Gemeinsame Aktion der Regionalen Sportbünde und des LSB

Zehn Vereine erhalten Zusage für Innovationsprojekt

28.03.2020 –  Steffen Jackobs

Aus über 40 Anfragen haben die Verantwortlichen der Sportbünde Rheinland, Pfalz und Rheinhessen gemeinsam mit dem Landessportbund zehn Vereine für das Pilotprojekt "Digitale Vereinsberatung" ausgewählt. Das Projekt wird durch den Innovationsfonds des DOSB unterstützt und bietet neben dem Zugang zu einem digitalen Tool auch ein Budget von 500 Euro für die Entwicklung neuer Ideen.

In den nächsten Tagen werden die Vereine ein digitales Tool erhalten, welches eine neue Methode (Match-Quality-Index) zur Erfassung der Bindung ehrenamtlicher Mitarbeiter im Sportverein umsetzt. Mit einer Online-Befragung sollen Infos über die Kombination aus Motiven von ehrenamtlich Engagierten und deren späteren Nutzenerfahrungen gegeben werden, um in einem weiteren Schritt Aussagen über die Zufriedenheit mit dem Ehrenamt, Einbindung in die Organisation und die Fortführung des Amtes zu geben.

Die Ergebnisse aus diesem Tool fließen dann in die Beratungen vor Ort ein, bei denen konkrete Ideen zur Bindung von ehrenamtlichen Engagierten entwickelt werden. Mit der Initierung des Pilotprojekts versuchen die regionalen Sportbünde und der LSB den erwarteten Bindungs- und Rekrutierungsproblemen im Bereich der Ehrenamtlichkeit in Sportvereinen mit neuen Ideen entgegenzuwirken und die Vereine in diesem Prozess nicht allein zu lassen.

Tischtennisverein Albersweiler

SG 2018 Hochspeyer

Flugsportverein Speyer

SG Hüffler-Wahnwegen

Mombacher Turnverein 1861

Inklusiver Sport- und Kulturverein Mainz - Die Erdmännchen

Spvgg Essenheim 1886

TuS Jahn Argenthal

Ski-Klub Prüm 1926

TV 1955 Koblenz-Lützel

Zusätzlich erhalten die Vereine ein Budget von 500 Euro für die Entwicklung neuer Ideen im Bereich des Ehrenmanagements.

Finanziell wird das Projekt "Digitale Vereinsberatung" vom Innovationsfonds des DOSB unterstützt. Entwickelt wurde das umgesetzte Tool von der Universität des Saarlandes und dem Europäischen Institut für Sozioökonomie um einer Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Eike Emrich. Mit dem Projekt werden wissenschaftliche Erkenntnisse in der Praxis angewendet und getestet.