Auch Sportvereine, die 2020 und 2021 Soforthilfen aus dem Programm erhalten haben, können bis zu 12.000 Euro über den Schutzschild erhalten

Schutzschild für Vereine in Not bis Ende 2022 verlängert

30.06.2022 –  LSB-Pressestelle

Das Land Rheinland-Pfalz hat das Soforthilfe-Programm „Schutzschild für Vereine“ für in Existenznot geratene Vereine nochmals bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. „Vereine sind ein wichtiger Bestandteil unserer Zivilgesellschaft, sie sind unverzichtbar für ein lebendiges Gemeinwesen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, sagt Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Mit dem Schutzschild haben wir im Mai 2020 auf dem Höhepunkt des ersten Lockdowns ein Instrument geschaffen, um Vereine in Existenznot vor der drohenden Insolvenz zu schützen. Nach mehrmaligen Verlängerungen haben wir die Laufzeit des Programms nun bis Ende 2022 ausgedehnt. Wir wollen der Vereinslandschaft damit die Sicherheit geben, dass diese wichtigen Hilfen auch im Herbst zur Verfügung stehen, sollte dies notwendig sein.“

LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick betont: „Wir begrüßen die erneute Verlängerung des Soforthilfe-Programms. Insbesondere Sportvereine und -verbände sind stark von den Corona-Maßnahmen der vergangenen beiden Jahre betroffen, mit Blick auf die aktuell ansteigenden Infektionszahlen, ist die Verlängerung der Hilfen für den organisierten Sport über den Sommer hinaus notwendig.“

Der Schutzschild bietet Soforthilfen in Form von Billigkeitsleistungen gemäß § 53 der Landeshaushaltsordnung (LHO) Rheinland-Pfalz, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Antragsberechtigt sind gemeinnützige und andere steuerbegünstigte Vereine, die ihren Sitz in RLP haben und die infolge der Pandemie einer akuten Existenzbedrohung ausgesetzt sind. Soforthilfen können beantragt werden unter anderem für Miet- und Pachtkosten, Betriebskosten, notwendige und unabwendbare Instandhaltungen, laufende Kredite und Darlehen oder vertraglich gebundene Honorare.

Besonders wichtig: Vereine, die bereits in den Jahren 2020 und 2021 Soforthilfen aus dem Programm erhalten haben, können auch 2022 bis zu 12.000 Euro über den Schutzschild beantragen, wenn Liquiditätsengpässe weiterhin bestehen. Insgesamt stellt die Landesregierung für das Programm 10 Millionen Euro für den Schutzschild zur Verfügung. Konkret können insolvenzbedrohte Sportvereine und regionale Fachverbände den Antrag auf den Internetseiten ihres jeweiligen Sportbundes (Rheinhessen, Rheinland oder Pfalz) online ausfüllen, anschließend ausdrucken und rechtsverbindlich unterschrieben an den jeweiligen Sportbund zusenden. Existenzgefährdete Landesfachverbände melden ihren Bedarf über das gleiche Antragsformular auf der Sonderseite zu den Corona-Hilfen für den Sport.

Mitgliedergewinnungskampagne #Comeback der #Bewegung hält weitere finanzielle Unterstützung für Sportvereine in Höhe von 2 Millionen Euro bereit

Neben dem Corona-Schutzschild der Landesregierung hat der LSB in Zusammenarbeit mit den regionalen Sportbünden durch Förderung des Ministeriums des Innern und für Sport sowie mit Unterstützung von Lotto Rheinland-Pfalz eine Mitgliedergewinnungskampagne #Comeback der #Bewegung gestartet, die insgesamt zwei Millionen Euro schwer ist. Mitglieder und damit Mitgliedsbeiträge waren, sind und bleiben die wichtigste finanzielle Stütze der Vereine. Diese Basis zu erweitern, kann die Zukunft eines Vereins sichern.

Alle Infos zur Kampagne, den Förderungen und Beteiligungsmöglichkeiten gibt auf unserer Landingpage zur Kampagne.

Das könnte Sie auch interessieren

Sonderseite Soforthilfe für den Sport

Corona und Sport: Sonderseite Übersicht aller finanzieller Hilfen

#Comeback der #Bewegung

Alle Informationen, Förderbausteine und Anträge zur Kampagne.