Taekwondo: Gleich sechs TURP-Kämpferinnen wollen in Fußstapfen von Viviana Valentino treten

Frauenpower pur (v.l): Kira Wirz, Lara Pauli, Fabienne Babatz, Amber Stumpf, Alicia Schott und Janine Kuhl. Foto: TURPIm Jahr eins nach dem Wechsel der Deutschen Meisterin im Wettkampf-Taekwondo Viviana Valentino vom beschaulichen Hargesheim an den Bundesstützpunkt in Nürnberg herrscht in Rheinland-Pfalz keineswegs eine Talentflaute – Stützpunkttrainer Giuseppe Gagliano (alias Toto) hat vielmehr ein Team von sechs sehr talentierten Damen am Start. Kira Wirz (18), Lara Pauli (17), Amber Stumpf (19), Janine Kuhl (15), Alicia Schott (26) und Fabienne Babatz (15/Tochter der 05-Fußball-Legende Christof „Bum-Bum“ Babatz) haben sich viel vorgenommen – und auch schon viel gezeigt. So kämpften sich vier von ihnen (Fabienne, Kira, Lara und Janine) in der hochkarätig besetzten Keumgang Open in Belgien aufs Treppchen. Auf dem Park Pokal in Stuttgart konnte Lara Pauli in ihrer Gewichtsklasse sogar den Sieg erringen, Amber Stumpf wurde dort Dritte. Auf dem größten Turnier in Italien Instrubia Cup (1.200 Teilnehmer) freuten sich Lara über Silber und Fabienne über Bronze nach harten Vorkämpfen. Trainer Toto begleitet die Talente und sieht die jungen Damen für die kommenden Herausforderungen gerüstet: „Technik und Einsatz stimmen. Nun müssen noch Erfahrung und Konstanz hinzu – dann stehen ihnen alle Türen offen.“

Diese Erfahrung kommt natürlich durch regelmäßige Teilnahme an internationalen Turnieren. Dies geht für die Familien der jungen Frauen ins Geld, weswegen Trainer Toto nun offensiv nach Sponsoren Ausschau hält, die dem Team die Erfolge ermöglichen sollen: „Wir werden auf jeden Fall noch viel von diesem Sextett hören“, ist sich Gagliano sicher. „Wir freuen uns darauf.“