Auch im Jahr 2018 werden Integrationsprojekte gefördert

Bundesprogramm „Integration durch Sport“ unterstützt engagierte Vereine und Kooperationspartner / Bis zu 1.000 Euro für vorbildliche und nachhaltige Projekte für Migranten

Engagierte Vereine und Kooperationspartner (unsere Aufnahme stammt von einem Box-Workshop des SC Lerchenberg für Flüchtlinge) haben die Chance auf finanzielle Unterstützung durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“. Foto: M. HeinzeDas Programm „Integration durch Sport“ beim Landessportbund Rheinland-Pfalz bietet auch in diesem Jahr ein ähnliches Förderungsangebot für rheinland-pfälzische Sportvereine und andere Kooperationspartner, die sich mit dem Thema „Integration mit und durch Sport“ beschäftigen, an. Im Anschluss auf die bereits vor einem Jahr gestartete Initiative unseres Programms „Integration durch Sport“ werden vorbildliche und nachhaltige Integrationsprojekte für alle Migranten finanziell mit bis zu 1.000 Euro pro Aktion unterstützt. Aufgrund des vereinfachten Antrags- und Abrechnungsverfahrens können Initiativen und Projekte nicht nur mit Flüchtlingen, sondern auch mit anderen Migrantengruppen und sozial Benachteiligten noch in diesem Jahr (rückwirkend für das Jahr 2018 und bis zum 30.11.2018) bis zu maximal 1.000 Euro pro Verein beantragt und gefördert werden.

Das Antrags- und Abrechnungsverfahren
•    Der partizipierende Verein bzw. Kooperationspartner stellt einen formlosen Antrag bei der Programmleitung beim Landessportbund Rheinland-Pfalz, Rheinallee 1, 55116 Mainz
•    Nach Abschluss des Mikroprojektes legt der Verein Teilnahme- und Beleglisten wie auch Rechnungskopien bzw. ein Sachbericht des Übungsleiters für die stattgefundene/n Maßnahme/n vor. Die Vordrucke der Teilnahme- und Beleglisten erhält jeder Antragsteller bei der Programmleitung „Integration durch Sport“ in Mainz (Ansprechperson: Dr. Claudia Eider, Tel.: 06131/2814-438, E-Mail: c [PUNKT] eider [AT] lsb-rlp [PUNKT] de), in Koblenz (Milan Kocian, Tel.: 0261/135125, E-Mail: m [PUNKT] kocian [AT] lsb-rlp [PUNKT] de bzw. Myla Blumenkamp (E-Mail: m [PUNKT] blumenkamp [AT] lsb-rlp [PUNKT] de) oder in Kaiserslautern (Irina Helber, Tel.: 0631/3411239, E-Mail i [PUNKT] helber [AT] lsb-rlp [PUNKT] de).
•    Die Originalbelege verbleiben beim Verein, der diese ggf. auf Anforderung einreichen muss.
•    In den Projektkosten können bis zu fünf Prozent als Verwaltungskostenpauschale geltend gemacht werden.

Gefördert werden können die Übungsleiter- und Betreuerhonorare, Anschaffungen von Sport- und Spielgeräten, wie auch Veranstaltungskosten.
Der Antragsteller verpflichtet sich die finanzielle Unterstützung ausschließlich zur Umsetzung der integrativen Maßnahmen zu verwenden und nach Beendigung der Maßnahme einen kurzen Bericht mit Fotos bzw. Presseberichte bei der Programmleitung „Integration durch Sport“ nachzureichen. Weitere Infos gibt es bei den oben genannten Kontaktpersonen.