Deutscher Alpenverein – Sektion Mainz

LSB und GlücksSpirale unterstützen die Beschilderung des „Kleinen Mainzer Höhenweges“

Der Große Mainzer Höhenweg liegt 3000 Meter hoch in den Tiroler Alpen. Wer die schwierige Route bewältigen will, muss absolut trittsicher sein und darf auch keine Höhenangst haben. Auf dem „Kleinen Mainzer Höhenweg“ – ca. 2900 Meter tiefer - hingegen läuft es sich ganz lässig durch die sanfte rheinhessische Hügellandschaft. Die Route führt 33 Kilometer rund um Mainz. Ende April nun wurde der von der Sektion Mainz des Deutschen Alpenvereins (DAV) überarbeitete Weg seiner Bestimmung übergeben. 2.600 Euro steuerten auch der Landessportbund sowie der Sportbund Rheinhessen aus Mitteln der Lotto-GlücksSpirale bei.

Der 1. Vorsitzende des Alpenvereins, Rolf Lennartz, und Sportdezernent Günter Beck enthüllten vor dem Laubenheimer Bahnhof neben der alten Weinpresse ein neues Schild, das auf den Höhenweg hinweist. Grüße überbrachte auch LSB-Präsidentin Karin Augustin und lobte das ehrenamtliche Engagement des 5.700 Mitglieder starken, weiter anwachsenden zweitgrößten Mainzer Vereins. „Was Sie machen hat Hand und Fuß, egal ob in der Kaunergrathütte im Pitztal, dem Mainzer Höhenweg in Tirol oder hier auf dem kleinen Mainzer Höhenweg zwischen Laubenheim und Mainz. Das Engagement der Mainzer DAV-Sektion ist einfach ansteckend.“

Zwischen den beiden Mainzer Stadtteilen Laubenheim und Mombach hat der DAV Mainz die alte Wegführung für rund 22 000 Euro neu überarbeitet, die alten zum Teil verrotteten Wegweiser ausgetauscht und die Route so gestaltet, dass sie für Wanderer gut zu erschließen ist. Es geht durch Hügelland, das Rheintal, Wingerte und Obstanbaugebiete. Die Strecke kann, laut DAV, auch von Ungeübten in ein bis zwei Tagesetappen leicht gemeistert werden.

DruckenE-Mail