Leistungssportförderung

Grundsätze

Der Landessportbund Rheinland-Pfalz fördert den Leistungssport mit dem Ziel, Nachwuchsathleten auf ihrem Weg zu Erfolgen im Spitzensport bestmöglich zu unterstützen. Im Mittelpunkt der Förderung steht dabei der nach sportlichen Höchstleistungen strebende Nachwuchsathlet.

Broschüre "Richtlinien der Leistungssportförderung des Landessportbundes Rheinland-Pfalz".

Der LSB fördert und unterstützt Athleten mit dem eindeutigen Bekenntnis zu ethischen Prinzipien eines humanen Leistungssports. Der Nachwuchsleistungssport muss nach pädagogischen, entwicklungspsychologischen und medizinischen Maximen organisiert und nach alters- und geschlechtsspezifischen Anforderungen ausgerichtet sein. Diese Grundsätze dürfen auch durch das Bestreben nach dem größtmöglichen Erfolg niemals außer Kraft gesetzt werden.

Der Leistungssport in Rheinland-Pfalz verpflichtet sich, unter dem Motto „GEMEINSAM GEGEN DOPING“, zu einer strikten Erhaltung eines manipulations- und dopingfreien Sports. „GEMEINSAM GEGEN DOPING“ ist nicht im Alleingang irgendeiner Organisation oder Institution des gesellschaftlichen Lebens erreichbar. Vorbeugung und Aufklärung kann nur in Netzwerken erfolgreich sein. Prävention bedeutet daher partnerschaftliche Verantwortung, Kommunikation und Fachkompetenz.

Der Landessportbund besitzt die Richtlinienkompetenz in der Leistungssportentwicklung für Rheinland-Pfalz. Dabei kommt dem Nachwuchsleistungssport, als Unterbau für den Spitzensport, eine besondere Bedeutung zu. Die abgestimmte Zusammenarbeit des Landessportbundes mit Spitzen- und Landesfachverbänden, Vereinen, Olympiastützpunkt und Sporthilfe schließt die Abgrenzung von Nachwuchsleistungssport und Spitzensport aus.


Standortbestimmung

Die Ergebnisse der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich der rheinland-pfälzische Leistungssport aus eigenen Kräften konsolidiert hat.

Es ist gelungen, einen Unterbau mit Perspektive zu schaffen. Leistungssportstandorte wurden in enger Abstimmung mit Spitzenvereinen wie auch Landes- und Spitzenverbänden stabilisiert und gestärkt. Die Förderung leistungsstarker Strukturen wurde fortgesetzt und die Weiterentwicklung von „Leistungssport-Nestern konnte mit der in der Verbandsförderung eingeschlossenen Projektförderung nachhaltig unterstützt werden.

Die Richtlinien der Leistungssportförderung wurden inhaltlich mit dem Ziel optimiert, den Nachwuchsleistungssport – mit dem Training in den Vereinen und an den Leistungsstützpunkten der Fachverbände – darauf auszurichten, talentierte Nachwuchsathleten so auszubilden, dass sie zu den Besten ihres Jahrgangs im nationalen Vergleich gehören. Es wurden die Voraussetzungen für eine individuelle Förderung der perspektivreichsten Nachwuchsathletinnen und Athleten geschaffen.


Ziele der Förderung des rheinland-pfälzischen Leistungssports

Der Leistungssport in Rheinland-Pfalz stellt sich das Ziel, den Athleten ein nahezu optimales Umfeld für ihre leistungssportliche Karriere zu schaffen.

Ein langfristiger systematischer Aufbau von leistungssportlichen Voraussetzungen, von koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten, ist nur in einem durchgängigen Fördersystem zu erreichen. Für das tägliche Training der perspektivreichsten Talente, Nachwuchs- und Bundeskaderathleten auf hohem Niveau sind funktionelle Sportstätten, sehr gut ausgebildete Trainer, die Vereinbarkeit von Schule, Studium, Berufsausbildung und Leistungssport sowie eine umfassende medizinische und pädagogische Betreuung notwendig. Der LSB unterstützt deshalb die Schaffung möglichst optimaler Bedingungen und Strukturen für Training und Wettkampf, insbesondere an Standorten rheinland-pfälzischer Leistungszentren und für Vereine mit klarem leistungssportlichem Profil. Daher sind die Förderbausteine der Leistungssportentwicklung nicht isoliert zu betrachten. Sie sind aufeinander abzustimmen und durch Zielvereinbarungen effizient in die Tat umzusetzen. Besondere Bedeutung kommt dabei den Landesfachverbänden zu. Sie definieren Ziele und entwickeln notwendige Strategien zur Zielerreichung.

Der Landessportbund Rheinland-Pfalz hat mit seiner Präventionsoffensive „GEMEINSAM GEGEN DOPING“ verdeutlicht, dass Doping im Sport keinen Platz hat, dass Doping Betrug ist. Bei Verstoß gegen die Anti-Doping-Richtlinien der NADA und des Deutschen Olympischen Sportbundes, wie bei Verweigerung von Doping-Kontrollen, werden alle Förderleistungen gegenüber Athleten, Vereinen und Verbänden fristlos aufgekündigt.


Bausteine und Förderung des Nachwuchsleistungssports

Das Kerngeschäft des Landessportbundes ist der Nachwuchsleistungssport.

Junge Leichtathletin.

Mit den Rahmenrichtlinien zur Förderung des Nachwuchsleistungssports, weiterentwickelt von den Landessportbünden und dem DOSB, steht den Ländern ein national einheitliches Konzept zur Bewertung und Förderung der Sportarten und Disziplinen zur Verfügung.

Mit den Richtlinien der Leistungssportförderung hat der Landessportbund nicht nur zur Konsolidierung des Leistungssports in Rheinland-Pfalz seinen Beitrag geleistet. Die hier formulierten Förderkriterien, die bilanzorientierte Schwerpunktsetzung, die angestrebte Strukturentwicklung mit landesweiter Wirksamkeit, die Förderung von Standorten und Leistungszentren wie auch die bereits im Juniorenalter mögliche individuelle Unterstützung der perspektivreichsten Athletinnen und Athleten sind Rahmenbedingungen für langfristige Erfolge im Spitzensport.

Die Ergebnisse bei den Olympischen Spielen 2016 bestätigen dies uneingeschränkt.Ansprechpartner im Landessportbund zum Thema "Leistungssportförderung" ist: Jörg Weiß.

 

Drucken E-Mail