Taekwondo: 14 Jahre alte Bad Kreuznacherin Viviana Valentino holt Gold bei Austrian Open

Erfolgstrio (v.l.): Viviana Valentino, Trainer Sasan Dalirnejad und Lena Unrau. Foto: TURPBei der mit mehr als 1.000 Wettkämpfern stark besetzten Austrian Open in Innsbruck gingen mit Viviana Valentino und Lena Unrau zwei Sportlerinnen der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz (TURP) für die deutsche Nationalmannschaft an den Start. Betreut wurden die Ausnahmetalente von Landestrainer Sasan Dalirnejad, der bei diesem Turnier seinen Einstand als Disziplin-Bundestrainer für Deutschland gab.

Valentino hielt sich über vier Kämpfe schadlos und gewann Gold in der Kadettenklasse bis 55 Kilogramm. Unrau gewann ihre beiden Auftaktkämpfe in der Kadettenklasse bis 47 Kilogramm, ehe sie im Viertelfinale unterlegen war und damit den fünften Platz belegte. Für die amtierende Deutsche Kadetten-Meisterin Viviana Valentino – in diesem Jahr noch ungeschlagen – war es nach den Siegen bei der German Open, der Slovenia Open und der Dutch Open bereits der vierte Titel bei einem Weltranglistenturnier in Folge. Mit dieser Erfolgsbilanz zählt die 14 Jahre alte Bad Kreuznacherin zu den deutschen Medaillenhoffnungen für die Kadetten-WM Ende August in Ägypten und die Kadetten-EM Anfang Oktober in Ungarn. Eine EM-Medaille hatte sich Lena Unrau bereits erkämpft. Die Kadetten-Vizeeuropameisterin von 2016 entschied in diesem Jahr bereits die Slovenia Open für sich und wurde bei den Dutch Open Zweite. Die 14 Jahre alte Ingelheimerin gehört damit ebenfalls zu den Deutschen Medaillenhoffnungen bei den anstehenden Weltturnieren in Ägypten und Ungarn.

Mit Sasan Dalirnejad wurde nach Waldemar Helm (Bundestrainer von 1999 bis 2012) bereits der zweite Trainer der TURP in den Bundestrainerstab Deutschen Taekwondo Union berufen. Der 29 Jahre alte studierte Sportwissenschaftler war selbst lange Mitglied der Deutschen Jugend- und Herren-Nationalmannschaft sowie der Sportfördergruppe der Bundeswehr und Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften und Europacup.