Taekwondo: TURP-Talente um Emily Kunz auch international auf Erfolgskurs

Angriffslustig: TURP-Talent Emily Kunz (blauer Helm) im Duell mit einer US-Amerikanerin. Foto: M. RauMit einem leistungssportlich stark gestaffelten ersten Quartal ging der Kader der Taekwondo Union Rheinland Pfalz (TURP) unter Leitung der Stützpunkttrainer Eugen Kiefer und Giuseppe Gagliano nach einigen Testturnieren in Belgien, Italien und Deutschland in einen kräftezehrenden März, der es in sich hatte. Neben drei hochkarätigen Weltranglistenturnieren stand auch die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Senioren an. Fabienne Babatz (Armare Mainz) wurde hier durch den erkämpften Einzug ins Finale Deutsche Vizemeisterin 2019. Auf internationaler Bühne bewiesen Emily Kunz und Jill-Marie Beck (beide SPORTING Taekwondo) ihr Potenzial. Emily Kunz gelang in ihrem ersten Kadettenjahr und ihrer ersten Erfahrung auf Weltranglistenturnieren in der Kategorie bis 33 Kilogramm (Jugend B weiblich) bereits in Holland ein Senkrechtstart mit Siegen gegen die USA, Frankreich, Italien und Belgien und dem Gewinn der Silbermedaille, den sie mit einer weiteren Silbermedaille und Kämpfen gegen die Niederlande, Polen und Belgien nur eine Woche später bestätigte. Auch bei den German Open in Hamburg erkämpfte die junge Sportlerin Edelmetall und rundete das erstklassige Ergebnis ab. Jill-Marie Beck gewann bei den Belgian Open nach sensationellen Siegen gegen Belgien, Polen und Deutschland die Goldmedaille und erkämpfte bei den German Open Bronze.

Nur zwei Wochen später manifestierte Stützpunkttrainer Kiefer das Niveau seiner Kämpferinnen bei den Spain Open. Emily Kunz erkämpfte hier Silber, Jill-Marie Beck Bronze. Zwei Nachwuchssportlerinnen, die im Begriff sind, sich neben ihrer bereits beachtlichen nationalen Karriere auch auf Weltebene einen Namen zu machen…