Ministerpräsidentin Malu Dreyer begeistert vom Engagement des rheinland-pfälzischen Sports

14. landesweiter Ehrenamtstag in Ingelheim / LSB-Bildungskampagne kommt gut an

Begeistert vom Engagement des Sports im Land: Ministerpräsidentin Malu Dreyer (2.v.r. neben LSB-Vizepräsidentin Petra Regelin, SBRHH-Vizepräsident Wolfgang Bärnwick und SBRHH-Geschäftsführer Joachim Friedsam). Foto: LSBMit einem großen Sportzelt war der rheinland-pfälzische Sport beim 14. landesweiten Ehrenamtstag der Staatskanzlei in Ingelheim vertreten. Landessportbund, Sportbund Rheinhessen und die TG 1847 Nieder-Ingelheim präsentierten ihre mannigfaltigen Angebote – und erhielten viel Aufmerksamkeit. Besonders gut kamen dabei die Bildungskampagne des rheinland-pfälzischen Sports unter dem Motto „Das habe ich beim Sport gelernt“ sowie die neue Ehrenamtskampagne des Sportbundes Rheinhessen („Deine Kraft fürs Ehrenamt“) an.

„Beim Landesweiten Ehrenamtstag kann man ganz unmittelbar erleben, was Engagierte leisten, warum sie es tun, mit welcher Kreativität und in welcher unglaublichen Vielfalt. Unsere Gesellschaft ist ohne dieses ehrenamtliche Engagement nicht vorstellbar“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Ingelheim. „Mit ihrem freiwilligen Engagement stärken die Ehrenamtlichen den Zusammenhalt der Gesellschaft. Sie alle verdienen dafür Respekt und Anerkennung. Mit dem Landesweiten Ehrenamtstag möchte ich ihnen allen dafür danken, dass sie Zeit, Initiative und Tatkraft für ein gutes Miteinander investieren.“

Rund die Hälfte der Bürger in Rheinland-Pfalz seien ehrenamtlich aktiv, der Spitzenwert im bundesweiten Vergleich. Auch die Vereinsdichte sei hoch: Auf 10.000 Einwohner kämen 91 Vereine. „Ich bin sehr froh und stolz über diese Zahlen“, so die Ministerpräsidentin. Das starke Engagement zeigte sich auch auf dem Markt der Möglichkeiten, bei dem sich in diesem Jahr an rund 90 Ständen ehrenamtlich Aktive aus dem ganzen Land präsentierten.

Eröffnet wurde der Landesweite Ehrenamtstag nach dem Ökumenischen Gottesdienst am Morgen vom Chef der Staatskanzlei, Clemens Hoch, und dem Ingelheimer Oberbürgermeister Ralf Claus. Der Chef der Staatskanzlei dankte der Stadt herzlich für ihre Gastfreundschaft. „Ingelheim gehört zu den ersten Kommunen, die beim Ehrenamtstag 2014 in Worms die landesweite Ehrenamtskarte eingeführt haben. Damals ist auch die Idee geboren, den Ehrenamtstag hier zu veranstalten“, sagte Staatssekretär Clemens Hoch. Ministerpräsidentin Malu Dreyer lobte zudem, dass die Stadt eine wunderbare Kulisse für den Ehrenamtstag biete und zugleich auch eine Stadt des gelebten Ehrenamtes sei.