• Startseite
  • Fachverbände
  • Fachverbands-News
  • Schwimmen: Beim SWSV-Verbandstag in Saulheim wird Anselm Oehlschlägel als Präsident bestätigt

Schwimmen: Beim SWSV-Verbandstag in Saulheim wird Anselm Oehlschlägel als Präsident bestätigt

SWSV-Präsidium und Verbandsleitung 2019 (stehend v.l.) Yvonne Sester, Marlies Fieguth, Gerd Neuburger, Dorothée Neuburger, Peter Benker, Claudia Deusser, Inge Schöpwinkel, Helmut Flöser, Claudia Zoege sowie (sitzend v.l.) Wolfgang Kwidzinski, Jörg-Uwe Boog, Kirstin Noll, Anselm Oehlschlägel, Annette Dinies, Oliver Veit. Es fehlt Christine Veit. Foto: SWSVDer Südwestdeutsche Schwimmverband (SWSV) hatte seine Mitgliedsvereine zum Verbandstag 2019 geladen. Die SG EWR Rheinhessen-Mainz mit der Vorsitzenden Nina Fiedler hatte die Ausrichtung im Bürgerhaus in Saulheim übernommen. Präsident Anselm Oehlschlägel begrüßte mit 25 Vereinen 50 Prozent der SWSV-Mitgliedsvereine mit ihren Delegierten. Ehrengäste aus Politik und Sport waren ebenfalls dabei und sparten in ihren Grußworten nicht mit Lob, Anerkennung und Versprechungen. Diese Aussagen wurden nicht nur von den SWSV-Vertretern sehr aufmerksam registriert und man wird diese sicherlich an der Realität in den kommenden Jahren messen. Der alte und neue SWSV-Präsident Anselm Oehlschlägel kündigte einen Schwerpunktwechsel auf SWSV-Seite an. Man wolle sich künftig stärker mit den Problemen der Verbandsvereine, der Lehrarbeit im Verband und der Zusammenarbeit mit dem SV Rheinland befassen. Die brisanten Anträge der Verbandsleitung in Sachen neuer Beitragsstruktur im SWSV zur Finanzierung des DSV wurden auf Grund der aktuellen Situation im Dachverband noch während der Sitzung zurückgezogen. Da auch die Kassenprüfer nur Positives zur Finanzführung in den vergangenen vier Jahren berichteten, konnten die Neuwahlen der SWSV-Gremien für die Jahre 2019 bis 2023 ohne Diskussionen stattfinden. Oehlschlägel wurde für seine nun schon fünfte Amtszeit als Präsident wiedergewählt.

Er konnte anschließend sein Wunschteam mit jeweils großer Mehrheit bzw. einstimmig durch die Delegierten wählen lassen. Dieter Noppenberger kandidierte nach 51 Jahren Mitarbeit in den verschiedensten SWSV-Gremien und allein 33 Jahren als Vizepräsident nicht mehr für ein Amt. Er verabschiedete sich mit der Hoffnung, dass auch weiterhin die gelebte Gemeinschaft im SWSV etwas Besonderes bleibt und wurde einstimmig zum Ehrenmitglied des SWSV gewählt. Ihm folgte als Vizepräsident Sport der Mainzer Sportwissenschaftler und Verbandstrainer der Wasserspringer Gerd Neuburger. Auch neu in der Verbandsleitung sind Kirstin Noll aus Neustadt als Fachwartin Wasserball und der Wormser Oliver Veit als Fachwart Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung wurde als übergreifende Funktion neu in der Verbandsleitung angesiedelt und mit der bisherigen Lehrwartin Christine Veit aus Worms besetzt. Die weiteren Präsidiums- und Verbandsleitungsmitglieder wurden alle bestätigt: Claudia Zoege als Vizepräsidentin Verwaltung, Claudia Deusser als Vizepräsidentin Finanzen, Peter Benker als Fachwart Schwimmen, Dorothée Neuburger als Fachwartin Wasserspringen, Annette Dinies als Fachwartin Synchronschwimmen, Marlies Fieguth als Fachwartin Masters, Yvonne Sester als Jugendwartin, Inge Schöpwinkel als Schriftführerin sowie die Beisitzer Wolfgang Kwidzinski und Jörg-Uwe Boog. Aus den zahlreichen Ehrungen ragten die Verleihung der silbernen Ehrennadel des DSV an Anselm Oehlschlägel und die Verleihung des SWSV-Ehrentellers an den früheren Weltklasseschwimmer Peter Lang aus Ludwigshafen heraus. Die Ausrichtung des SWSV-Verbandstages 2023 wurde einstimmig wieder an die SG EWR Rheinhessen-Mainz vergeben – dann eventuell erneut in Saulheim.