Knappe Entscheidungen bei der Landessportlerwahl 2011

Sabrina Mockenhaupt, Christian Reif und VC Eintracht Mendig machen das Rennen /  Förderpreis an Hussong und Kudla

siegerfoto1Die Gewinner der 2011er Landesportlerwahl stehen fest: Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt, Weitspringer Christian Reif und die Volleyballer des VC Eintracht Mendig. werden eingerahmt von Sportminister Roger Lewentz (l.) und LSB-Vizepräsident Werner Schröter (vorne rechts). Foto: D. Sonndag

Sabrina Mockenhaupt bei den Frauen, Christian Reif bei den Männern und der VC Eintracht Mendig bei den Teams heißen die Gewinner der 2011er Landessportlerwahl des Landessportbundes Rheinland-Pfalz. Die Ehrung fand mit knapp 300 Freunden, Familien und Wegbegleitern der Athleten im Foyer des Landesfunkhauses des SWR statt. In der Sendung "Flutlicht" wurden die Gewinner anschließend auch der Öffentlichkeit vorgestellt.

Christian Reif, WM-Siebter im Weitsprung mit 8,19 Meter, hat bei der Landessportlerwahl seinen Titel verteidigt. Der 27-jährige Athlet vom ABC Ludwigshafen, der in Bad Langensalza eine tolle Serie mit fünf Acht-Meter-Sprüngen hinlegte, erhielt 21,13 Prozent der abgegebenen Stimmen. Insgesamt beteiligten sich mehr als 4.000 Sport-Interessierte an der Wahl – eine neue Rekordbeteiligung. Auf Platz zwei landete Ruderer Richard Schmidt vom RV Treviris Trier mit 21,02 Prozent der Stimmen. Der 23-Jährige verpasste damit den Sieg nur denkbar knapp – um gerade einmal 11 Hundertstel Prozentpunkte. Schmidt saß im Deutschland-Achter, dem Flagschiff des Ruderverbandes, das bei den Weltmeisterschaften im slowenischen Bled seiner Favoritenrolle gerecht geworden war und sich zum dritten Mal in Folge den Titel schnappte. Platz drei bei der mittlerweile 16. Auflage der Sportlerwahl erreichte der Behindertensportler Dirk Passiwan (34, Dolphins Trier). Auf das „Gesicht des deutschen Rollstuhl-Basketballs“ entfielen 20,91 Prozent der Stimmen. Passiwan gewann bei der Rollstuhl-Basketball-EM mit dem deutschen Nationalteam Silber und qualifizierte sich damit bereits frühzeitig für die Paralympics 2012 in London.

Bei den Frauen setzte sich Sabrina Mockenhaupt durch. Die 31 Jahre alte Leichtathletin – 2011 nach fünfjähriger Pause wieder zur LG Sieg zurückgekehrt - sicherte das Olympiaticket für London 2012 beim Frankfurt-Marathon. Mit einer Marathon-Zeit von 2:28,42 Stunden blieb die Spitzenläuferin unter den geforderten 2:30 Stunden. Mit 21,70 Prozent der Stimmen landete Angela Maurer (SSV Undine Mainz) auf Rang zwei. Die 36-jährige Langstreckenschwimmerin wurde im Juli bei der WM in Shanghai Vize-Weltmeisterin über 25 Kilometer und löste ihr Olympia-Ticket. Dritte wurde Bahnradfahrerin Miriam Welte (RSC Kaiserslautern/19,56 Prozent). Die 25-Jährige erkämpfte sich Bronze bei WM und EM im 500 Meter-Zeitfahren.

In der Kategorie „Team des Jahres“ gab es erneut einen Überraschungssieger: Die Volleyballer des VC Eintracht Mendig – die als Meister der Zweiten Bundesliga Süd aus finanziellen Erwägungen auf den Aufstieg in die Eliteliga verzichtet hatten – stehen mit 21,66 Prozent der Stimmen ganz oben auf dem Treppchen. Auf den Plätzen zwei und drei landete das Kunstrad-Duo Katrin Schultheis/Sandra Sprinkmeier vom RV Mainz-Ebersheim (19,84 Prozent) und die Gewichtheber des AV 03 Speyer (19,56). Schultheis/Sprinkmeier gewannen in Japan ihren vierten WM-Titel, Speyer war erstmals Deutscher Mannschaftsmeister geworden.

Nachwuchs-Förderpreis und Juwel des Sports

siegerfoto2LSB-Präsidentin Karin Augustin (r.) übergibt den Juwel des Sports an Anna Dogonadze, Jessica Simon und Wojtek Czyz. Foto: D. SonndagDer Nachwuchs-Förderpreis, den der Landessportbund zum dritten Mal verlieh, ging an Ringer Denis Kudla und Speerwerferin Christin Hussong. Kudla hatte Gold bei der Kadetten-WM geholt. Der 17-Jährige startet für den VfK Schifferstadt. Die 18 Jahre alte Hussong (TV Thaleischweiler) wurde 2011 in Lille U18-Weltmeisterin mit 59,74 Metern.

Geehrt wurden auch Anna Dogonadze und Jessica Simon für den Gewinn der Weltmeisterschaft (Synchron) im Trampolinturnen im November 2011 sowie Wojtek Czyz für seinen Dreifach-Triumph bei der WM im Dezember in Dubai. Beide Wettkämpfe lagen deutlich nach dem Zeitpunkt der Jurysitzung und konnten bei der Nominierung nicht mehr berücksichtigt werden. Da diese Erfolge jedoch nicht minder wertvoll sind, erhielten die drei Athleten den neu ins Leben gerufenen Sonderpreis des LSB „Juwel des Sports“.


Die Ergebnisse der Landessportlerwahl 2011 im Überblick

Sportlerinnen
1. Sabrina Mockenhaupt (31, LG Sieg)     23,25 Prozent
2. Angela Maurer (36, SSV Undine Mainz)     21,70 Prozent
3. Miriam Welte (25, RSC Kaiserslautern)    19,56 Prozent
4. Hannelore Brenner (48, Reitclub Hofgut Petersau)   18,59 Prozent
5. Stefanie Kern (28, 1. MGC Mainz)     16,90 Prozent

Interview mit Sabrina Mockenhaupt

Sportler
1. Christian Reif (26, ABC Ludwigshafen)     21,13 Prozent
2. Richard Schmidt (23, RV Treviris Trier)    21,02 Prozent
3. Dirk Passiwan (34, Dolphins Trier)      20,91Prozent
4. Till Wöschler (20, LAZ Zweibrücken)      19,96 Prozent
5. Martin Gromowski (28, MTV Bad Kreuznach)   16,99 Prozent

Interview mit Christian Reif

Teams
1. VC Eintracht Mendig (Volleyball)     21,66 Prozent
2. Katrin Schultheis/Sandra Sprinkmeier (Kunstrad)   19,84 Prozent
3. AV 03 Speyer (Gewichtheben)      19,56 Prozent
4. FSV Kroppach (Tischtennis)       19,54 Prozent
5. Anette Sudol/Simone Segatori  (Tanzen)     19,41 Prozent

Interview mit VC Eintracht Mendig


Videobeitrag der Allgemeinen Zeitung