Leichtathletik: Zehnmal Gold für LVR bei Senioren-EM in Dänemark

Die 21 Teilnehmer aus dem Rheinland sammelten bei den Senioren-Europameisterschaften im dänischen Aarhus 20 Medaillen. Der DLV stellte die erfolgreichste Mannschaft bei den 20. Senioren-Europameisterschaften – und die LVR-Senioren hatten mit zehn Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen ihren Anteil daran.

Jennifer Schmelter (W40; LG Westerwald) startete mit Bronze in den Wettbewerb: An den beiden ersten Tagen sammelte sie 4.666 Punkte im Siebenkampf und kam so auf den dritten Platz. Drei weitere Medaillen gab es für Schmelter am Abschlusswochenende: Freitags sprintete sie in 12,1 Sekunden zu Gold über die 80-Meter-Hürden. Bereits am Samstag folgte Gold Nummer zwei: Mit der W35-Staffel über 4x100 Meter brachte Schmelter als Schlussläuferin den Sieg in 49,18 Sekunden über die Ziellinie. Am Sonntag gab es noch Bronze für die Staffelleistung von 4:07,28 Minuten über 4x400 Meter – und im Hochsprung wurde sie EM-Sechste.

Für die LG Sieg gab es bei der EM einiges zu holen: Ihre beiden Athleten Friedhelm Adorf und Dr. Eberhard Linke gewannen in der M70 insgesamt vier Medaillen. Die Staffeln waren der Schlüssel zum Erfolg bei Adorf. Er kam sowohl über 4x100 als auch über 4x400 Meter zum Einsatz und holte beide Male Gold in 56,10 Sekunden bzw. 4:20,53 Minuten. Bei seinen Einzelstarts wurde er Sechster über 200 Meter und Siebter über 100 Meter. Dr. Linke setzte auf die Sprünge und überzeugte hier auf ganzer Linie. Im Weitsprung wurde er mit 5,05 Metern Erster, im Dreisprung holte er Silber mit 10,48 Metern. In der W65 war über 10.000 Meter niemand schneller als Lilo Hartenberger (LAZ Birkenfeld). Sie absolvierte die 25 Runden in 51:17,46 Minuten und siegte. Im weiteren Verlauf der EM konnte sie sich zudem über 5.000 Meter auf Platz fünf und im Crosslauf auf Platz sechs positionieren.

Auch Elisabeth Meyer (LG Kreis Ahrweiler) krönte ihre EM-Teilnahme in der W65 mit einer Goldmedaille. Nachdem sie über 800 und 1.500 Meter jeweils Sechste und über 400 Meter Achte wurde, durfte sie mit dem deutschen Quartett über 4x400 Meter über den Sieg jubeln. Markus Paquée (LG Rhein Wied) dominierte die kurze Hürdenstrecke bei den Männern der M40. Nach 15,37 Sekunden überquerte er als erster die Ziellinie. Mit dem Speer kam Paquée auf Rang sieben.

Erst am letzten Wettkampftag hatten die Halbmarathonis ihre Chance auf Medaillen. Diese ergriffen gleich drei LVR-Asse: Elisabeth Springer (TV Bad Sobernheim) trug mit ihrem achten Platz in 2:03:59 Stunden zum Mannschafts-Gold der W70 bei, Thomas Kirschey (TuS Rot-Weiss Koblenz) wurde Zwölfter in 1:21:18 Stunden und konnte sich mit zwei weiteren deutschen Läufern der M55 ganz knapp vor dem Team der Gastgeber auf dem Goldrang behaupten. Für die Mannschaftwertung der M50 lief es nicht ganz so perfekt: Hier fiel die Entscheidung noch knapper aus. Doch diesmal hatte das deutsche Team mit Stefan Pulger (LG Rhein-Wied; 14. in 1:19:45 Stunden) bei gleicher Zeit wie Dänemark das Nachsehen, darf sich aber über Silber freuen. Kirschey war bei der EM zuvor außerdem auf den siebten Platz über 10.000 Meter gelaufen.

Irmgard Mann (LG Bitburg-Prüm) kam in der W65 über 10.000 Meter in 52:33,39 Minuten auf den Silberrang sowie in der Mannschaftswertung der W65. Weitere Platzierungen gelangen ihr über 5.000 Meter (Sechste), im Crosslauf (Siebte) sowie im Halbmarathon (Achte). Zu den Europa-Vizemeistern darf sich auch Franz-Josef Schmidt (M65/Laufzwang Wippetal) nach seinem Rennen über 800 Meter zählen. Mit seinem Resultat von 2:31,43 Minuten musste er sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben. Die Geherin Nicole Hörl (Diezer TSK Oranien) gewann zwei Medaillen: Sie holte Bronze im 5.000-Meter-Bahngehen der W45 und mit der Mannschaft im 10-Kilometer-Straßengehen Silber. Beim 10-Kilometer-Straßengehen wurde sie Sechste. Zu den weiteren Medaillengewinnern von Aarhus gehört Dr. Jochen Staebel vom Post-Sportverein Trier. Der Hochspringer kam auf eine Höhe von 1,67 Metern und wurde Dritter in der M55.

Bernd Schumacher (TG Trier) trat ebenfalls im Hochsprung an und wurde Fünfter. Über 800 und 400 Meter erkämpfte Anton Schreiner (Laufzwang Wippetal) in der M65 Rang sechs bzw. sieben. Jürgen Prechtl (LG Rhein-Wied) sammelte im Zehnkampf der M55 die sechstmeisten Punkte. Das 800-Meter-Finale der W50 beendete Sabine Thimm vom TuS Rot-Weiss Koblenz auf Rang Sechs. Zwei Platzierungen erzielte Franz Pauly (M50/TV Germania Trier) – im Hammer- und im Gewichtswurf wurde er jeweils Siebter.