Ansprechpartner

Oliver Kalb
Rheinallee 1, 55116 Mainz

Telefon: 06131 / 2814-411
E-Mail: o [PUNKT] kalb [AT] lsb-rlp [PUNKT] de

Platzverweis für Gewalt im Sport

Landessportbund Rheinland-Pfalz wirbt für faires Miteinander

 

„locker bleiben – ohne Gewalt gewinnen“ nennt sich das Gewaltpräventionsprojekt des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, in dem die Potenziale des Sports zur Bekämpfung von Gewalt seit vielen Jahren erfolgversprechend genutzt werden.

Es wendet sich an Sportvereine, Schulen oder sonstige Einrichtungen, die durch Gewaltpräventionsmaßnahmen Kindern und Jugendlichen Fair Play, Achtung und Selbstsicherheit vermitteln- sowie Aggressionspotenziale in sinnvolle, sportliche Bahnen lenken möchten.

Logo

Hierzu bietet das Projekt vielfältige Unterstützung an, die beispielsweise zur Ausrichtung von Projekttagen, Spielfesten oder Turnieren beim Landessportbund Rheinland-Pfalz angefragt und gebucht werden können.

1.)    Finanzielle Unterstützung

Die Höhe der finanziellen Unterstützung ist von der geplanten Gewaltpräventionsmaßnahme abhängig und wird individuell vom Ausschuss für Gewaltprävention des Landessportbundes Rheinland-Pfalz bestimmt. Grundsätzlich kann von einer Bezuschussung von 25€ pro Lerneinheit (in der Regel für maximal 10 Lerneinheiten) ausgegangen werden.

2.)    Vermittlung von Referenten

Über den Referentenpool des Projektes können Fachkräfte vermittelt werden, die interessante Denkanstöße für gewaltpräventive Maßnahmen und Anleitungen zu deren konkreten Umsetzung liefern.

3.)    Informationsmaterialien

Für die Jugendarbeit werden T-Shirts, Trinkflaschen und Banner zur Verfügung gestellt. Außerdem steht ein Kurzfilm zur Verfügung, der sensibilisiert und aufzeigt, welche Wirkungen und Handlungsmöglichkeiten durch die Aufforderung „locker bleiben – ohne Gewalt gewinnen“ entstehen.

 

Kinder mit den T-Shirts der Initiative

 

Vorgehensweise / So erhalten Sie Unterstützung

Über ein Antragsformular, das im Downloadbereich weiter unten zur Verfügung steht, kündigt der Antragssteller seine Gewaltpräventionsmaßnahme an. Der Antrag wird beim Referat Gewaltprävention (Kontaktdaten siehe oben) eingereicht und entsprechend geprüft.

Danach erhält der Antragssteller einen Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheid. Erst nach Ausführung der Veranstaltung und entsprechender Berichterstattung werden die Kosten laut Bewilligungsschreiben erstattet.

Außerdem sind folgende Grundsätze zu beachten:

  • Es werden nur Gewaltpräventionsmaßnahmen gefördert, die nachweislich einen sportbetonten Charakter aufzeigen
  • Alle Veranstaltungen müssen gewaltpräventive Inhalte und Maßnahmen umfassen

Locker bleiben...
  • heißt, im Wettkampf fair zu sein und mit Spaß und Gelassenheit auch mal verlieren zu können.
  • ist die positive und freundschaftliche Einstellung von Mitspielern und Gegnern untereinander.
  • wird für den Trainer ein wichtiges Element in der Jugendarbeit - ohne erhobenen Zeigefinger.
  • kann im Umfeld von Sportveranstaltungen unnötige Gewalt und Ausschreitungen verhindern.
  • soll auch ein Stück Lebensmotto sein.
  • bedeutet das Leben sportlich zu nehmen.
  • heißt, nicht den Mut zu verlieren und Niederlagen einfach wegzustecken.
  • gewinnt!

 

DruckenE-Mail