Tanzen: RLP-Paare auf nationalem und internationalem Parkett erfolgreich

Finalisten des Deutschlandpokals Hauptgruppe II S-Standard: Harald Rybka/Sarah Rybka-Schmidt. Foto: C. ReichenbachNikita und Elisabeth Yatsun waren die einzigen deutschen Vertreter bei der Europameisterschaft der Jugend über Zehn Tänze in Warschau/Polen. Sie erreichten das Viertelfinale und belegten unter den 24 besten Kombinierern der Welt den 19. Platz. Steven Korn/Katrin Domme reisten gemeinsam mit ihren Heimtrainern und Verbandstrainerin Manuela Faller zur WM der Jugend Latein ins südkoreanische Seoul. Das Turnier sollte eigentlich im spanischen Cambrills stattfinden, wurde jedoch kurzfristig abgesagt und nach Südkorea verlegt. 59 Paare gingen an den Start. Korn/Domme fehlten nur wenige Kreuze zum Erreichen des Viertelfinales. Die beiden beendeten ihre erste Jugend-WM mit dem 26. Platz. Ausrichter der Deutschlandpokal Turniere der Hauptgruppe II Standard und Latein war der Boston-Club Düsseldorf. Nach Platz zwölf im Vorjahr freuten sich Harald Rybka/Sarah Rybka-Schmidt, dass es diesmal mit dem Finale des Deutschlandpokals Hauptgruppe II S-Standard geklappt hat. „Wir haben gut getanzt", sagte Sarah. „Nach der Zwischenrunde wussten wir nicht, ob es zum Weiterkommen reicht." Umso größer war die Freude über die Finalteilnahme.

Die Wertungen waren sehr gemischt, so dass im Skating über die Plätze vier und fünf entschieden werden musste. Mit vierten Plätzen im Langsamen Walzer und Tango belegten Rybka/Rybka-Schmidt Rang fünf. Erstmals beim Deutschlandpokal der Hauptgruppe II S-Latein gingen Christian und Sandra Franck an den Start. Von 16 angetretenen Paaren tanzten die beiden ins Semifinale und dort auf Platz zehn.