Worms zeigte sich für die Premiere perfekt gerüstet

08.04.2022 –  BSV RLP

Erstmalig wurde die Landesmeisterschaft Tischtennis -Einzel- des Behinderten- und Rehasportverbandes Rheinland-Pfalz (BSV RLP) zusammen mit den Kooperationspartnern TV Leiselheim, Abteilung Tischtennis, der Stadt Worms und der Lebenshilfe Worms ausgetragen. Die 32 gemeldeten Spieler*innen lieferten sich spannende Wettkämpfe.

Wegen der geringen Teilnehmerzahl war es für den Fachwart eine besondere Herausforderung, die verschiedenen Wettkampfklassen so zusammenzulegen, dass niemand über- aber auch keiner unterfordert wurde. Vor allem die Kaderathleten des BSV zeigten prima Leistungen, besonders der vierte Platz von Marcel Essert (Landeskader) in der zahlenmäßig stark besetzten Offenen Klasse der Herren, war überzeugend. Er musste sich hier nur den Spielern vom Landeskader 1 geschlagen geben. Landesmeister wurde Mario Schneller, der wieder mal im Endspiel gegen Michael Beck (Lebenshilfe Bad Dürkheim) stand und in fünf engen Sätzen gewann. Dritter wurde Herold Pufke (Stiftung Scheuern/TV Bad Ems) vor Marcel Essert vom TTC Herxheim.

In der zusammengelegten WK 6+8+R+AB änderte sich die Reihenfolge der Sieger. Hier gewann Michael Beck vor Mario Schneller. Dritter wurde hier ebenfalls Herold Pufke. Wie gewohnt wurden die Offene Klasse der Damen und die WK 11c+11d+12 (Damen) entschieden. Die Endspiele bestritten jeweils Corinna Hochdörfer (BSV Frankenthal) und Sabine Wallstein (Stiftung Scheuern/TV Bad Ems). Hochdörfer sicherte sich beide Titel. Rang drei in der WK belegte Lena Engelke (Stiftung Scheuern/TV Bad Ems). In der Offenen Klasse der Damen wurde Sabine Geiberger (WfbM Lebenshilfe Worms) Dritte.

Die WK 11 a wurde dominiert von den Spielern der WfbM Lebenshilfe Worms, die in der Reihenfolge Alexander Greller, Dominik Wühler und Michael Möder die ersten drei Plätze belegten. Die Entscheidung in der WK 11 b (GB Hobby-Klasse)  wurde eine Angelegenheit der Stiftung Scheuern/TV Bad Ems, deren Spieler Kurt Marioneck, Markus Frink und Wulf Saltenberger die ersten drei Plätze unter sich ausmachten.

Viele Partien waren äußerst sehenswert und spannend. Ungewöhnlich viele Fans auf der Tribüne und rund um die Tische sorgten mit Applaus für eine schöne Atmosphäre. Besonders stolz konnte die Mannschaft von WfbM Lebenhilfe Worms auf den Ehrenpreis des Innenministers von RLP sein. Dieser Pokal wurde in der Kategorie „größte Mannschaft“ verliehen.