Turnen: Bei der Aerobic-DM in Unterföhring dominiert die TG Nieder-Ingelheim

Ein Topteam: Die TG Nieder-Ingelheim sahnte in Unterföhring ab. Foto: TG Nieder-IngelheimFünf von sechs möglichen Titeln konnte das Turnteam der TG 1847 Nieder-Ingelheim bei der Deutschen Meisterschaft des Deutschen Turnerbundes (DTB) in Unterföhring einheimsen. „Ich denke so ein Ergebnis wird bei einer DM künftig kaum zu wiederholen sein, weder für uns oder einen anderen Verein“, freute sich der Ingelheimer Diplomsportlehrer Dirk Engel-Korus über das Abschneiden. „Wir waren personell noch nie so gut aufgestellt und unser Team hat alle Erwartungen übertroffen.“ Die TG dominierte in der Erwachsenenklasse diese DM fast nach Belieben. Das Sportzentrum im bayrischen Unterföhring sucht seinesgleichen. Die Rahmenbedingen waren ausgezeichnet. Zwei Wettkampfböden standen zur Verfügung. Das war ein Novum, denn nun konnten sich erstmals die Athleten auch in der Aufwärmhalle auf einem speziellen Sportboden vorbereiten. Die zahlreichen Zuschauer feierten begeistert die Athleten auch über Vereinsgrenzen hinweg. Einzig die Hitze war eine Herausforderung, denn mit annähernd 40 Grad herrschten in der Sportarena tropische Temperaturen. Wer sich über die Berichterstattung hinaus für dieses Event interessiert und die DM hautnah erleben möchte, kann dies Re-Live tun: turn-deutschland.tv Der Deutsche Turnerbund begrüßte bei der Deutschen Meisterschaft in Unterföhring bei München rund 250 Athleten. Die Aerobicturner*innen aus 20 Vereinen stellten sich in sechs Kategorien vom Einzel der Damen und Herren, über Duo, Trio bis zur 5er und Dance Gruppe dem Kampfgericht. „Unser Kalkül war in den Gruppenkategorien mit vier weiteren Vereinen zu kooperieren, um für die DM, aber auch für internationale Wettkämpfe ein leistungsstarkes Team zu formieren. Und das hat funktioniert“, informiert Diplomsportlehrerin Katrin Engel die erfolgsgekrönte Vorgehensweise des  Ingelheimer Turnteams.

Das Ingelheimer Paar Patricia Steinjan und Paul Engel wollte unbedingt ihren Titel verteidigen und sie haben es mit einer überzeugenden Performance geschafft. „Unsere Strategie ist aufgegangen. In Zusammenarbeit mit der spanischen Ex-Weltklassesportlerin Sara Moreno hat unser Trainerteam eine charismatische Choreografie erarbeitet und Patricia und Paul konnten bei der DM eine Performance realisieren, die im Finale mit 21,35 Punkten bewertet und zuvor sogar mit über 22. Punkten in der Qualifikationsrunde belohnt wurde“, berichtet stolz die TG-Abteilungsleiterin Katrin Engel über das erfolgreiche Abschneiden ihres Mixed Pairs. Dafür hatte der TG-Trainer im Vorfeld als Grundlage der geplanten neuen Bestleistung zusätzlich die Musik neu geschnitten und die Übung schwieriger gestaltet als jemals zuvor in der gesamten Saison: „Wir brauchten am Anfang etwas mehr Zeit, da wir für den höheren Schwierigkeitsgrad zwei Elemente getauscht hatten und das sollte sich tatsächlich in der Punktzahl auszahlen.“ Die neue Bestmarke des TG-Paares von 22,1 Punkten dürfte wohl nun in Deutschland länger Bestand haben und das gilt nicht nur für die Duokategorie, sondern auch für die Gruppenklassen: „Wahrscheinlich können in naher Zukunft diese Marke nur Patricia und Paul toppen, wenn man die totalen Ergebnisse der DM betrachtet.“ Den zweiten Platz belegte mit einer soliden Übung das Ingelheimer Duo Viola Grabowski und Michelle Iyabi mit 17, 45 Punkten vor dem Paar aus Pastetten mit 14,5 Punkten.

Vier Eisen hatten die Ingelheimer bei der DM im Feuer und alle vier sollten die Qualifikationsrunde überstehen und das Finale erreichen. Die Jurastudentin Patricia gewann überzeugend mit 20,5 Punkten vor der Ulmerin Celina Glöckle (20.0 Punkte) und der Hallenserin Jutta Neuendorf (19,75 Punkte). Die Ingelheimer Abiturentin Fabienne Fey erreichte ebenso das Finale und wurde mit 17,95 Punkten in der Endabrechnung Achte. Der Ingelheimer Polizeikommissaranwärter Paul Engel setzte sich bei den Männern ungehindert mit 20,9 Punkten gegen den Berliner Luis Borchardt (17,5 Punkte) und den TG-Vereinskollegen Dominik Kühne (15,4 Punkte) durch.

Die TG-Gruppe mit Fabienne Fey, Viola Grabowski, Amelie Jung, Nadja Mack und Jenna Eggenstein konnte im Finale für eine faustdicke Überraschung sorgen. Nach der Qualifikation lagen die favorisierten Hannoveraner noch vorne. Im Finale wurde es dann knapp. Mit nur knapp einem Zehntelpünktchen holte die TG mit 19,961 Punkten die Goldmedaille, gefolgt vom TK Hannover (19,883 Punkte) und dem SV Münsterland (19,585 Punkte).

In der Kategorie Dance siegten mit 16,85 Punkten Patricia Steinjan, Paul Engel, Viola Grabowski, Fabienne Fey, Jenna Eggenstein, Anne Ruschke, Lena Bartschies, und Amelie Jung vor dem GAV Mahlow (15,5 Punkte) und der TG Zellhausen (14,8 Punkte). Damit gelang es der TG 1847 in der Kategorie Dance den Titel zum zweiten Mal in Folge nach Ingelheim zu holen.