• Startseite
  • Fachverbände
  • Fachverbands-News
  • Tennis: Bei der 66. Senioren-DM in Bad Neuenahr holt Jolanta Bojko (TC Gensingen) gleich zwei Titel

Tennis: Bei der 66. Senioren-DM in Bad Neuenahr holt Jolanta Bojko (TC Gensingen) gleich zwei Titel

Für die Rheinland-Pfälzer springen in den Einzelwettbewerben ein Titel, eine Vizemeisterschaft und zwei dritte Plätze heraus, hinzu kommen zwei Titel plus fünf Podestplätze in den Doppelkonkurrenzen.
Für knapp zwei Wochen blickten die deutschen Tennisseniorinnen und –senioren wieder in den Norden von Rheinland-Pfalz nach Bad Neuenahr. Knapp 650 Spielerinnen und Spieler aus der gesamten Republik ermittelten bei der 66. Auflage der Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften auf der Anlage des HTC Bad Neuenahr ihre Meister 2019 in je zehn Altersklassen der Damen und Herren. Wie schon im Vorjahr sorgten erneut extrem hohe Temperaturen und starke Sonneneinstrahlung für große Herausforderungen abseits von Vor- und Rückhand.  Die Bilanz der Spielerinnen und Spieler aus dem rheinland-pfälzischen Tennisverband (TVRP), die in den Einzel- Doppel- und Mixed-Konkurrenzen ihrer Altersklassen auf Titeljagd gingen, konnte sich sehen lassen: ein Titelgewinn, eine Vizemeisterschaft und zwei dritte Plätze im Einzel sowie zwei DM-Titel, drei Vizeplätze und zwei dritte Ränge in den Doppelkonkurrenzen. Jolanta Bojko (TC Gensingen) heißt die neue Deutsche Meisterin der Damen 55. Stephen Bonacker (TC BW Bad Ems, Herren 55) erreichte das Einzel-Endspiel und wurde DM-Zweiter. Lars Wellmann  (Herren 45) und Sven Hüttner (beide TC Oberwerth Koblenz, Herren 50) kamen jeweils auf Platz drei. Die zwei DM-Titel im Doppel feierten Jolanta Bojko (Damen 55) und Sven Hüttner mit Partner Dirk Boos (Andernacher TC, Herren 50). Den Sprung aufs Treppchen in den Doppeln schafften zudem Lars Wellmann (Herren 40), Eckard Kärcher (TSC Mainz, Herren 75) und Margreth Beyer (Andernacher TC, Mixed 60) als Vizemeister sowie Roman Garzorz (TC BW Bad Ems, Herren 40) und Heinz Wagner (TC Siershahn, Herren 75) mit DM-Bronze.

 

Jolanta Bojko war aus TVRP-Sicht die Spielerin der Stunde. Bojko kam aus Bad Neuenahr mit zwei deutschen Meistertiteln zurück und wurde so zum Gesicht der DM 2019 bei den Damen 55. Von Position vier der Setzliste aus spielte sich die Oberligaspielerin des TC Gensingen souverän durch den „Cup der Tennisverbände Rheinland + Rheinland-Pfalz“, sie gewann ihre Einzelmatches durchweg in zwei klaren Sätzen. Auch von Katalin Böröcz (WTB), der Nummer zwei im Tableau, ließ sich die neue Deutsche Meisterin im Halbfinale nicht aufhalten. Bojko – aktuell die Nummer fünf unter Deutschlands Damen 55 - zog per 6:2, 6:2-Erfolg sicher ins Endspiel ein und holte sich mit einem überzeugenden über Martina Simon (BTV), die zuvor die topgesetzte Turnierfavoritin und Vorjahres-Damen-50-Siegerin Susanne Veismann (TVN) ausgeschaltet hatte, den DM-Titel. Auch im Doppel stand die Gensingerin zusammen mit Ellen Neumann (BTV) ganz oben.

Im Feld der Herren 55 kam Stephen Bonacker (TC BW Bad Ems) bis ins Finale. Der Rheinland-Pfälzer musste bis dahin den einen oder anderen Kraftakt bestehen. Sowohl das Achtelfinale (6:7, 6:12, 6:1 gegen Markus Frick, TVBB) als auch das Viertelfinale gingen über drei Sätze. Beim 6:3, 2:6, 7:6-Erfolg über Udo Zirden (TVN) bewies Bonacker Nervenstärke. Nach der Aufgabe von Martin Fortun (WTB)  beim Stand von 4:6, 4:2 traf Bonacker im Endspiel auf den topgesetzten Stefan Eggmayer (BTV) – 2018 Deutscher Meister bei den Herren 50. Bonacker musste sich dem Turnierfavoriten 3:6, 1:6 geschlagen geben und wurde Deutscher Vizemeister.

Ein Oberwerther Duo verpasste jeweils knapp eine Finalteilnahme in den Einzelkonkurrenzen: Sowohl Lars Wellmann als auch Sven Hüttner unterlagen in ihren Halbfinalspielen in drei engen Sätzen. Nach erfolgreichen Jahren bei den Herren 40 mit zwei Titeln und einer Vizemeisterschaft servierte Lars Wellmann erstmals in der höheren Altersklasse. Der Spieler des TC Oberwerth Koblenz ging von Position vier der Setzliste aus ins Turnier, im Halbfinale war Wellmann drauf und dran, mit  Christian Schäffkes die Nummer eins auszuschalten, unterlag dem späteren Turniersieger dann aber 6:1, 3:6, 4:6 und wurde DM-Dritter. Im Herren 40-Doppel ging es ein Platz weiter nach vorne. Wellmann und sein Partner Johannes Korneli (TVN) unterlagen im Kampf um den Titel der starken Paarung Andrew Lux (TVN)/Franz Stauder (WTV) 1:6, 4:6. Lux war 2018 Deutscher Meister der Herren 40 geworden, der Wormser Stauder gewann die sogenannte Königsklasse der DSM 2019 per Finalsieg über Lux. Im Halbfinale hatten Wellmann/Korneli sich 6:2, 6:3 gegen Roman Garzorz (TC BW Bad Ems)/Oliver Heidkamp (TVM) durchgesetzt.

Ähnlich wie für Wellmannn verliefen die Meisterschaften für Sven Hüttner bei den Herren 50. Ungesetzt war der Oberwerth-Mann souverän durch die Runden gezogen. Im Viertelfinale schaltete Hüttner den an zwei gesetzten Martin Mössner (BAD) 6:3, 6:2 aus. Im Halbfinale wurde es spannend, letztlich musste sich der TVRP-Spieler dem neuen Deutschen Meister Mathias Huning (TVN) 6:3, 2:6, 6:7 geschlagen geben. Im Herren 50-Doppel gelang Hüttner zusammen mit Dirk Boos (Andernacher TC) der Sprung nach ganz oben. Im Finale schnappte sich das rheinland-pfälzische Duo gegen Mathias Huning/Klaus Hampe (TVM) mit 7:6, 6:2 den Titel.

Hinzu kamen aus TVRP-Sicht drei weitere Podestplatzierungen im Doppel: Das Herren 75-Doppel  Eckard Kärcher    (TSC Mainz)/Bernd Gutsche (TVN) sowie Margreth Beyer (Andernacher TC) im Mixed 60 mit ihrem Partner Jens Ganss (BTV) feierten jeweils die deutsche Vizemeisterschaft. Kärcher/Gutsche mussten für ihren Finaleinzug hart kämpfen, sie verwiesen in einem Krimi mit 6:2, 6:7, 10:8 Heinz Wagner (TC Siershahn)/Jürgen Volland (TVN) auf Platz drei. Margreth Beyer schrammte hauchdünn am DM-Titel im Mixed vorbei, das Finale  der beiden topgesetzten Paarungen ging 7:6, 2:6, 10:5 an Monika Quirmbach (BTV)/Rainer Schubert (BAD).

Die Veranstaltung gilt nach wie vor als ein Turnier der Superlative: In insgesamt 40 Konkurrenzen verfolgten 2019 über 10.000 Zuschauer in den 13 Tagen begeistert die Matches der „Bad Neuenahr Spielbank Tennis Classics“ auf der Anlage im Lenné- und Kaiser-Wilhelm-Park. Insgesamt 4000 Tennisbälle lagen für die Mammutveranstaltung wieder bereit, 30 Schiedsrichter und rund 80 Ballkinder sorgten zusammen mit dem 30-köpfigen Helfer- und Organisationsteam auf 14 Sandplätzen erneut für ebenso stimmungsvolle wie angenehme Meisterschaften.