Gruppenbild Walking Football
LSB

Walking Football setzt auch neue Akzente für die Sportinklusion

07.12.2021 –  LSB-Pressestelle

Am zweiten Adventssonntag konnte man auf dem Sportplatz in Wachtberg-Adendorf ein emsiges Geschehen miterleben. Eine Gruppe von zehn Spielern traf sich bei guten Wetterbedingungen zum Walking Football. Mit von der Partie war auch LSB-Sport-Inklusionslotsin Katja Froeschmann.

Walking Football? Diese noch nicht sehr bekannte Sportart ist für die Spieler aus den Vereinen SV Remagen, Birresdorfer SC und Fritzdorf, die sich zur Walking FC Union zusammengefunden haben, nichts Neues mehr, spielen sie doch schon seit über drei Jahren gemeinsam diese Variante des Fußballspiels, bei der man sich gehend fortbewegt, es keinen festen Torwart gibt und der Ball nicht höher als Hüfthöhe gespielt werden darf. Die Feldgröße ist auf 42 x 21 Meter festgelegt und kann je nach Bedarf variiert werden. Auf Sportplätzen bietet sich der 16-Meter-Raum eines normalen Fußballplatzes an, in dem dann quer gespielt wird und kleinere Tore an den kurzen Seiten platziert werden.

Sport-Inklusionslotsin Katja Froeschmann folgte der Einladung von Günter Fuchshofen, Vorsitzender des Walking FC Union, und durfte sich auch gleich sportlich ins Spielgeschehen einreihen. „Das Engagement von Herrn Fuchshofen und seinen Mitstreitern ist großartig und ich sehe in dieser Sportart auch eine Chance für die Sport-Inklusion“, resümierte Froeschmann hernach. „Das Spiel macht nicht nur viel Spaß, sondern man kommt auch richtig gut in Bewegung.“

Das Netzwerk soll nun stetig ausgebaut werden und auch Herr Fuchshofen und sein Team stehen gerne zur Verfügung, wenn es darum geht, mal ein Trainingsspiel zum Kennenlernen der Sportart durchzuführen. Vereine in der Region, die sich für Walking Football interessieren, dürfen sich gerne mit der Sport-Inklusionslotsin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz in Verbindung setzen unter k.froeschmann@silo.lsbrlp.de oder Tel. 0162/8481848.

Ansprechperson

Portrait Silvia Wenzel
Silvia Grünert (ehemals Wenzel)

Koordinierungsstelle Inklusion