„Bewegte Köpfe denken schneller“ – Schulung vor Ort beim TV Westerburg

Unterstützt werden mehr als 300 Kooperationen zwischen Ganztagsschulen und Sportvereine / Spielewerkstatt entwickelt zahlreiche praxisnahe Spielideen

Ein voller Erfolg: Die Schulung mit dem TV Westerburg, bei der ausnahmslos Frauen mit von der Partie waren. Foto: LSBIm Rahmen der Initiative „Bewegte Köpfe denken schneller“ des Landessportbundes Rheinland-Pfalz werden mehr als 300 Kooperationen zwischen Ganztagsgrundschulen und Sportvereinen unterstützt. Ein Baustein dabei sind „Schulungen vor Ort“. Lillith Pieschl, beim TV Westerburg unter anderem auch für die Ganztagsschulkooperation zuständig, pakcte die Gelegenheit für ihr Ganztagsteam beim Schopf und motivierte auch Lehrkräfte der Regenbogen-Grundschule und der Friedrich-Schweitzer-Schule, einer Förderschule, zur Teilnahme. Nach einer kurzen theoretischen Einführung durch Referentin Jennifer Weber entwickelten die Teilnehmerinnen in einer Spielewerkstatt mit großem Engagement viele praxisnahe Spielideen.

Die Bedeutung von Bewegung und Sport für die Entwicklung der motorischen Grundfähigkeiten, aber auch für den Lernerfolg der Schüler, wurde dabei an vielen Beispielen deutlich. Außerdem trugen die Protagonisten diverse Bewegungsideen und Spiele zusammen, die auch im Klassenraum oder im Schulflur umgesetzt werden können. Dass Bewegung und Sport offenbar vor allem viel Spaß machen, konnte man aus den lachenden Gesichtern der Teilnehmerinnen schließen, die sich mit der Fortbildung rundum sehr zufrieden zeigten.

Die Initiative „Bewegte Köpfe denken schneller“ wird von der Sparda-Bank Südwest eG gefördert und vom Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz unterstützt. Grundschulen und Sportvereine, die mit Ganztagsgrundschulen kooperieren, können sich bei Interesse an einer solchen kostenlosen „Schulung vor Ort“ gerne an LSB-Projektleiterin Katrin Riebke unter Telefon: 06131/2814-102 oder per E-Mail unter k [PUNKT] riebke [AT] lsb-rlp [PUNKT] de.