Gruppe beim Sport
Foto: istock.com/Ridofranz

Integration durch Sport

Programmeigene Projekte

Die programmeigenen Projekte richten sich vornehmlich an geflüchtete und zugewanderte Personen und erstrecken sich auf Bereiche, für die die Sportvereine bislang oftmals kein adäquates Angebot aufweisen. Die Projekte dienen der Vermittlung und dem Erwerb grundlegender Kompetenzen, leisten einen wichtigen integrativen Beitrag und ebnen den Weg für eine aktive Teilnahme am Vereinsleben und dem organisierten Sport.

Für die programmeigenen Projekte gilt: Wir sind offen für neue Ideen, Anregungen und Kooperationen. Wenn auch Sie ein solches Projekt anstoßen oder sich an dessen Durchführung beteiligen möchten, kontaktieren Sie uns gerne!

Schwimmprojekt

  • Kindern beim Schwimmen lernen.
    Foto: IdS RLP

Schwimmen zu können ist sowohl für die eigene Sicherheit als auch für die Zugehörigkeit von Bedeutung. Das Schwimmprojekt richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung. Das Erlernen erster Grundlagen des Schwimmens sowie die Vermittlung von Sicherheit und Freude im Wasser stehen hierbei im Vordergrund. Bei ausreichenden Schwimmfähigkeiten, kann das Schwimmabzeichen ‚Seepferdchen‘ erworben werden. Nach dem Kurs soll ein Eintritt in den Schwimmverein angestrebt werden.

Beispiele:

Schwimmvereine, die Interesse haben, sich im Rahmen eines Schwimmprojektes (für Kinder oder auch für Erwachsene) zu engagieren und so gleichzeitig neue Vereinsmitglieder zu gewinnen, können sich an Programmreferentin Myla Blumenkamp wenden.

Ansprechperson

Portrait Myla Blumenkamp
Myla Blumenkamp

Programmreferentin Rheinland

Fitnessprojekt

Zugewanderte Frauen sind in deutschen Sportvereinen deutlich unterrepräsentiert. Häufig sind sie es nicht gewohnt, in einer (mit Männern) gemischten Gruppe Sport zu treiben oder überhaupt Zugang zum organisierten Sport zu haben. Daher gilt es, die Angebote der Vereine so zu erweitern, dass sie als Einstieg in den organisierten Sport einen geschützten Raum (z. B. reine Frauengruppe, weibliche Trainerin) bieten. Ziel ist es, Frauen mit Migrationshintergrund so zum Sport zu führen und dadurch eine Hilfestellung zur Integration in die Gesellschaft zu gewähren. Grade Frauen sollten als Haupt-Erzieherinnen der Kinder als gutes Vorbild vorangehen und ihren Kindern vorleben, dass Sport ein wichtiger Bestandteil des Lebens ist.

Beispiele:

  • ‚Fitness für (muslimische) Frauen‘ mit freundlicher Unterstützung des CAMPO SPORTS Fitnessstudio Koblenz

Wenn Sie Ihr eigenes Fitnessprojekt auf die Beine stellen oder bei einem bestehenden Projekt mitwirken möchten, kontaktieren Sie die Programmreferentin Myla Blumenkamp.

Portrait Myla Blumenkamp
Myla Blumenkamp

Programmreferentin Rheinland

Fahrradprojekt

Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel und Sportgerät ist aus unserer Gesellschaft heute nicht mehr wegzudenken. Das Fahrradprojekt zielt darauf ab, geflüchteten Frauen das Radfahren beizubringen und ihnen somit eine mobile, selbstständige, kostengünstige, sportbezogene, gesunde und umweltfreundliche Fortbewegung zu ermöglichen.

Beispiele:

  • Fahrradprojekt in Kooperation mit der Malteser Flüchtlingshilfe Koblenz
  • Fahrradprojekt mit dem Jobcenter Andernach

Vereinsvertreter, die Interesse haben, ein solches Angebot im Verein zu schaffen oder Übungsleitende, die bei künftigen Fahrradprojekten mitwirken möchten, können sich an Programmreferentin Myla Blumenkamp wenden.

Portrait Myla Blumenkamp
Myla Blumenkamp

Programmreferentin Rheinland

Ansprechpersonen

Portrait Myla Blumenkamp
Myla Blumenkamp

Programmreferentin Rheinland

Mittelgeber

Das könnte Sie auch interessieren

Integration durch Sport

Alle Informationen zur rheinland-pfälzischen Umsetzung des Bundesprogramms "Integration durch Sport".

Vereinsförderungen

Hier finden Sie alle Informationen zu den Vereinsförderungen im Bereich "Integration durch Sport".