Fußball: FVR ehrt Deutschen Ü40-Meister SG Mittelmosel Leiwen

Das (nicht komplette) Team des Deutschen Ü40-Meisters SG Mittelmosel Leiwen mit FVR-Präsident Walter Desch (2.v.r.), Gerd Müller (l., Verkaufsleiter Eifel/Trier bei der Bitburger Braugruppe) und Patrick Hardge (r., Junior Manager Sport- und Kultursponsoring Bitburger). Foto: FVREin Deutscher Meister aus dem Fußballverband Rheinland (FVR): Die SG Mittelmosel Leiwen hat am 15. September in Berlin den DFB-Ü40-Cup 2019 gewonnen – und wurde nun im Rahmen der Auslosung der Achtelfinalpaarungen im Bitburger Rheinlandpokal für diese großartige Leistung nochmals geehrt. „Wir sind stolz auf euch und diesen tollen Erfolg, ihr habt den Ruf des Rheinlands und der Mosel ins ganze Land hinaus getragen“, richtete FVR-Präsident Walter Desch das Wort an das Team. „Beim DFB-Ü40-Cup sind viele gute Mannschaften dabei, man muss sich immer neu beweisen. Aber ich denke, wir haben verdient gewonnen“, sagte Spieler Markus Kuhnen. „Wir haben uns fürs Finale ein paar Körner aufgehoben, und ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu.“ Im Endspiel im Berliner Olympiapark besiegte die SG Mittelmosel Leiwen Bayer 04 Leverkusen mit 4:2 nach Elfmeterschießen – Matchwinner im Endspiel gegen die Ü40 des Bundesligisten war Torhüter Thorsten Lang, der insgesamt vier Elfmeter parieren konnte. Was folgte war grenzenloser Jubel der Moselaner, die sich bei ihrer fünften Teilnahme an der Endrunde um den DFB-Ü40-Cup und der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr erstmals den Titel sicherten.

Zwar drückte die prominent besetzte Werkself mit den Ex-Profis Jens Nowotny, René Rydlewicz, Zoltan Sebescen, Markus Happe, Carsten Baumann, Marcus Feinbier und Thorsten Judt dem Finale ihren Stempel auf. Doch die SG Mittelmosel Leiwen steigerte sich im Stile einer echten Turniermannschaft von Minute zu Minute – und setzte sich nach dem Elfmeterschießen die Krone in ihrer Altersklasse auf.