Fußball: Erfolgreicher Abschluss des Internationalen Trainerlehrgangs in Koblenz

Abschlussfoto vor der Lotto-Zentrale: Die Freude über ihre Zertifikate steht vielen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben. Foto: FVRDer Fußball verbindet die Welt: Einmal mehr zeigte das der Internationale Trainerlehrgang (International Coaching Course – ICC), der mit der feierlichen Übergabe der Teilnehmerzertifikate im Hause von Lotto Rheinland-Pfalz in Koblenz zu Ende ging. 20 Teilnehmer von vier Kontinenten haben in diesem Jahr an dem Kurs des Fußballverbandes Rheinland (FVR) teilgenommen. Drei Wochen war die internationale Gruppe aus elf Nationen (China, Deutschland, Irak, Kenia, Kosovo, Nepal, Ruanda, Palästina, Paraguay, Tansania und Tunesien) an der Sportschule Oberwerth zu Gast, um die Grundlagen des Trainerwesens im Jugend- und Seniorenbereich zu erlernen. Der Lehrgang unter der Leitung von Kilian Henrichs fand komplett in englischer Sprache statt. Die Teilnehmer wollen das erworbene Fachwissen rund um den Fußball nun in Projekten in ihren Heimatländern einsetzen. Für viele der Absolventen ist die Ausbildung ein wichtiger Schritt in ihrer Trainerkarriere. „Ein deutsches Zertifikat hat international einen hohen Stellenwert und kann den Teilnehmern auch in ihrem beruflichen Alltag neue Türen öffnen“, erklärte Henrichs. Zahlreiche Ehrengäste ließen es sich nicht nehmen, den Absolventen bei der Zertifikatsübergabe in Koblenz zur bestandenen Prüfung zu gratulieren.

Monika Sauer, Präsidentin des Sportbundes Rheinland und Mitglied der Gesellschafter-Versammlung von Lotto RLP, betonte den friedensstiftenden Charakter des Lehrgangs, an dem bislang insgesamt 251 Absolventen aus 51 Nationen teilgenommen haben: „Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt mit unserer Lotto-Stiftung bereits seit 13 Jahren fördern können. Ich wünsche allen, dass Sie das, was sie hier gelernt haben, in ihrer Heimat umsetzen können.“ FVR-Präsident Walter Desch dankte der Lotto-Stiftung und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die finanzielle Unterstützung sowie den vielen weiteren Helfern rund um den Lehrgang für ihren Einsatz. Den Absolventen gab er einen Auftrag mit auf den Weg: „Tragt hinaus in die Welt, dass Fußball mehr ist als eine einfache Sportart. Fußball ist eine Veranstaltung, bei der Menschen unabhängig von ihrer Religion, ihrer Hautfarbe oder ihrer sozialen Stellung zusammenkommen, um gemeinsam Spaß zu haben. Setzt euch dafür ein, dass niemand vom Fußball ausgeschlossen wird und zeigt den Kindern und Jugendlichen in eurer Heimat, dass es sich lohnt, gemeinsam Fußball zu spielen.“ Schwester Dr. Lea Ackermann von der Frauenrechts-Organisation SOLWODI, die jedes Jahr Frauen aus Kenia zum ICC entsendet, richtete ihr Wort an die Initiatoren vom FVR: „Ich danke Ihnen für diese herausragende Idee, einen solchen Trainerlehrgang ins Leben zu rufen – und der Lotto-Stiftung für die Unterstützung. Der Lehrgang ist eine tolle Veranstaltung, bei der die Teilnehmer über den Fußball zu Freunden werden.“ Dem schloss sich Samer Saad an. Stellvertretend für alle Absolventen bedankte er sich für die Gastfreundschaft, die sie in den drei Wochen in Deutschland erfahren haben: „Hier sind internationale Freundschaften entstanden, die wir auch in Zukunft pflegen wollen. Denn der Fußball verbindet uns alle.“