leistungsvergleichs im Wettkampf, das Ideal der Freundschaft und der Völkerverständigung sowie der Fairplay-Gedanke. Ehemalige Teilnehmer*innen erzählen in unserer Inline-Galerie von ihren Erfahrungen.

Internationales Pierre de Coubertin-Camp

  • Jährlich stehen mehrere Plätze für rheinland-pfälzische Schüler*innen (ab 15 Jahren) zur Verfügung. Parallel werden auch in unseren Partnerländern Teilnehmer*innen ausgewählt.
  • Die Teilnehmer*innen aus mehreren Ländern treffen sich für eine Woche im Pierre de Coubertin-Camp in Frankreich. Es findet am Genfer See im Tagungshotel Ethic Etape in Evian statt. Von hier hat man einen beeindruckenden Blick auf Lausanne, Sitz von mehr als 30 internationalen Sportverbänden, und ist ganz nah dran am Puls der olympischen Bewegung. Im Pierre de Coubertin-Camp diskutieren die Jugendlichen über die Entwicklung der olympischen Werte. Verschiedene Workshops setzen sich mit Themen wie Doping, Kommerzialisierung und Umwelt auseinander.
  • Höhepunkt der Woche ist die Auszeichnung mit der "Pierre de Coubertin-Medaille" die im olympischen Museum in Lausanne durch das Internationale Pierre de Coubertin Komitee verliehen wird.
  • Natürlich erleben die Teilnehmer*innen auch selbst, wie das Sportreiben verbindet und Völkerverständigung ermöglicht: Wassersport, Bergsport und Städtetrips kommen nicht zu kurz.

Nominierung

Alle kontaktierten Schulen in Rheinland-Pfalz können bis zum 31. Mai des Jahres Schüler*innen für den Wettbewerb nominieren. Die Unterlagen werden per E-Mail an die Schulen geschickt oder können angefordert werden.

 

Nächster Termin

Sommer 2023 - genaue Terminierung folgt.

Ansprechpersonen

Portrait Daniel Mouret
Daniel Mouret

Referent für internationale Fragen

Louisa Bühler, Referentin für internationale Fragen
Louisa Bühler

Referentin für internationale Fragen

Gefördert von