Taekwondo: Madeline Folgmann erkämpft Gold bei der U21-EM

Stolze U 21-Europameisterin im Teakwondo: Madeline Folgmann. Foto: TURPBei den U21 Europameisterschaften im bulgarischen Sofia erkämpft sich die 20-jährige Nationalkämpferin Madeline Folgmann vom Taekwondo Club Ingelheim den Titel in der Damenklasse bis 53 Kilo. Im Auftaktkampf setzte sich Folgmann gegen die Zypriotin Eleni Papageorgiou mit 15:8 Punkten durch. Auch die zweite Begegnung gegen Christianna Tyrologou aus Griechenland bereitete der Studentin der Sportwissenschaften keine Probleme. Sie konnte den Kampf kontrollieren und zog mit einem 13:7-Punktesieg ins Viertelfinale ein. Hier traf sie auf die serbische Topfavoritin, Vize-Olympiasiegerin und amtierende Europameisterin Tijana Bogdanovic. In einer spannenden Begegnung gelang es der Deutschen, die Serbin dermaßen unter Druck zu setzen, dass diese beim Stand von 10:10 ihren zehnten Minuspunkt kassierte und kurz vor Ende disqualifiziert wurde. Im Halbfinale gegen Alena Mironyuk aus Russland wurde es noch dramatischer. Beim Endstand von 5:5 Punkten nach regulärer Kampfzeit ging es in die Verlängerung. Hier gelang Folgmann der entscheidende Treffer. Im Finale traf sie auf die zweite deutsche Teilnehmerin, Ela Aydin aus Dachau. Folgmann gewann klar mit 16:2 Punkten, sicherte sich Gold und wurde zur besten weiblichen Athletin des Turniers gewählt.

„Wenn die Nationalhymne erklingt und Du weißt, sie wird für dich gespielt..“, schwärmte die frischgebackene Europameisterin nach der Siegerehrung. „Das ist  einfach nur der Wahnsinn, das kann man gar nicht in Worte fassen. Ein absoluter Gänsehautmoment.“