Kirche und Sport im Dialog

Neuer Vorsitzender des Landesarbeitskreises Kirche und Sport des Landessportbundes Rheinland-Pfalz 

Pfarrer Ralf Neuschwander, Landau, evangelische Kirche der Pfalz, ist für zwei Jahre neuer Vorsitzender des Landesarbeitskreises Kirche und Sport. Einstimmig wurde er von den Mitgliedern des Arbeitskreises gewählt, die jeweils die vier in Rheinland-Pfalz gelegenen katholischen Diözesen Limburg, Mainz, Speyer und Trier, die drei evangelischen Landeskirchen Pfalz, Hessen-Nassau und Rheinland und mit vier Delegierten den Landessportbund vertreten. Seine Stellvertreter sind Rainald Kauer, DJK Sportverband Trier und Timo Schweigert, Lehrer, Wiesbaden.

 
 

Der Landesarbeitskreis „Kirche und Sport“ in Rheinland-Pfalz ist Bindeglied zwischen Kirche und Sport. In Sitzungen, Studientagungen, Werkwochen und anderen Veranstaltungen behandelt er kontinuierlich Themen, die der Partnerschaft neue Wege und weitere Gemeinsamkeiten aufzeigen.

Bei der Behandlung sportkritischer, christlich-ethischer und sozialpolitischer Themen zieht der Landesarbeitskreis auch fachspezifische Praktiker und Wissenschaftler hinzu. Die erarbeiteten Ergebnisse werden breit gefächert in Kirche, Staat, Sport und Medien bekannt gemacht. Aktuell ist eine kleine Handreichung für Übungsleiter und Trainer mit vielen Praxisbeispielen zum Thema „Walking to heaven – ein spirituelles Walken“.

Sie kann kostenlos angefordert werden beim Landessportbund Rheinland-Pfalz, Rheinallee 1, 55116 Mainz, Tel: 06131/2814-371 oder per E-Mail: h [PUNKT] gunnemann [AT] lsb-rlp [PUNKT] de.

 

Die Broschüre Walking to heaven

Die Handreichung Walking to heaven mit Informationen und praktischen Beispielen zur Durchführung einer Walking to heaven Veranstaltung finden Sie in der neuen Broschüre. Diese finden Sie im unten stehenden Download-Center.

 

 

Spitzengespräche zwischen Sport und Kirche

 
Landessportbund, Bistümer und Landeskirchen planen regelmäßige Begegnungen

2013 neuspitzengesprch kirche und sportErfolgreiche Premiere: Beim ersten Spitzengespräch zwischen Kirche und Sport stellten Kardinal Karl Lehmann, LSB-Präsidentin Karin Augustin und EKHN-Kirchenpräsident Dr. Volker Jung (v.l.) sowie die anderen Vertreter von Landessportbund, Bistümern und Landeskirchen zahlreiche Gemeinsamkeiten fest. Foto: M. HeinzeDas nennt man wohl eine erfolgreiche Premiere: Im Erbacher Hof in Mainz haben sich erstmals in Rheinland-Pfalz Vertreter aus Kirche und Sport zu einem Spitzengespräch getroffen.

Die Zusammenarbeit zwischen Kirche und Sport hat in Rheinland-Pfalz eine lange Tradition. Insbesondere im Landessportbund sei dies der Fall, wie LSB-Präsidentin Karin Augustin deutlich machte. Der Arbeitskreis „Kirche und Sport“ habe nun die Initiative ergriffen für das Auftakt-Gespräch. Augustin betonte, Kirche und Sport gehörten zu den größten Personenvereinigungen im Land. „Im nächsten Jahr findet das große Bundessportfest der DJK statt“, sagte Augustin, die in einem katholisch geprägten Elternhaus groß geworden ist und deren Eltern ihre Überzeugung auch gelebt haben. „Und ich denke auch, da können wir unser Zusammenwirken weiter demonstrieren.“ In den Augen der LSB-Präsidentin muss die Würde des Menschen auch im Sport ganz besonders geachtet werden. „Ein christliches Menschenbild bedeutet die Achtung vor dem Anderen, die Achtung des Mitspielers und des Gegenspielers. Diese Werte verbinden Kirche und Sport und sie dienen dazu, unsere Gesellschaft in guter Art und Weise zu gestalten.“

Bei der Zusammenkunft am Montagabend forderten 16 Vertreter von Landessportbund Rheinland-Pfalz, den katholischen Bistümern sowie den evangelischen Kirchen unter anderem einen besseren Schutz des Sonntags. Die Sonn- und Feiertage dienten der Verfassung gemäß „der seelischen Erhebung“. Dazu könnten Sportangebote der Vereine in gleicher Weise beitragen wie die Möglichkeit, Gottesdienste zu besuchen. Ökonomische Zwänge und Auswüchse bei den Ladenöffnungszeiten dürften nicht dazu führen, die Sonn- und Feiertagsruhe weiter auszuhöhlen. Ideal sei es, mit dem Gottesdienst den Sport zu verbinden. Neben dem Thema Sonntagsschutz standen Fragen rund um die Themenblöcke „Ehrenamt“ und „Inklusion von Menschen mit Behinderung“ auf der Tagesordnung. Einig war sich das Plenum etwa, dass ohne Ehrenamt gar nichts geht – weder in Kirche, noch im Sport. „Trotz bester Absichten stößt man an Grenzen“, meinte LSB-Vizepräsident Dieter Noppenberger, als die Rede auf die Inklusionsproblematik kam. „Es kommt auf das Individuum an – und welche Behinderung es hat.“

Für Kardinal Karl Lehmann, der einst Fußball im Verein gespielt und Leichtathletik-Fünfkampf betrieben hat, fand Augustin sehr lobende Worte. Mit seinen Statements rund ums Thema „Kirche und Sport“ und seinem „offenen und zugewandten Auftreten bei Sportveranstaltungen“ habe der Bischof von Mainz „immer wieder die Herzen der Menschen erreicht“.

Lehmann äußerte sich positiv, was eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Kirche und Sport anbelangt. „Diese Gespräche brauchen Kontinuität – und wir sind sehr gerne zu einer Wiederholung bereit.“ Dies unterstrich Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). „Gerade die persönliche Begegnung ist unersetzlich“, sagte der passionierte Läufer, dem der Sport nach eigener Aussage „sehr viel gegeben“ hat. Ein ganzheitliches Menschenverständnis sei für ihn keinesfalls nur ein Lippenbekenntnis. „Seele und Körper und Geist gehören zusammen“, urteilte Jung. „Kirche und Sportverbände sind Kräfte, die Gesellschaft mitgestalten – und dass wir das ganz bewusst tun, ist ein Ziel dieses Treffens gewesen.“ Die Begegnungen zwischen Kirche und Sport sollen in Zukunft regelmäßig stattfinden.

unterschrift lehmann dsc 0082Im Anschluss an das Gespräch unterzeichneten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Plakat mit den Resolutionsthesen. Diese wurden vom Landesarbeitskreis Kirche und Sport erarbeitet und dienten als Grundlage für das Spitzengespräch. Die Zusammenfassung der Resolutionsthesen finden Sie im Downloadbereich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner Kirche & Sport

Ihre Ansprechpartnerin im Landessportbund für Kirche & Sport ist: Hiltrud Gunnemann.

 

 

 

Drucken E-Mail

Nachrichten Kirche & Sport