• Startseite
  • Fachverbände
  • Fachverbands-News
  • Hockey: Spektakel der Extraklasse im Bad Kreuznacher Salinental / 180 Teams tragen knapp 900 Spiele aus

Hockey: Spektakel der Extraklasse im Bad Kreuznacher Salinental / 180 Teams tragen knapp 900 Spiele aus

Dabei sein war alles – auch für die Hockey-Mädels des gastgebenden VfL 1848 Bad Kreuznach (weiße Trikots im Duell mit dem MSV Duisburg). Foto: VfL Bad KreuznachMädchen- und Knaben-Hockeyturniere beim VfL 1848 Bad Kreuznach haben eine lange Tradition. Bereits seit 1956 (Knaben) und 1975 (Mädchen) pilgern am Christi Himmelfahrt und Fronleichnam-Wochenende Nachwuchsteams aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland ins wunderschön gelegene Stadion Salinental, um an den Freiluftturnieren teilzunehmen. Es ist fast schon Kult und für die meisten Klubs gelebtes Ritual, Jahr für Jahr nach Bad Kreuznach zu reisen. So auch in diesem Jahr. Besonders bei den Mädchen war kaum ein freier Platz im weiten Stadionrund zu finden. Mit 108 Teams in fünf Altersklassen wurde der bisherige Rekord geknackt.

Viele Klubs fanden dabei mit mehreren Jahrgängen den Weg zum VfL. Als Anreisetag wurde sogar schon Montag oder Dienstag gewählt, obwohl die Veranstaltung erst am Donnerstag begann. War es vielleicht die Angst, nicht den „optimalen“ Zeltplatz zu erhaschen? „So viele Mädchen-Mannschaften hatten wir bis dato wirklich noch nie zu Gast“, meinte ein begeisterter VfL-Abteilungsvorsitzender Hans-Wilhelm Hetzel. Die Organisationscrew hatte wieder ein „Rundum-sorglos-Paket“ geschnürt und konnte alle Wünsche der zahlreichen Gäste erfüllen. Bei 490 Spielen ging es traditionell nicht um Sieger, Platzierungen und Pokale. Dabei sein war alles. In Freundschaft ohne Leistungsdruck gegen Mannschaften spielen, die man sonst aus dem grauen Ligaalltag nicht kennt – so lautete die Parole. Ganze Familien reisten an, um die Tage im idyllischen Salinental zu genießen. Dabei kommt es wegen der langen Tradition des Turniers nicht selten vor, dass schon die Eltern und Großeltern der Spieler zu ihrer Jugendzeit in Bad Kreuznach zu Gast waren. Neben den sportlichen Wettkämpfen ist die riesige, pulsierende Zeltstadt Salinental mit ihren bunten Biwaks ein Highlight.

Trotzdem spielte der Sport die Hauptrolle, dass Treffen mit alten Freunden und das Schließen neuer Freundschaften am Rande der Spielfelder kam aber nicht zu kurz. Und da auch der Wettergott mitspielte, gab es nur strahlende Gesichter. Jeder sollte in seiner Hockeykarriere mal in Bad Kreuznach beim VfL zu Gast gewesen sein! Mit Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, hatte man eine prominente Schirmherrin zu Gast. Auch bei den Jungs – drei Wochen später – war es eine gigantische Angelegenheit. 71 Teams aus 30 Vereinen bestritten dabei 390 Spiele. Wenn andere Turnierveranstalter über kleiner werdende Teilnehmerfelder klagen oder ihre Veranstaltung mangels Anmeldungen gar komplett absagen müssen, können die VfL-Verantwortlichen nur verwundert den Kopf schütteln. Denn hier ist das Gegenteil der Fall. Fast schon gebetsmühlenartig müssen die Nahestädter bekunden, dass alles ausgereizt ist und man lediglich die Warteschleife anbieten kann. Ausschlaggebend für den Erfolg ist das einzigartige Ambiente im Hockeytempel Salinental. So fühlt man sich einfach wohl in der riesengroßen Zeltstadt, mit einem Hauch von Abenteuer und Campingurlaub. Grillen und chillen und dabei noch Hockeyspielen lautet die Erfolgsformel, die auch durch die jeweiligen Trainer mitgetragen wird.

Für die meisten Übungsleiter wird das Thema Teambuilding groß geschrieben. Da darf auch ruhig mal ein Linksaußen zum Torwart umfunktioniert werden – oder der Stürmer wird als Abwehrspieler eingesetzt. Bei Mädels und Jungs fand an zwei Tagen ein Schiedsrichter-Lehrgang statt, organisiert und durchgeführt vom RPS-Schiedsrichterwart Nils Vossebein. Hockeylegende Rosi Blöcher vom Wiesbadener THC kommt seit 1968 ununterbrochen als Betreuerin nach Bad Kreuznach und ist sowohl bei den Mädels und den Jungs zu Gast in der bunten Zeltstadt. Die rüstige Seniorin wurde vom VfL-Vorstand gesondert ausgezeichnet.