LSB und Ministerium für Bildung verleihen IGS Mainz-Bretzenheim Zertifikat „Partnerschule des Leistungssports“

04.01.2023 –  Michael Heinze

Der Landessportbund (LSB) und das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz haben der Integrierten Gesamtschule Mainz-Bretzenheim (IGS) am Mittwochnachmittag offiziell das heiß begehrte Schild „Partnerschule des Leistungssports“ überreicht. Das neue Zertifikat löst damit den Titel der „Sportbetonten Schule“ ab, den die IGS jetzt mehr als zehn Jahre innehatte.

Neben der IGS Mainz-Bretzenheim, die sich zudem seit dem Jahr 2010 „Eliteschule des Fußballs“ nennen darf, haben bis jetzt nur zwei weitere Schulen in Rheinland-Pfalz alle Bedingungen dafür erfüllt, um das Zertifikat „Partnerschule des Leistungssports“ zu erhalten – das Trierer Max-Planck-Gymnasium und das Zweibrücker Hofenfels-Gymnasium.

„Im Jahr 2006 sind wir Ganztagsschule geworden und in diesem Rahmen wurde eine Klasse pro Jahrgang als Sportklasse festgelegt“, machte Stefan Klören, Ex-Fußballer und hoch geschätzter Sportzweigleiter an der IGS, deutlich. Einen Leistungskurs „Sport“ habe man schon immer gehabt. „Wir sind dann zur sportbetonten Schule ernannt worden, das hat sich langsam entwickelt“, so Klören weiter. Man habe „flott Quereinsteiger bekommen“. Wie die späteren Olympiateilnehmer Moritz Moos vom Mainzer Ruder-Verein oder Speerwerfer Julian Weber vom USC Mainz. Doch, so der 52 Jahre alte Niersteiner: „Für die Sportler, die nicht Fußball spielen, mussten wir improvisieren – da hatten wir keine Fördermittel.“ So habe man es jahrelang „eher mit viel Liebe“ hinbekommen, „ein Zuhause für Leistungssportler“ zu sein. „Diese Neu-Zertifizierung ist für uns ein Quantensprung“, so Stefan Klören. „Weil wir jetzt auch Möglichkeiten haben, Nachhilfe für die Leistungssportler anzubieten. Und weil wir einen Athletik-Trainer bezahlen können – wir haben mittlerweile auch einen tollen Athletikraum an der Schule.“ Dank der Fördermittel von LSB und Ministerium für Bildung in Höhe von bis zu 10.000 Euro pro Schuljahr könne man den hoffnungsvollen Talenten somit deutlich mehr bieten als warme Worte.

  • Gruppenfoto mit Schild

    Offizielle Übergabe des begehrten Schildes (v.l.): Roland Wollowski (Schulleiter IGS Bretzenheim), Stefan Klören (Sportzweigleiter IGS Bretzenheim), Michael Stäudt (Mitarbeiter Schulsportreferat im Ministerium für Bildung RLP), Melanie Heß (LSB-Referentin für Leistungssport), Volker Weiß (Schulsportreferent im Ministerium für Bildung RLP).

    Foto: M. Heinze

Volker Weiß, Schulsportreferent im Ministerium für Bildung, bezeichnete Klören als „einen dieser positiv Verrückten, die so eine Sache nach vorne treiben“. Für das Ministerium sei klar gewesen, „dass die Vereinbarung von sportlicher und schulischer Leistungskarriere immer komplizierter geworden ist“, sagt Weiß. „Daher haben wir mit dem LSB überlegt, wie wir Schulen gezielter fördern können, die großes Engagement aufbringen.“ Gemeinsam habe man einen Kriterienkatalog entwickelt, ein Bewerbungsverfahren eröffnet und eine detaillierte Prüfung vorgenommen. Dabei habe man gesehen, „wie gut diese Schule aufgestellt ist“. Die IGS Mainz-Bretzenheim sei mit dem neuen Zertifikat nun völlig zurecht eingruppiert „zwischen einer normalen Partnerschule des Sports und einer Eliteschule des Sports“. Weiß wörtlich: „Es darf in Rheinland-Pfalz maximal fünf Partnerschulen des Leistungssports geben – und es gibt aktuell genau drei. Weil wir gesagt haben, dass das diese Anerkennung wirklich etwas Besonderes sein muss.“ Am Ende sei es ein „eindeutiges Votum“ gewesen, „dass wir diese Schule auf jeden Fall zertifizieren möchten“. Nun sei man „im Ministerium sehr gespannt, wie die Athleten sich entwickeln“.

Das sind ganz sicher auch die Verantwortlichen beim Landessportbund um Leistungssport-Abteilungsleiter Thomas Kloth und Leistungssport-Referentin Melanie Heß. „Das persönliche Engagement, dass hier an den Tag gelegt wird, ist mir besonders aufgefallen“, betonte Heß. Dies ermögliche den Nachwuchsathleten, „Schule und Sport bestmöglich unter einen Hut zu bringen – denn das ist für alle Beteiligten nicht immer einfach. Wir freuen uns, dass wir jetzt Fördermittel zur Verfügung stellen können, die es ermöglichen, die Athleten gezielt zu unterstützen“.

Die Zertifizierung ist gültig bis zum Schuljahr 2025/26. „Wir müssen was tun, um dann wieder eine neue Zertifizierung zu erhalten“, weiß Schulleiter Roland Wollowski.

Ansprechperson

Portrait Melanie Heß
Melanie Heß

Referentin Leistungssport

Das könnte Sie auch interessieren

Partnerschulen des Sports

Alle Informationen, Ansprechpersonen und Förderungen für Partnerschulen des Sports.

Schule & Spitzensport

Alle Informationen zu den Eliteschulen des Sports in Rheinland-Pfalz.