Sportschießen: Gold und Bronze für Hannah Steffen

In toller Frühform: Hannah Steffen. Foto: R. WirtzWie in jedem Jahr startete die Saison der Sportschützen mit der ISAS (Internationaler Saisonauftakt der Sportschützen) in Dortmund. Dabei war Hannah Steffen vom Pfälzischen Sportschützenbund (PSSB) mit einer Gold- und einer Bronzemedaille überaus erfolgreich. Die 19-Jährige ist seit Anfang des Jahres Mitglied im NK1 (ehemalig C-Kader) des Deutschen Schützenbundes und ging bei der ISAS mit der Junioren-Nationalmannschaft an den Start. In Dortmund starten Sportler fast aller Nationen. Durch die Umstellung der Wettkampfprogramme Anfang 2018 wurden die Organisatoren der ISAS vor organisatorische Probleme gestellt – die Schusszahlen der weiblichen Teilnehmer bei Luftgewehr und KK wurden den männlichen Teilnehmern angeglichen. Das bedeutet, dass Juniorinnen und Frauen identische Wettkampfprogramme zu Junioren und Männern (Luftgewehr 60 Schuss und KK 3x40) schießen. Das musste bei der Einteilung der Startzeiten berücksichtigt werden. Folge: Es entstanden mitunter ‚seltsame‘ Startzeiten, so wurden etwa die KK Wettkämpfe 3x40 von 7.30 Uhr bis 18 Uhr geschossen. Das Finale KK 3x40 der Juniorinnen begann um 21.45 Uhr, die Siegerehrung war für 23 Uhr angesetzt. Eigentlich keine üblichen Zeiten für Sportschützen. Umso erfreulicher das Abschneiden von Hannah Steffen.

Bei ihrem ersten Wettkampf KK 3x40 erreichte sie im Vorkampf mit 1.162 Ringen den dritten Platz (kniend 383, liegend 394 und stehend 385 Ringe). Im Finale gab es zu Beginn beim Knieendschießen Probleme. Die 1,80 Meter große Dame aus dem Hunsrück-Dörfchen Ohlweiler fand nicht in ihren Rhythmus und fiel auf Platz sechs zurück. Beim Liegendschießen setzte sich das fort, allerdings konnte Hannah sich durch eine sehr gute zweite Serie auf Platz fünf verbessern. Dann ging es zum Stehendschießen, der Paradedisziplin von Hannah. Dort arbeitete sie sich wie schon so oft Platz um Platz nach vorne. Am Ende langte es so noch zu Bronze. Am Sonntagmorgen ging es nahtlos über zum KK Gewehr liegend 60 Schuss. Gleich in ihrer ersten Wettkampfserie schoss Hannah mit 105,6 Ringen die zweithöchste Zehnerserie aller Juniorinnen und legte damit den Grundstein für ihren Erfolg. Am Ende standen 621,0 Ringen auf der Ergebnistafel – und das bedeutete Platz eins und Gold. Ein Erfolg, mit dem Hannah Steffen sie nicht unbedingt gerechnet hatte. Damit fuhr die Athletin, die Mitglied im KK Schützenverein 1932 Ohlweiler, wo sie im September 2012 mit ihrem Sport begonnen hat, und seit 2016 auch im Schützenverein 78 Bodenheim ist, mit zwei Medaillen nach Hause und war erfolgreichste deutsche Juniorin. Das lässt für die Zukunft hoffen. Die nächsten Wettkämpfe stehen an und im Juli geht es bei den DSB-Ranglisten an den Start. Dort geht es dann auch wahrscheinlich schon um die Startberechtigungen für die WM in Südkorea. Alle Ergebnisse, Platzierungen sowie die Schussbilder der ISAS 2018 sind zu finden unter http://isas18.wsb1861.de/.