Haus Rheinland-Pfalz in Oberjoch / Allgäu
vereinsleben.de sucht den Verein des Monats
Preise im Gesamtwert von 135.000 Euro warten auf die Gewinner
Werde zum SPAR.FUCHS.
Mit Deinem smart fortwo coupé für mtl. nur 179,-€*. Inklusive Ganzjahresreifen!!!

LSB-Nachrichten

  • Sterne des Sports 2017: Die Uhr tickt Open or Close
    Rheinland-Pfälzische Vereine haben die Chance auf den „Oscar des Breitensports“ / Bewerbungsschluss am 30. Juni

    Objekt der Begierde auch für viele rheinland-pfälzische Vereine: Die „Sterne des Sports“. Foto: LSBDie Uhr tickt: Nur noch in den nächsten Tagen haben die Vereine in Rheinland-Pfalz die Chance, sich für den „Oscar des Breitensports“ 2017 zu bewerben und mit ihrem Engagement ins Rennen zu gehen. Die Bewerbungsphase endet am 30. Juni.

    Millionen Menschen engagieren sich ehrenamtlich in deutschen Sportvereinen und leisten – über den reinen Sportbetrieb hinaus – wertvolle Arbeit für die Gesellschaft: Integration, Umweltschutz, spezielle Angebote für Kinder, Jugendliche oder Senioren und vieles mehr. Diesen unbezahlbaren Einsatz zu würdigen, haben sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken mit Unterstützung des LSB auf die Fahnen geschrieben. Im gemeinsam initiierten Wettbewerb „Sterne des Sports“ erfahren die Vereine die verdiente Wertschätzung.

    Weiterlesen
  • 103 rheinland-pfälzische Sportvereine im Sonderprogramm des Landes Open or Close
    Gesamtfördervolumen für Neubauten und Sanierungen beträgt zwei Millionen Euro

    Das Sonderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz umfasst kleinere Neubaumaßnahmen, aber insbesondere Sanierungsprojekte aller Bereiche. Foto: M. HeinzeDer Landessportbund Rheinland-Pfalz freut sich, dass auf den Vorschlag der drei regionalen Sportbünde Rheinland, Rheinhessen und Pfalz hin in diesen Tagen 103 rheinland-pfälzische Sportvereine die Bewilligungsbescheide für die vorgesehenen Projekte im Sonderprogramm des Landes erhalten. Die Bescheide wurden vom Minister des Innern und für Sport Roger Lewentz unterzeichnet. Das Gesamtfördervolumen beträgt zwei Millionen Euro, davon wurden bis jetzt in einer ersten Welle 1,864 Millionen Euro bewilligt. Im Laufe des Jahres können die restlichen Mittel bewilligt werden.

    Weiterlesen
  • „Den Bewegungsvirus ein Leben lang am Lodern halten“ Open or Close
    Vortrag von Prof. Ingo Froböse zum Start der LSB-Bildungskampagne in Mainz

    Zeit für Bewegung nehmen: Das war der Appell von Prof. Dr. Ingo Froböse bei seinem Vortrag in Mainz. Foto: M. HeinzeWer sich heute keine Zeit für seine Bewegung nimmt, wird sich später ganz viel Zeit für seine Krankheiten nehmen müssen. Der letzte Satz des renommierten Sportwissenschaftlers Prof. Dr. Ingo Froböse in seinem ebenso launigen wie lehrreichen Vortrag unter dem Motto „Das habe ich beim Sport gelernt“ hinterließ sicherlich bei vielen der knapp 300 Besuchern in der bestens gefüllten Mensa des Otto-Schott-Gymnasiums nachhaltige Wirkung.

    Weiterlesen
  • LSB-Forum „Schwimmbäder in der Sportstättenentwicklungsplanung“ am 30. Juni in Kaiserslautern Open or Close

    Auf dem LSB-Forum in Kaiserslautern werden die Herausforderungen und Perspektiven für die Bäderentwicklung diskutiert. Foto: LSB/iStockZum Forum „Schwimmbäder in der Sportstättenentwicklungsplanung“ lädt der Landessportbund Rheinland-Pfalz am Freitag, 30. Juni, 10 bis 14 Uhr, in Kooperation mit dem Städtetag, dem Gemeinde- und Städtebund und dem Landkreistag Rheinland-Pfalz sowie dem Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) nach Kaiserslautern ins Haus des Sportbundes Pfalz (Paul-Ehrlich-Straße 28A, 67663 Kaiserslautern).

    Schwimmbäder zählen zu den vielseitigsten Sportstätten in Rheinland-Pfalz. Sie werden neben dem vereinsgebundenen Schwimmsport (Trainings- und Wettkampfbetrieb) zum Beispiel für Schwimmkurse von Kindern und Jugendlichen und daran anschließend für den Schulsport genutzt. Darüber hinaus dienen die Bäder Orte für Gesundheits- und Rehabilitationssport-Angebote wie Wassergymnastik, als Orte für Individual- und Freizeitsport sowie als Naherholungsorte für die Bevölkerung. Allerdings sind Schwimmbäder auch kostenintensive öffentliche Einrichtungen. Daher sehen sich viele Kommunen – gemeinsam mit den Sportvereinen vor Ort – immer häufiger mit Fragen nach der Bedeutung und Wirtschaftlichkeit von Schwimmbädern sowie alternativen Gestaltungs- und Betriebsformen konfrontiert.

    Weiterlesen
  • LSB unterzeichnet Kooperationsvertrag mit fortuna Sportgeräte Open or Close
    Tolles Angebot für Vereine und Verbände in Rheinland-Pfalz / „Viele kreative Ideen für den rheinland-pfälzischen Sport“

    Glücklich über die Win-Win-Situation: Marc-Oliver Liedtke (fortuna-Geschäftsführer/Mitte) mit LSB-Präsidentin Karin Augustin und Christof Palm, Sprecher der LSB-Geschäftsführung). Foto: LSBDas wächst etwas zusammen: Der Landessportbund Rheinland-Pfalz und fortuna sportgeräte haben einen langjährigen Kooperationsvertrag geschlossen, der Sportverbänden und -vereinen in Rheinland-Pfalz deutliche Vorteile bringen wird. „Die Vorteile beziehen sich einerseits auf den Bereich Einkauf jeglichen Sportartikel- und Sportgerätebedarfs (der Web-Shop mit über 100.000 Artikeln für Verbände und Vereine geht in Kürze online), andererseits aber auch stark auf die Themen Wartung und Reparatur von Sportgeräten und Sportanlagen“, betont fortuna-Geschäftsführer Marc-Oliver Liedtke. So stellt des Westerwälder Familienunternehmen aus Gehlert dem LSB jährlich 15 sogenannte RAL-Checks (Sporthallen, Sportanlagen, Nebenräume) in Form von Gutscheinen für seine Mitglieder zur Verfügung.

    Weiterlesen
  • LSB mit neuem Führungstrio Open or Close

    Christof Palm ist Sprecher der Geschäftsführung / Thomas Leyendecker und Sascha Weil stehen ihm zur Seite / Flachere Hierarchien

    Neues LSB-Führungstrio (v.l.): Sascha Weil, Christof Palm und Thomas Leyendecker. Foto: M. HeinzeDer Landessportbund hat seine Geschäftsführung neu geordnet. Bis auf weiteres werden die Geschäfte der größten Personenvereinigung des Landes von drei langjährigen Mitarbeitern kommissarisch geführt. Sprecher der Geschäftsführung ist der 49 Jahre alte Mainzer Christof Palm, der auch weiterhin als Leiter der Abteilung Kommunikation und Veranstaltung die Außendarstellung des LSB verantworten wird. Ihm zur Seite stehen der bisherige Sportjugend-Referent Thomas Leyendecker (52/Bockenau) als neuer Personalreferent sowie der frühere Kunstrad-Weltmeister Sascha Weil (45/Mainz), der sich um die Finanzen kümmert.

    Weiterlesen
  • Applaus für Hip-Hopper und Raggae-Tänzerinnen Open or Close
    LSB sorgt bei 23. Auflage der Burgunder Tage in der Mainzer City für die sportliche Note

    Völkerverständigung pur: Die französische Raggae-Gruppe Mix-Cité und die Mainzer Hip-Hopper funkten auf einer Wellenlänge. Foto: LSBAuch der Landessportbund war bei der 23. Auflage der Burgunder Tage in der Mainzer Innenstadt mit von der Partie – und zeichnete mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) sowie in Kooperation mit dem Haus Burgund in bewährter Manier für das sportliche Programm verantwortlich. Daniel Mouret, LSB-Referent für Internationale Fragen, hatte die Raggae-Gruppe Mix-Cité aus dem burgundischen 14.000-Einwohner-Städtchen Chenôve sowie die Hip-Hopper von der A.C.I.M. Dancecrew vom Sportverein Goethe aus der Mainzer Neustadt engagiert.

    Weiterlesen
  • DFJW sucht neue Juniorbotschafter für 2017/2018 Open or Close
    Bewirb Dich jetzt! Bewerbungsfrist: 25. August / Einführungsseminar von 26. bis 29. Oktober in Lyon

    Das DFJW sucht auch in diesem Jahr wieder ca. 100 junge Menschen in Deutschland und Frankreich, die die Institution lokal vertreten und eigene Projekte initiieren. Foto: LSB/iStockHast Du bereits erste Erfahrungen im deutsch-französischen Austausch oder mit Drittländern gesammelt und möchtest diese gerne an andere weitergeben? Hast Du Lust, die Angebote des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) in Deiner Region bekannter zu machen und die deutsch-französischen und trilateralen Begegnungen weiterzuentwickeln?

    Das DFJW sucht auch in diesem Jahr wieder ca. 100 junge Menschen in Deutschland und Frankreich, die die Institution lokal vertreten und eigene Projekte initiieren.

    Weiterlesen
  • Europa lebendig halten Open or Close
    Die Rolle des Sports als Plattform für interkulturelle Bildung / LSB-Workshop bei der Goethe-Stiftung in Klingenthal

    Halten Europa lebendig: Organisatoren, Veranstalter und Teilnehmer des Europa-Workshops im Park des Schlosses Klingenthal. Foto: privatLähmt eine Europamüdigkeit unser Zusammenleben? Ist die Euphorie der Gründerjahre der EU einer Europaskepsis gewichen? Bedroht das Aufkommen nationalkonservativer Parteien unsere internationalen Sportpartnerschaften? Wie kann der Europagedanke von der jüngeren Sportlergeneration aufgegriffen und fortgeführt werden? Derartige Fragen waren es, die Helmut Loenenbach, Vorsitzender der Arbeitskreises Internationales beim Landessportbund, in seiner Begrüßung beim Europa-Workshop des LSB mit jungen Leuten aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Ungarn aufwarf: Funktionsträger des LSB trafen sich mit europäischen Partnerorganisationen – der burgundischen AES, dem Dachverband Komárom-Esztergom aus Ungarn und der luxemburgischen LASEP. Der freundlichen Einladung der Goethe-Stiftung mit Sitz in Basel an den Tagungsort Klingenthal im Elsass war auch eine große Anzahl an Mitgliedern der Jugendteams gefolgt, so dass man sich auf ein „Europatreffen der Generationen“ freuen durfte.

    Weiterlesen
  • Bewerbungen für Olympisches Jugendlager PyeongChang 2018: Bewerbungsschluss am 23. Juli Open or Close

    Bis zum 23. Juli können sich Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren, die erfolgreich Nachwuchsleistungssport betreiben oder sich überdurchschnittlich in ihrem Verein oder Verband engagieren, für die Teilnahme am Olympischen Jugendlager bewerben. Foto: LSB/iStockDie Olympischen Spiele im südkoreanischen PyeongChang 2018 werfen ihre Schatten voraus – und damit auch das Deutsche Olympische Jugendlager. Die Deutsche Sportjugend (dsj) und die Deutsche Olympische Akademie (DOA) laden erneut junge Menschen dazu ein, die Faszination Olympia live vor Ort zu erleben! Bis zum 23. Juli 2017 können sich Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren, die erfolgreich Nachwuchsleistungssport betreiben oder sich überdurchschnittlich in ihrem Verein oder Verband engagieren, unter www.olympischesjugendlager.de für die Teilnahme bewerben.

    Weiterlesen

Tischtennis: Fusion von RTTV und TTVR spätestens 2020?

Auch als Unparteiischer in der Bundesliga gefragt: RTTV-Präsident Markus Baisch (r., mit Herbert Zimmermann von der DJK/RW Finthen), der als Ressortleiter Schiedsrichter im DTTB-Ausschuss für Leistungssport zu den höchsten Tischtennis-Funktionären der Republik zählt. Foto: M. HeinzeAuf dem Jugendsektor arbeiten der kleine Rheinhessische Tischtennis-Verband (RTTV) mit seinen 125 Vereinen und der vergleichsweise große Tischtennis-Verband Rheinland (TTVR) mit seinen 330 Vereinen schon seit dem vergangenen Jahr zusammen. Erweitert wurde die Kooperation mit der Zusammmenarbeit im Turnierbereich der Damen, Herren, Senioren, der seit Januar 2017 gemeinsam durchgeführt wird. Bis die beiden Tischtennis-Verbände komplett zum R.TTV.R. verschmelzen, werden aber noch einige Jahre ins Land ziehen. Das machte RTTV-Präsident Markus Baisch zuletzt auf dem Mainzer Tischtennis-Kreistag in Zornheim deutlich.

„Wir arbeiten im Moment zweigleisig“, sagte Baisch, der der oberste Schiedsrichter im Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) ist. Ursprünglich sei im Gespräch gewesen, dass man noch auf dem Verbandstag 2017 den Beschluss für eine Fusion fassen könne. Jetzt sei es das Ziel, beim Verbandstag 2018 einen entscheidenden Schritt weiter zu kommen. „Diese Fusion ist ein Thema, das sich setzen muss“, sagte Baisch. „Hochkomplexe Dinge vorzustellen und am gleichen Tag zu beschließen“ sei nicht sinnvoll. „Dass wir damit bis jetzt nicht fertig geworden sind, liegt zum Teil an uns zum kleinen Teil auch am TTVR. Die Geschichte hatte zuletzt nicht so viel Drive, wie der RTTV und auch Teile des TTVR sich das gewünscht hätten.“ Baisch wörtlich: „Auf dem Verbandstag 2017 wird in Sachen Fusion noch gar nichts entschieden, frühestens 2018 – und dann würde eine Fusion spätestens 2020 angestrebt.“ Da das Rheinland  nur alle drei Jahre einen Verbandstag durchführt, müsste der TTVR vor seinem turnusgemäß stattfindenden Verbandstag 2020 eventuell einen außerordentlichen Verbandstag durchführen, damit die Fusion 2020 starten könne. Dies sei das erklärte Ziel des RTTV. Wie das Konstrukt am Ende aussehen werde („Zum Beispiel Auflösung beider Verbände und Gründung eines neuen Verbandes“) sei unklar. Über die DOSB-Führungsakademie wolle man sich „externe Hilfe holen“.

Klar ist, dass gemeinsame Großveranstaltungen bzw. -turniere weder im Hohen Westerwald noch in der Eifel oder in Worms über die Bühne gehen sollen, sondern an zentraleren Orten. „Darüber haben wir uns bereits verständigt und setzen dies auch seit der Saison 2016/17 konsequent um“, so Baisch. „Sonst wären die Fahrtstrecken für viele Teilnehmer riesig.“ Ein R.TTV.R.-Turnier in Mainz sei denkbar, wenn denn bis dann die ersehnte Großsporthalle gibt.

Von der Fusion erhofft sich gerade auch der RTTV, dessen Jahresumsatz Baisch auf 200.000 Euro bezifferte, dringend notwendige Synergieeffekte. „Die Anforderungen an die Sportverbände steigen ständig“, so der RTTV-Präsident, der die finanzielle Ausstattung seines Verbandes als sehr bescheiden beschrieb. „Wir leisten uns noch nicht einmal einen Steuerberater, der drüber schaut, ob das eigentlich so richtig ist, was wir da abgeben.“ Baisch wörtlich: „Das kostet alles Geld, was wir da tun. Und die Ehrenamtler, die das umsonst machen, finden wir nicht mehr hinter jeder Ecke.“ Die Zeiten von Kampfkandidaturen seien lange vorbei. „Deswegen müssen wir – wenn wir den Standard auch nur halten wollen – mit den Gebühren nach oben. Und zwar unabhängig davon, ob wir kooperieren oder fusionieren oder was auch immer.“ Die Landeszuschüsse, die seit Jahren rückläufig sind, lägen gerade noch bei 34.000 Euro, dazu kämen 40.000 Euro bei der direkten Projektförderung. Die Gebührenerhöhungen, versicherte Baisch, würden sich allerdings im Rahmen halten.

Drucken E-Mail