Ein Füllhorn an Bewegungsangeboten

Info- und Erlebnismesse „Ferien am Ort“ lockt 600 Besucher in Bad Kreuznacher Jakob-Kiefer-Halle

Nur ein Beispiel der zahlreichen Kreativ- und Bewegungsangebote auf der Info- und Erlebnismesse in Bad Kreuznach. Foto: M. HeinzeEin Füllhorn an Bewegungs- und Kreativangeboten – und zugleich noch eine prima Kontaktbörse unter Gleichgesinnten: Das war die Info- und Erlebnismesse „Ferien am Ort“. Bei der bunten Abschlussveranstaltung in der Bad Kreuznacher Jakob-Kiefer-Halle mit diversen Mitmachangeboten fand auch die mit Spannung erwartete Siegerehrung der besten Projekte statt. Gekürt wurden die Landessieger in vier Kategorien. In Kategorie 1 (ein- bis dreitägige Aktionen) setzte sich der SV Laufeld (Rheinland) vor dem TV Dolgesheim (Rheinhessen) und dem SV Kisselbach (Rheinland) durch, in Kategorie 2 (vier- und fünftägige Aktionen) sahen die mehr als 30 Jurymitglieder den TuS Trechtingshausen (Rheinhessen) und den TV Linz am Rhein (Rheinland) ganz vorne vor dem SV Dreis (Rheinland).

In der Kategorie 3 (sechs- bis siebentägige Aktionen) machte der FC 05 Bergweiler (Rheinland) das Rennen vor der Turnerschaft Germersheim (Pfalz) und dem VfL Nastätten (Rheinland) und in der Kategorie 4 (Aktionen mit einer Dauer von mehr als sieben Tagen) setzte sich der VfB 1919 Annweiler am Trifels (Pfalz) vor der TSG Seesbach und dem SC Weyer (beide Rheinland) durch. Damit standen drei Vereine aus dem Rheinland und je ein Klub aus der Pfalz und Rheinhessen ganz oben auf dem Treppchen.

20 Vereine packten die Chance beim Schopf und stellten in Bad Kreuznach vor Ort ihr preisverdächtiges Sommerprogramm vor. Mit dem Motto „Wald bewegt!“ stand ein spannender Themenkomplex im Mittelpunkt der Ferienaktionen 2019, bei denen den Kindern und Jugendlichen kein festes Programm vorgesetzt wurde – vielmehr erhielten sie die Möglichkeit, das Programm aktiv mitzugestalten. Durch die Partizipation und Mitbestimmung wurden Bewegungsfreiräume für die Heranwachsenden geschaffen, mithin ein aktiver Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung eines jeden einzelnen geleistet. Und neben dem Spaß stand immer die spielerische Vermittlung nachhaltiger Lebensstile im Mittelpunkt.

Ralph „Charly“ Alt, Sprecher des Leitungsteams der LSB-Sportjugend, dankte allen 156 Vereinen, die bei „Ferien am Ort“ dabei waren – und von denen sich 111 am Wettbewerb beteiligt hatten – für ihr „unvorstellbares Engagement“ im Rahmen der 1.159 Aktionstage. „Die scheinbar grenzenlose Kreativität hat die ehrenamtliche Jury der Sportjugenden Rheinland, Rheinhessen sowie Rheinland-Pfalz nicht selten zum Staunen gebracht“, sagte 52 Jahre alte Winninger. EDEKA Südwest als Sponsor –mit Landesforsten RLP als Partner – habe all dies erst möglich gemacht und sich bei den drei Schulungen in Stromberg bei Bingen, Johanniskreuz im Pfälzer Wald und Dasburg an der luxemburgischen Grenze mit einem Ernährungsservice eingebracht. 10.000 T-Shirts für die Kinder wurden finanziert, obendrein Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro gestiftet. „Entspannung, Bewegung und Ernährung sind drei wichtige Säulen für ein gutes Leben“, resümierte Esther Lutgen, Ernährungsservice-Beraterin bei EDEKA Südwest. „Das zu vermitteln ist uns sehr wichtig.“

Dem zuständigen Referenten der LSB-Sportjugend, Sportwissenschaftler Dr. Ohle Wrogemann, sind vor allem die pädagogischen Ziele ein echtes Anliegen, die von den Vereinen so „besonders“ umgesetzt werden. Dazu gehört der Aufbau von Persönlichkeit und gutem Sozialverhalten „durch eine gezielte spaßbetonte Wertevermittlung der Vereinsbetreuer durch ausgewählte Sport- und Spielangebote, aber auch durch Vorbildverhalten im sozialen Umgang miteinander“. Laut Wrogemann kommt den Sportvereinen mehr denn je „eine Schlüsselfunktion für die guten Werte in unserer Gesellschaft zu“. Schon jetzt sei jeder gespannt auf „Ferien am Ort“ im Jahr 2020, die unter dem Motto „Werte bewegen!“ stehen werden.