Leichtathletik: Silber für Gesa Krause bei Hallen-DM in Leipzig

Bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig gab es für die Athleten aus dem Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR) einen Vizetitel sowie drei Top 6-Platzierungen. In diesem Jahr hatte sich Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) für die Strecke von 1.500 Metern entschieden. Im Vorlauf sicherte sie sich in 4:28,07 Minuten die Finalteilnahme. Hindernis-Spezialistin Krause übernahm in gemäßigtem Tempo die Führungsarbeit auf den ersten Runden, bis Hanna Klein (SG Schorndorf) antrat und davoneilte. Klein gewann das Rennen in 4:36,64 Minuten, doch der Kampf um Silber war noch spannend: Hier konnte sich Krause kurz vor dem Ziel noch gegen die zwischenzeitlich auf Platz zwei liegende Caterina Granz (LG Nord Berlin) durchsetzen und sich in 4:37,65 Minuten Silber sichern. Für Krause ist es der dritte Deutsche Hallen-Vizetitel in Folge, nachdem sie 2018 und 2017 über 3.000 Meter Zweite wurde. Roger Gurski (LG Rhein-Wied) beendete die Hallensaison mit einer neuen persönlichen Bestzeit. Er sprintete die 200 Meter im Vorlauf in 21,18 Sekunden. Im Finale kam Gurski auf 21,35 Sekunden und lag damit auf Rang vier. In der 4x200 Meter-Staffel der LG Rhein-Wied übernahm Gurski die Startposition, gefolgt von Pascal Kirstges, Daniel Roos und Hendrik Reinhard. Das Quartett kam in 1:28,17 Minuten auf Rang sechs.

Im Kugelstoßen trat Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein) an. Bei dieser DM gelangen Lukas lediglich zwei gültige Versuche, doch einer davon kam auf die Weite von 18,29 Metern. Damit wurde er Sechster.