Digitale Lösung für Mitgliederversammlungen - Vereine und Verbände erhalten Zugang für "teambits"

Digitale Mitgliederversammlung rechtssicher durchführen

Sie wollen/ müssen eine Mitgliederversammlung einberufen und können diese aufgrund der Corona-Pandemie nicht in Präsenz durchführen? Kein Problem, der Landessportbund Rheinland-Pfalzn bietet seinen Mitgliedsverbänden die Möglichkeit rechtsichere und datenschutzkonforme Mitgliederversammlungen mit der Plattform „teambits“ in digitaler Form ab Ende Mai durchzuführen. teambits ist ein Wahlmodul, welches in Kombination mit einem Videokonferenzsystem (z.B. Zoom) eingesetzt werden kann.

Trotz der einfachen Handhabung ist teambits ein leistungsstarkes Werkzeug, das mit vielen Funktionen den Verbänden die Arbeit erleichtert. So können mit dem Abstimmungs-Modul geheime oder personalisierte Wahlen durchgeführt werden, deren Ergebnis sofort abrufbar, mit anschaulichen Charts dargestellt werden und somit transparent ist. Der besondere Clou: Am Ende eines Wahlprozesses kann ein Formular ausgedruckt werden, das unterschrieben beim Amtsgericht abgegeben werden kann.

Termine können ab sofort geblockt werden. Ein Einsatz des Tools ist ab Ende Mai möglich. Selbstverständlich beraten wir Sie auch in der Duchführung und Anwendung des von uns zur Verfügung gestellten Tools.

Teambits FAQ´s

Kann man an einer digitalen Mitgliederversammlung mit Teambits über ein normales Telefon teilnehmen?

Nein, das Telefon sollte internetfähig sein und ein aktuelles Betriebssystem haben. Die Teilnahme an den Wahlen erfolgt über den Browser des Telefons.

Welche Geräte können verwendet werden?

Smartphone, Tablet, Laptop und PC

Welche Geräte sind erforderlich?

Versammlungsleiter & Helfer:

Die Versammlungsleiter*innen, -Helfer benötigen einen Laptop, PC, Headset, Webcam (z. B. am Laptop, oder als App eingebunden die Smartphone-Kamera).


Teilnehmer*innen:

Die Teilnehmer*innen benötigen einen internetfähigen Rechner und optional ein Tablet, Smartphone, Headset, Webcam (z. B. am Laptop, oder als App eingebunden die Smartphone-Kamera)

Welche Fachkenntnisse sind erforderlich?

Die Versammlungsleiter*innen und Helfer sollten sich gut mit einem Videokonferenzsystem (z.B. Zoom) auskennen oder die Bereitschaft haben sich diese Fähigkeiten anzueignen.

Wie viel Planungszeit sollte ich einplanen?

Wir empfehlen sich rechtlich erst einmal zu informieren, dafür sollten Sie drei Wochen einplanen.

Kann ich das Programm testen?

Ja, der Anbieter stellt eine Testinstanz zu diesem Zweck bereit.

Bekomme ich Unterstützung?

Bei der Modellierung unterstützen wir Sie. Im Moment bereiten wir die Software so vor, dass Sie auch alleine eine Versammlung durchführen können, wenn diese entsprechend modelliert wurde.

Wie viel Helfer*innen sollte ich einplanen?

Sie sollten einen für den technischen Support des Videokonferenzsystems einplanen, einen Moderator, mindestens einen Chatbetreuer, einen Wahlleiter, zwei Personen für die Wahlkommission.

Ansprechperson

Steffen Jackobs

Referent Digitale Kommunikation