Schach: Bernd Schwartz Rheinlandmeister im Schnellschach

Bei der Siegerehrung: (v.l.) Heinz Ningel (Organisator und Turnierleiter), Boris Buzov (Gewinner des Nestorenpokals), Gottfried Schumacher (Zweiter), Prof. Dr. Bernd Schwartz (Rheinlandmeister 2017), Yuri Boidman (Dritter), Jürgen Kaster (Vierter/Fünfter) und Karsten Loof (Vorsitzender Schachverband Rheinland). Foto: Schachverband RheinlandBei der zum zehnten Mal vom Schachverein Güls 1956 ausgerichteten „Senioren Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2017“ des Schachverbands Rheinland sicherte sich Prof. Dr. Bernd Schwartz vom VfR-SC Koblenz-Karthause erstmals den Turniersieg mit 6,0 Punkten aus sieben Runden. Damit wurde er Rheinlandmeister 2017. Dahinter folgten punktgleich mit 5,5 Punkten nur durch die Feinwertung getrennt als Zweiter der mehrmalige Rheinlandmeister Gottfried Schumacher vom HTC Bad Neuenahr-Ahrweiler vor dem ebenfalls mehrmaligen Rheinlandmeister Yuri Boidman vom SC Heimbach-Weis. Den geteilten vierten und fünften Rang erreichten mit 5,0 Punkten punktgleich und auch mit gleicher Feinwertung Boris Buzov vom VfR-SC Koblenz-Karthause und Jürgen Kaster vom TC Grafschaft. Buzov, mit 85 Jahren zweitältester Teilnehmer, gewann zudem den Nestorenpokal für den punktbesten Spieler über 75 Jahre. Meister ihrer Schachbezirke wurden Gottfried Schumacher (Rhein-Ahr-Mosel), Yuri Boidman (Rhein-Westerwald), Prof. Dr. Bernd Schwartz (Rhein-Nahe) und Mohamed Marwan Al. Rais (Trier).

Bestplatzierter Spieler des ausrichtenden Schachvereins Güls war Hans Wilhelm Kries mit 4,0 Punkten auf Rang 21. Bestplatzierte weibliche Teilnehmerin war Ingeborg Best von den SF Hillscheid mit 3,5 Punkten auf Platz 24. Am Turnier beteiligten sich 50 Teilnehmer, eine Rekordbeteiligung seit dem Bestehen dieser Turnierserie. Gespielt wurde im „Schweizer System". Die Bedenkzeit betrug 20 Minuten je Spieler pro Partie.