Taekwondo: Drei DM-Titel für TURP in Ochsenhausen

Die Deutsche Meisterin Viviana Valentino (blaue Weste) mit einem Kopftreffer. Foto: TURPBei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten (U15) und Junioren (U21) sowie der Masters (Ü35) im württembergischen Ochsenhausen gelang es den Sportlern der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz (TURP), 15 Podiumsplatzierungen zu erkämpfen. Zehn davon in der Kategorie der Kadetten. Damit platzierte sich die TURP erneut unter den drei besten deutschen Landesverbänden in der Verbandswertung der Kadetten. „Das spricht für unsere effektive und nachhaltige Nachwuchsarbeit, die sich – obwohl sie auf einen langfristigen Aufbau der jungen Athleten beruht – jetzt schon in Form solch großartiger Erfolge auszahlt“, kommentierte Landestrainer Sasan Dalirnejad.

Auch in der Vereinswertung gelang es mit dem Taekwondo Club Ingelheim einem rheinland-pfälzischen Verein, sich ganz vorne zu platzieren. Mit 19 Punkten in der Wertung der über 80 angetretenen Vereine landeten die Rotweinstädter um nur einen Punkt geschlagen knapp hinter Leopard Nürnberg auf Rang zwei. Damit gelang es den Nachwuchsathleten des TCI bereits im vierten Jahr in Folge, sich unter den drei besten deutschen Vereinen zu platzieren. Eine Kontinuität, die in dieser Altersklasse kein anderer Verein aufweisen kann.

Am ersten Tag der DM erkämpften sich die 16 TURP-Kadetten zwei Gold-, drei Silber- und fünf Bronzemedaillen. Dabei präsentierten sich wie schon so oft die Ausnahmetalente Viviana Valentino und Lena Unrau in bestechender Form. Gelang es Valentino in vier überzeugenden Auftritten ihre Gewichtsklasse (bis 55 Kilo) zu dominieren und damit ihren Vorjahrestitel zu verteidigen, so musste Unrau einer Verletzung aus den Vorkämpfen Tribut zollen. In ihrem Finalkampf in der Klasse bis 47 Kilo agierte sie nicht wie gewohnt. Somit musste sich die amtierende Vize-Europameisterin mit dem Deutschen Vizemeister-Titel zufrieden geben. Eine weitere Goldmedaille steuerte Can Cinar bei, der die Kadettenklasse bis 57 Kilo gewann. Silber holten Emel Karagöz (Kadetten weiblich bis 59 Kilo) und Eyüp Sahin (Kadetten bis 65 Kilo). Auf den Bronzerängen landeten Tim Mehler (Kadetten männlich bis 61 Kilo), Yagiz Ulusoy (Kadetten männlich bis 41 Kilo), Lenox Mann (Kadetten männlich bis 49 Kilo), Imke Schulz (Kadetten weiblich über 59 Kilo) und Mirac Dalgic (Kadetten weiblich bis 47 Kilo).
Drei dritte Plätze – das war die Ausbeute der TURP-Junioren. Jannik Arping (Junioren bis 63 Kilo), Emre Carpan (Junioren bis 80 Kilo) und Vanessa Engel (Juniorinnen bis 53 Kilo) ereilte das Aus im Halbfinale. Bereits ihren dritten DM-Titel feierte Silke Busam in der Damen-Masterklasse bis 67 Kilo. Giuseppe Gagliano wurde in der Herren-Masterklasse bis 80 Kilo Deutscher Vize-Meister.