Leichtathletik: 65.000 Läufer im Rheinland

64.846 Personen nahmen 2016 an einer beim Leichtathletik-Verband Rheinland angemeldeten Laufveranstaltung teil. Damit liegt die Zahl niedriger als im Vorjahr. Der Rückgang ist vor allem durch drei prominente Ausfälle zu erklären: Der münz Firmenlauf, 2015 die teilnehmerstärkste Veranstaltung im Rheinland, musste wetterbedingt abgesagt werden. Der Mittelrhein-Marathon und der traditionsreiche Nürburgring-Lauf wurden 2016 nicht wieder neu aufgelegt.

Die Läufer und (Nordic-)Walker hatten dennoch die Wahl zwischen 180 Veranstaltungen. Dabei boten die Veranstalter unterschiedliche Konzepte an. Ob Ultra-Marathon oder Sprint, ob Cross oder Straßenlauf, ob Freundschaftsläufe ohne Zeitnahme oder Kampf um Bestzeiten und Platzierungen – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die größten Läufe fanden 2016 in Trier oder in der Nähe von Trier statt. Spitzenreiter war der Trierer Stadtlauf, der gut 3.600 Teilnehmer anzog. Beim Bitburger 0,0% Firmenlauf kamen mehr las 2.100 Läufer ins Ziel. Der DEULUX-Lauf in Langsur wies zu seinem 25. Jubiläum 1.775 Teilnehmer auf. An den Schullaufmeisterschaften in Trier nahmen 1.675 Schüler teil. Gut 1.600 Spitzen- und Freizeitläufer waren in der Trierer Innenstadt beim Bitburger Silvesterlauf mit von der Partie.

Der größte Teil der Läufer war älter als 30 Jahre; rund 38 Prozent fallen in diese Altersgruppe. Der Aktivenklasse gehörten knapp 30 Prozent aller Teilnehmer an. Der Anteil der Nachwuchsläufer in den zahlreichen Bambini-, Kinder- und Jugendläufen lag mit 32 Prozent auf dem Niveau des Vorjahres. Dabei machten die ganz Jungen (U12) rund ein Fünftel aller Starter aus. Knapp 2.000 Menschen nahmen die Walking- und Nordic Walking-Angebote wahr.