Landessportbund unterstützt Initiative von Gehörlosensportverband RLP und Gehörlosensportclub Frankenthal

LSB-Sportschule Schifferstadt nimmt ukrainische Flüchtlinge auf

11.04.2022 –  LSB-Pressestelle

Seit Anfang März leben 28 gehörlose Sportler*innen – darunter auch 14 Kinder – in der LSB-Sportschule Schifferstadt, die sich aktuell aufgrund der Situation in ihrem Heimatland auf der Flucht befinden und Schutz suchen. Der LSB unterstützt durch die Bereitstellung der Räumlichkeiten eine Initiative des Gehörlosen-Sportverbandes (GSV) Rheinland-Pfalz und des Gehörlosen-Sportclub Frankenthal. Die Kosten für Übernachtung, Frühstück und Betreuung der Personen übernimmt der LSB dabei aus Eigenmitteln. Ein Konzept für ein Sportangebot der untergebrachten Personen ist in Planung, die LSB-Sportjugend liefert Sportmaterial und eine Spielekiste – weitere Sportvereine aus der Umgebung haben ihre Unterstützung angeboten.

„Der rheinland-pfälzische Sport zeigt sich aufgrund der aktuellen kriegerischen Handlungen in der Ukraine sehr bestürzt. Wir sind in Gedanken bei den vielen Menschen, die sich aktuell in größter Not befinden und vor der Invasion Russlands flüchten – darunter auch viele Sportler*innen“, sagt LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick. „Für uns war schnell klar, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten schnell und unbürokratisch helfen möchten.“ Die Räumlichkeiten und das betreuende Personal der Sportschule Schifferstadt stehen für 28 geflüchtete Sportler*innen aus der Ukraine zunächst bis Anfang Mai zur Verfügung - seit Ende März konnten bereits neun Ukrainer*innen in andere Unterkünfte weiterziehen. Bei einem Besuch in der Sportschule machte sich LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick einen persönlichen Eindruck von der aktuellen Unterbringungssituation und versprach weitere Unterstützung im Anliegen Sportangebote für die Menschen zu ermöglichen. Erste Trainingseinheiten konnten mit örtlichen Sportvereinen bereits absolviert werden. 

  • "Für uns war schnell klar, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten schnell und unbürokratisch helfen möchten.“ LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick zu Besuch in der LSB-Sportschule Schifferstadt.

Der rheinland-pfälzische Sport setzt ein Signal der Solidarität

Der Landessportbund unterstützt damit eine gemeinsame Initiative des Gehörlosen-Sportverbandes Rheinland-Pfalz und des Gehörlosen-Sportclubs Frankenthal, die über ukrainische Vereinsmitglieder den Kontakt zu hilfesuchenden ukrainischen Gehörlosen-Sportler*innen des Gehörlosen-Sportclubs von Tscherkassy (160 Kilometer südöstlich von Kiew) hergestellt haben. Als Stützpunktverein des Programms „Integration durch Sport“ engagiert sich der GSC Frankenthal im besonderen Maße für die Integration von Personen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligte. „Nach der ersten Anfrage, ob wir hörgeschädigte Flüchtlinge bei uns aufzunehmen können, haben wir direkt zugesagt. Auch Sportvereine müssen ein Signal senden, dass wir uns solidarisch gegenüber unseren Freund*innen aus der Ukraine zeigen“ erklärt Daniel Haffke, Vorsitzender GSC Frankenthal.

Der LSB steht über seine Mitarbeiter*innen vor Ort im engen Austausch mit der Stadtverwaltung und kümmert sich neben der Betreuung und Verpflegung somit auch um die entsprechende Registrierung bei den zuständigen Behörden, um Impftermine und die medizinische Betreuung der Geflüchteten. Auch die weitere Organisation der zahlreichen Sach- und Materialspenden, die für die Menschen ankommen, wird von der LSB-Sportschule koordiniert. „Für alle Mitarbeiter*innen und ehrenamtliche Helfer*innen der Sportschule ist es eine Herzensangelegenheit, dass wir diese Menschen, die ohne eigenes Verschulden in große Not geraten sind, unterstützen“, sagt Elke Libowsky, Leiterin der Sportschule Schifferstadt. „Wir haben in kürzester Zeit gemeinsam mit dem GSC Frankenthal und der Hilfe zahlreicher Unterstützer*innen einen Ort der Solidarität für die gehörlosen Sportler*innen geschaffen, der Sicherheit und Schutz bietet.“

Sportangebote sollen folgen

Ein Konzept für ein Sportangebot für die ukrainischen Sportler*innen in Schifferstadt ist vom GSC Frankenthal bereits in Planung. Der LSB unterstützt mit seinen Referent*innen aus dem Bundesprogramm „Integration durch Sport“, die dem Verein bei Fragen zur Thematik als Ansprechpartner*innen zur Seite stehen. „Wir freuen uns über die Initiative des Stützpunktvereins GSC Frankenthal und begleiten gerne auch weitere Angebote rheinland-pfälzischer Sportvereine in diesem Kontext“, sagt Daniel Hertzler, Programmreferent für die Vereine im Gebiet des Sportbundes Pfalz. Weitere Angebote von Sportvereinen aus der Region wie etwa dem VfK Schifferstadt liegen bereits vor und sollen in den nächsten Wochen umgesetzt werden. Dabei helfen sollen auch zahlreiche Sportmaterialien und eine Spielekiste, die von der LSB-Sportjugend gestiftet wurde. Der rheinland-pfälzische Sport steht geschlossen an der Seite der Menschen aus der Ukraine und setzt ein Zeichen der Solidarität.

Weitere Infos zur Position sowie zu Maßnahmen und humanitären Hilfsprojekten aus dem Sport auf der LSB-Sonderseite zum Ukraine-Krieg hier.

Ansprechpersonen

Daniel Hertzler

Programmreferent Pfalz

Steffen Jackobs

Assistenz der Hauptgeschäftsführung & Referent Digitale Kommunikation

Das könnte Sie auch interessieren

LSB-Sportschule Schifferstadt

Alle Infos, Ansprechpartner und Kontaktdaten der LSB-Sportschule Schifferstadt

Programm "Integration durch Sport"

Alle Informationen zur rheinland-pfälzischen Umsetzung vom Bundesprogramm "Integration durch Sport"

#Solidarity with Ukraine

LSB-Sonderseite zu Positionen, Maßnahmen und humanitäre Hilfsprojekte aus dem Sport

  • Ukraine Flagge mit # Solidarität
    Grafik: DOSB