Kinderschutzprojekt 2021 - jetzt bis zum 31.01.2021 bewerben

Wir schauen hin - keine Chance für sexualisierte Gewalt

„Wir schauen hin – keine Chance für sexualisierte Gewalt“ – Unter diesem Motto setzen der Landessportbund Rheinland-Pfalz, die Sportjugenden Rheinhessen, Rheinland sowie Pfalz in einem Gemeinschaftsprojekt einen weiteren Beitrag zum Kinder- und Jugendschutz im rheinland-pfälzischen Sport. Auch der Sport steht in der Verantwortung, das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen bestmöglich vor Gewaltübergriffen zu schützen. Gemeinsames Ziel ist es, rheinland-pfälzische Vereine und Verbände für das schwierige Thema zu sensibilisieren und dafür zu sorgen, dass vor Ort entsprechende Schutzmaßnahmen verankert werden.

Interessierte Vereine und Verbände gesucht!

An diesem Punkt setzt das Projekt „Wir schauen hin – keine Chance für sexualisierte Gewalt!“ an. Ganz konkret werden 10 Fachverbände und 30 Sportvereine – jeweils 10 pro Region – gesucht, die in ihren Strukturen eine Kultur der Aufmerksamkeit schaffen und geeignete Kinderschutzmaßnahmen verankern wollen. Unterstützung erhalten sie dabei von professionellen Fachkräften, die die Projektteilnehmer während einer Projektlaufzeit von 12 Monaten qualifizieren, beraten und begleiten. Prämiert wird die Projektteilnahme mit einem Teilnehmerzertifikat und einer Förderprämie von jeweils 500 Euro für die Jugendarbeit.

Ihre Motivation - unsere Unterstützung

Das beschriebene Projekt stellt für alle Beteiligten eine anspruchsvolle Aufgabe dar, die viel Sensibilität, Eigeninitiative und Engagement erfordert. Deshalb wird den Projektteilnehmern folgende Hilfe und Unterstützung angeboten:

• Jeweils ein bis zwei Mitglieder der Projektteilnehmer werden als Ansprechpartner*innen qualifiziert.

• Während der Projektlaufzeit stehen die Mitarbeiter*innen der Projektträger den teilnehmenden Vereinen und Verbänden beratend und unterstützend zur Verfügung.

• Alle Qualifizierungsmaßnahmen werden durch professionelle Fachkräfte umgesetzt. Beispielsweise durch Gitta Axmann, die als Fachberaterin seit vielen Jahren Sportorganisationen berät und an einer Vielzahl (inter-) nationaler Projekte konzeptionell und beratend mitgewirkt hat.

Die Projektphasen

Digitaler Auftakt 27. Februar 2021

Digitale Auftaktveranstaltung zum gegenseitigem „Kennenlernen“ der Projektteilnehmer*innen und zum Vorstellen des Projektvorhabens. Die Teilnahme ist verpflichtend.

Schulungsmaßnahme in Mainz 19. Juni 2021

Eintägige Schulungsmaßnahme zur Qualifizierung der Projektteilnehmer als Ansprechperson für das Thema „Prävention von sexualisierter Gewalt“. Die Schulung vermittelt notwendige Hintergrundinformationen, rechtliche Aspekte, Empfehlungen zum Aufbau eines
Präventionskonzeptes sowie zum richtigen Umgang im Verdachtsfall.

Umsetzung Sommer 2021 bis Sommer 2022

In einer 12-monatigen Umsetzungsphase erhalten die Projektteilnehmer die Möglichkeit, in ihren Strukturen entsprechende Kinderschutzmaßnahmen umzusetzen. Begleitet und unterstützt werden sie dabei durch die Projektträger.

Auszeichnung Sommer 2022

Nach dem Aufbau eines Präventionskonzeptes werden
die Projektteilnehmer mit einem Teilnehmerzertifikat und einer einmaligen Förderprämie von 500 Euro ausgezeichnet.

Jetzt bewerben und Projektplatz sichern!

Vereine und Verbände können sich bis zum 31.01.2021 bei den folgenden Ansprechpersonen informieren und bewerben.

 

Ansprechperson

Portrait Oliver Kalb
Oliver Kalb

Abteilungsleiter Gesellschaftspolitik - Ansprechperson Prävention sexualisierter Gewalt

Projektträger