Mehr Power für den Sport in der Großregion

AG Sport in Luxemburg gegründet / Saarländer Frank Wagner übernimmt Vorsitz

Mitglieder der AG sind unter anderem auch Christof Palm, Sprecher der LSB-Geschäftsführung (4.v.r.), Klaus Klaeren, Geschäftsführer der Europäischen Akademie (6.v.r.) sowie Georg Bernarding. Präsident des EuroSportPools. Foto: Europäische AkademieDer Sport in der Großregion erhöht sein Gewicht in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Am 14. Juni wurde die Arbeitsgruppe Sport des Gipfels der Großregion offiziell im Haus der Großregion in Esch-sur-Alzette/Luxemburg gegründet. Damit setzen die Sportvertreter*innen aus Luxemburg, der belgischen Wallonie, der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, dem französischen Grand Est und seinen Départements, dem Saarland und Rheinland-Pfalz den Beschluss des Gipfels der Staats- und Regierungschefs der Großregion um.

Zuvor hatte der 1996 in Trier gegründete EuroSportPool, grenzüberschreitender Zusammenschluss der Sportorganisationen in der Großregion, auf Initiative der Europäischen Sportakademie Trier, die Aufwertung der Sportkooperation über Grenzen hinweg maßgeblich forciert. Mit der Gründung der AG Sport der Großregion ist der Sport nun fest in der institutionellen und politischen Kooperation der Großregion verankert. Über die Zielsetzung sind sich die AG Teilnehmer in Esch schnell einig: Sie wollen die Stärken des Sports für die europäische Idee noch stärker in die Zusammenarbeit einbringen.

„Der Sport lebt Respekt, Vielfalt und Toleranz seit jeher. In der Großregion gehört grenzüberschreitende Zusammenarbeit für Sportvereine, Sportverbände und Sportler zum Alltag. Die Fairplay Tour der Großregion ist dabei ein Leuchtturmprojekt, das seit über 20 Jahren für Zusammenhalt in der Großregion, Europa und der Welt eintritt“, sagte Georg Bernarding, Vorsitzender der Europäischen Sportakademie in Trier und Präsident des EuroSportPools. Die AG Sport hat sich bereits in Ihrer ersten Sitzung konkrete Ziele gesetzt. So wird die AG die erste Sportministerkonferenz der Großregion organisieren. Hier kommen alle Sportminister der Großregion zusammen und stellen die Weichen für die Sportkooperation der Zukunft in der Großregion. Dazu arbeitet die AG Sport auch an der Charta des Sports der Großregion. Darin sollen die konkreten Ziele und Unterstützungsmöglichkeiten für Sportkooperationen in der Großregion definiert werden.

Oberstes Ziel bleibt für die AG Sport jedoch, den Zusammenhalt der Bürger*innen in der Großregion zu stärken. Sport ist dazu das beste Mittel und deshalb will die AG gezielt Vereins-, Schul- und Breitensport in der Großregion unterstützen. Auch finanzielle Unterstützung für den Sport in der Großregion steht auf der Agenda. Konkret wollen die AG Sport und der EuroSportPool EU-Fördermittel für Sportvereine besser nutzbar machen. Für kleinere Projekte steht bereits jetzt der Kooperationsfonds der Großregion zur Verfügung. Mittelfristig liegt das Augenmerk der Sportakteure jedoch auf dem INTERREG-Programm, das höhere Fördersummen für mehrjährige Sportprojekte ermöglicht.

Den Vorsitz der AG Sport übernimmt Frank Wagner aus dem Saarland. Damit dockt sich der AG-Vorsitz an die jeweilige Gipfelpräsidentschaft in der Großregion an und schafft so kurze Wege für den Sport zur jeweiligen Präsidentschaft. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind uns sicher, dass die Gründung der AG Sport ein wichtiger Meilenstein für den Sport in der Großregion ist“, resümierte Frank Wagner nach der verheißungsvollen Gründungssitzung.