DJK Pluwig/Gusterath (Kreis Trier-Saarburg)

Verfasst von Pressestelle LSB RLP am .

LSB und GlücksSpirale untersützen die Wiederherstellung eines gerade erneuerten Rasenplatzes

In einer Winternacht Ende 2014 hatten mittlerweile gefasste Täter den gerade erst frisch erneuerten Rasenplatz in der Ruwertal-Gemeinde Pluwig mit Bremsübungen stark beschädigt. Die frische Schneedecke lockte die jungen Erwachsenen mit ihren Autos auf den Platz. Der Platz wurde zwischenzeitlich wieder hergestellt. Die Versicherungen der Beklagten sind für die erneuten Kosten aufgekommen. Allerdings ist das nur das halbe Problem. Durch die Unbespielbarkeit des Platzes mussten sämtliche Trainingseinheiten und Spiele

der DJK auf Plätzen in der Nachbarschaft ausgetragen werden. Neben dem fehlenden Heimvorteil wirkt sich allerdings der fehlende Umsatz in der Vereinsgaststätte aus. So dass nach einem Spiel nicht wie gewohnt 300 Euro Gewinn in der Kasse verblieben sind,  sondern man durch Schiedsrichtergebühren und Platzmiete zirka 150 Euro Verlust zu verzeichnen hatte. Zudem könne man sich vorstellen, dass es eine logistische Herausforderung sei, mit 15 Jugendmannschaften auswärts trainieren zu müssen. Walter Desch, Vize-Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, will mit dem 1.000 Euro-Scheck der GlücksSpirale für ein bisschen Linderung in der Jugendkasse sorgen. „Hier leistet ein Verein hervorragende Arbeit und musste einen herben Rückschlag in der Vereinsentwicklung hinnehmen.“

Drucken