Turnen: TV Braubach sichert sich Rheinland-Pfalz-Mannschaftsmeisterschaft

Leichtfüßig: Judith Eich gewann mit dem TV Braubach die rheinland-pfälzischen Mannschaftsmeisterschaften. Foto: TV BraubachMit 155,00 Punkten hat der TV Braubach in der Besetzung Lara Witzky, Annalisa Smolders, Judith Eich, Maja Walter und Katharina Mölich die Landesmeisterschaften im Gerätturnen in Plaidt in der Kür modifiziert LK 2 jahrgangsoffen gewonnen. „Das haben wir unnötig spannend gemacht“, resümierte Anja Seegler, Trainerin der Braubacher, im Anschluss an die Siegerehrung. „Nach einem vollkommen verturnten Schwebebalken haben die Mädchen ihren Kampfgeist ausgepackt und an den verbliebenen drei Geräte gute Leistungen gezeigt. Aber im ersten Moment war die Frustration groß.“

Als Startturnerin begann Maja Walter ihre Schwebebalkenübung in der Turnhalle der IGS Plaidt. Sie musste beim Strecksprung mit ganzer Drehung den Balken verlassen, erzielte Dank sauberer Darbietung noch 12,25 Punkte. Katharina Mölich blieb sturzfrei, konnte ihre Akrobatikserie aber nicht zeigen, da sie beim ersten Element stark um den Stand auf dem Balken zu kämpfen hatte. Sie steuerte 12,85 Punkte zur Teamwertung bei. Annalisa Smolders und Lara Witzky häuften fünf weitere Stürze an. Dank des hohen Ausgangswerts von 6,9 Punkten zeigten die Kampfrichter für Witzky 12,25 Punkte an. Mit 37,35 Punkten blieben die Marksburgstädter am Schwebebalken weit hinter ihren Möglichkeiten, belegten aber hinter der Coblenzer TG mit 38,55 Punkten und vor dem VT Zweibrücken (37,00 Punkte) zunächst Rang zwei. Beim Bodenturnen überzeugte der TVB mit guten Choreografien, schwieriger Akrobatik und sauberer Technik in den gymnastischen Elementen. Witzky (13,90 Punkte), Mölich (13,70 Punkte) und Judith Eich (13,30 Punkte) schafften in der Gerätewertung mit 40,90 Punkten erneut Rang zwei. „Die Mädchen aus Zweibrücken gewannen den Boden mit 41,50 Punkten und die CTG wurde mit 40,55 Punkten Dritte“, beschrieb Sina Klein, Co-Trainerin des TV Braubach, die Ausgangslage vor dem dritten Gerät. „Dadurch sind wir mit 78,25 Punkten erst mal auf Rang drei hinter Zweibrücken und CTG zurückgefallen. Die 16 Jahre alte Smolders ärgerte sich, „dass ich bei der letzten Akrobatik auf die Fläche gegriffen habe. Bis auf diesen Patzer war die Kür perfekt und wäre eine 14 geworden. Damit hätten wir den zweiten Platz im Zwischenklassement gehalten“. Am Stufenbarren gelang dem Team vom Turngau Rhein Lahn der erste Gerätesieg. Witzky (13,10 Punkte), Mölich (12,45 Punkte) und Eich (12,10 Punkte) schoben die Braubacher dank 37,65 Punkten auf den zweiten Platz. „Es fehlten nur noch 0,15 Punkte, um mit Zweibrückern gleichzuziehen, die CTG lag 0,45 Punkte hinter uns“, analysierte Teamsprecherin Witzky vor dem abschließenden Gerät. „Nach dem Sturzfestival am Schwebebalken haben wir es wirklich extrem spannend gemacht. Vor allem für uns selbst, denn jetzt kam es auf jeden Sprung an.“ Diese Vorgabe setzten ihre Mannschaftskameradinnen perfekt um. Mit 39,10 Punkten gewannen die fünf Braubacherinnen dank Mölichs (13,35 Punkte) und Witzkys Tsukahara (13,25) sowie Walters Schraube (12,5) nicht nur den Vergleich am Sprungtisch, sondern auch die Gesamtwertung. Bei der Siegerehrung stand mit 155,00 Punkten der Titelgewinn für den TVB vor Coblenzer TG (154,35) und VT Zweibrücken (154,05) fest. Erfreulich zudem das Abschneiden in der Einzelwertung. Lara Witzky erturnte mit 52,5 Punkten den ersten Platz vor Katharina Mölich mit 52,35 Punkten.