Ringen: Gutes Mittelfeld für den SVR

Tamerlan Paschejew und der stellvertretende SVR-Jugendreferent Cengiz Cakici vor dem Kampf um Platz drei in der Klasse bis 125 Kilogramm. Foto: F. SumbeckDas Konzept von Stephan Bauer, Sportwart Ringen des Schwerathletik Verbandes Rheinhessen (SVR), ging auf: Da es im Kader an hochkarätigen Meisterschaftsfavoriten mangelte, setzte Bauer bei der A-Junioren-DM im Freistil in Bad Kreuznach auf Masse statt Klasse. Das Ergebnis gab ihm recht. Auch wenn es eher wie ein Vereinsausflug in die nahe Kurstadt aussah – alle angetretenen Ringer kamen vom Bundesligisten SV Alemannia Nackenheim – hatte jeder der eingesetzten Athleten klar das Potential, die punktbringenden Ränge zu erreichen. Vier schafften es am Ende: Tamerlan Paschejew sammelte die meisten Punkte, nämlich vier, durch seinen vierten Platz in der Klasse bis 125 Kilo, Bekir Demir fügte mit seinem vierten Platz bis 97 Kilo ebenso zwei hinzu wie Ali Can Cakici mit seinem neunten Rang über 70 Kilo, einen weiteren steuerte Islam Koray Cakici mit seinem zehnten Platz in der Kategorie bis 61 Kilo zur Summe von neun Punkten bei.

Damit gelang dem SVR ein guter Mittelfeldplatz in der Länderwertung und Alemannia Nackenheim wurde 15. Unter 77 angetretenen Vereinen.