Schach: Rolf Kohlei Rheinlandmeister der Senioren im Schnellschach

Siegerehrung (v.l.): Karsten Loof (Vorsitzender Schachverband Rheinland), Viktor Vagner (Zweiter), Boris Buzov (Gewinner des Nestorenpokals), Rolf Kohlei (Senioren-Rheinlandmeister 2019) Ernst Burg (Sieger des Schachbezirks Trier), Yuri Boidman (Dritter) und Heinz Ningel (Turnierleiter). Foto: Schachverband RheinlandBei der zum zwölften Mal vom Schachverein Güls 1956 ausgerichteten Senioren Schnellschach-Einzelmeisterschaft des Schachverband Rheinland sicherte sich Rolf Kohlei vom SV Mayen mit 6,0 Punkten aus sieben Runden ungeschlagen den Turniersieg. Kohlei wurde damit Senioren-Rheinlandmeister 2019. Dahinter folgte punktgleich – nur durch die Feinwertung getrennt – mit ebenfalls 6,0 Punkten Viktor Vagner vom SC Heimbach-Weis. Den dritten Rang erreichte mit 5,5 Punkten der mehrmalig Rheinlandmeister Yuri Boidman, ebenfalls vom SC Heimbach-Weis. Boris Buzov als viertplatzierter vom VfR-SC Koblenz-Karthause – mit 87 Jahren ältester Teilnehmer – gewann den Nestorenpokal für den punktbesten Spieler über 75 Jahre, eine bemerkenswerte Leistung. Meister Ihrer Schachbezirke wurden: Rolf Kohlei (Schachbezirk Rhein-Ahr-Mosel), Viktor Vagner (Schachbezirk Rhein-Westerwald), Boris Buzov (Schachbezirk Rhein-Nahe) und Ernst Burg von der SG Reil-Kinheim (Schachbezirk Trier). Bestplatzierter Spieler des ausrichtenden Schachverein Güls war Michael Höber mit 3,5 Punkten. Bestplatzierte Frau war Martina Klemens vom SV Urmitz mit 3,0 Punkten.

Beim Turnier mischten 40 Teilnehmer aus allen vier Schachbezirken des Schachverband Rheinland mit. Heinz Ningel als Organisator und Turnierleiter vom ausrichtenden Schachverein Güls  war mit dem fairen Turnierverlauf äußerst zufrieden. Gespielt wurde nach dem „Schweizer System“. Die Bedenkzeit betrug zwanzig Minuten je Spieler pro Partie.