Haus Rheinland-Pfalz in Oberjoch / Allgäu
vereinsleben.de sucht den Verein des Monats
Preise im Gesamtwert von 135.000 Euro warten auf die Gewinner
Dein PLAN B
Renault Captur, 0,9 l Energy TCe 90; 66kW (90PS) für mtl. 229,-€*

LSB-Nachrichten

  • Tipp für Vereine, Verbände und Familien: Die Sportschule des LSB in Oberjoch/Allgäu Open or Close

    Immer eine Reise wert: Das Allgäu mit dem Haus Rheinland-Pfalz in Oberjoch. Foto: LSBDie Sportschule des Landessportbundes Rheinland-Pfalz im bayerischen Oberjoch ist ein tolles und preiswertes Ziel für Vereine und Verbände oder Familien. In der Zeit von 16. Juli bis 13. August sind noch Zimmer (mit Dusche/WC bzw. mit Etagen-Dusche/WC) frei. Das Bergdorf Oberjoch liegt in den Allgäuer Alpen auf 1.200 Meter Höhe auf dem sonnigen Hochplateau des Jochpasses und eignet sich ideal als Ausgangspunkt für Wintersport-Aktivitäten wie Skifahren, Skilanglauf oder Snowboarden. Die Zimmer kosten je nach Alter der Besucher bzw. Ausstattung zwischen 36,50 und 41,50 Euro inkl. Halbpension und Kurtaxe.

    Weiterlesen
  • „Integration durch Sport“: LSB übergibt Tischtennisplatte an Ingelheimer Heuss-Grundschule Open or Close

    Begeisterung pur: Die Schüler der Ingelheimer Theodor-Heuss-Grundschule freuen sich schon auf ihre neue Tischtennisplatte. Foto: LSBDer Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) hat der Theodor-Heuss-Grundschule in Ingelheim offiziell eine Outdoor-Tischtennisplatte übergeben. Die Schule stellte einen Antrag „Miniprojekt“ beim Bundesprogramm „Integration durch Sport“ und wurde mit 1.000 Euro bezuschusst. Die Jungen und Mädchen aus der vierten Klasse waren stolz auf ihr Tischtennisprojekt, sie informierten sich über den deutschen Nationalspieler Timo Boll und waren sofort hellauf begeistert von ihrem neuen Spielgerät. Aus diesem Grund führte auch eine vierte Klasse eine erste Klasse als Patenklasse an den Umgang mit dem Sportgerät heran.

    Weiterlesen
  • „Wir haben ein Verteilungsproblem“ Open or Close
    Forum „Schwimmbäder in der Sportstättenentwicklungsplanung“ in Kaiserslautern

    Experten unter sich: Die Teilnehmer beim LSB-Forum brachten viel Hintergrundwissen mit. Foto: M. HeinzeDie Frage, ob es das in der öffentlichen Diskussion viel zitierte Bädersterben wirklich gibt, ist gar nicht so einfach zu beantworten. Das machte Prof. Dr. Lutz Thieme vom RheinAhrCampus Remagen beim Forum „Schwimmbäder in der Sportstättenentwicklungsplanung“ deutlich, zu dem der Landessportbund in Kooperation mit Städtetag, Gemeinde- und Städtebund sowie Landkreistag Rheinland-Pfalz und dem Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) in die Räumlichkeiten des Sportbund Pfalz nach Kaiserslautern geladen hatte.

    Weiterlesen
  • 186 Athlet/innen für das World Games Team Deutschland nominiert Open or Close
    Auch fünf Rheinland-Pfälzer sind bei den 10. Weltspielen der nichtolympischen Sportarten in Breslau am Start

    186 Athletinnen und Athleten gehören dem World Games Team Deutschland an, das vom 20. bis zum 30. Juli an den 10. Weltspielen der nichtolympischen Sportarten in Breslau (Wrocław) teilnimmt.  Darunter auch fünf Athleten aus rheinland-pfälzischen Sportvereinen:
    • Powerlifting: Sascha Stendebach (Kraftdreikampf / KSV Mainz 08)
    • Rettungsschwimmen: Alena Kröhler (Team und Einzel / DLRG Nieder-Olm/Wörrstadt)
    • Tanzen: Tobias Bludau (Rock´n´Roll / 1. RRC Speyer), Michelle Uhl (Rock´n´Roll / 1. RRC Speyer)
    • Karate: Jonathan Horne (Kumite 84+kg / Teikyo Karate Team Kaiserslautern)
    Karateka Jonathan Horne reist als Titelverteidiger nach Breslau; er hatte vor vier Jahren Gold im Kumite 80+kg gewonnen.
    Die World Games werden alle vier Jahre unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees an wechselnden Orten ausgetragen, jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen.

    Weiterlesen
  • Sterne des Sports 2017: Die Uhr tickt Open or Close
    Rheinland-Pfälzische Vereine haben die Chance auf den „Oscar des Breitensports“ / Bewerbungsschluss am 30. Juni

    Objekt der Begierde auch für viele rheinland-pfälzische Vereine: Die „Sterne des Sports“. Foto: LSBDie Uhr tickt: Nur noch in den nächsten Tagen haben die Vereine in Rheinland-Pfalz die Chance, sich für den „Oscar des Breitensports“ 2017 zu bewerben und mit ihrem Engagement ins Rennen zu gehen. Die Bewerbungsphase endet am 30. Juni.

    Millionen Menschen engagieren sich ehrenamtlich in deutschen Sportvereinen und leisten – über den reinen Sportbetrieb hinaus – wertvolle Arbeit für die Gesellschaft: Integration, Umweltschutz, spezielle Angebote für Kinder, Jugendliche oder Senioren und vieles mehr. Diesen unbezahlbaren Einsatz zu würdigen, haben sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken mit Unterstützung des LSB auf die Fahnen geschrieben. Im gemeinsam initiierten Wettbewerb „Sterne des Sports“ erfahren die Vereine die verdiente Wertschätzung.

    Weiterlesen
  • 103 rheinland-pfälzische Sportvereine im Sonderprogramm des Landes Open or Close
    Gesamtfördervolumen für Neubauten und Sanierungen beträgt zwei Millionen Euro

    Das Sonderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz umfasst kleinere Neubaumaßnahmen, aber insbesondere Sanierungsprojekte aller Bereiche. Foto: M. HeinzeDer Landessportbund Rheinland-Pfalz freut sich, dass auf den Vorschlag der drei regionalen Sportbünde Rheinland, Rheinhessen und Pfalz hin in diesen Tagen 103 rheinland-pfälzische Sportvereine die Bewilligungsbescheide für die vorgesehenen Projekte im Sonderprogramm des Landes erhalten. Die Bescheide wurden vom Minister des Innern und für Sport Roger Lewentz unterzeichnet. Das Gesamtfördervolumen beträgt zwei Millionen Euro, davon wurden bis jetzt in einer ersten Welle 1,864 Millionen Euro bewilligt. Im Laufe des Jahres können die restlichen Mittel bewilligt werden.

    Weiterlesen
  • „Den Bewegungsvirus ein Leben lang am Lodern halten“ Open or Close
    Vortrag von Prof. Ingo Froböse zum Start der Bildungskampagne des rheinland-pfälzischen Sports in Mainz

    Zeit für Bewegung nehmen: Das war der Appell von Prof. Dr. Ingo Froböse bei seinem Vortrag in Mainz. Foto: M. HeinzeWer sich heute keine Zeit für seine Bewegung nimmt, wird sich später ganz viel Zeit für seine Krankheiten nehmen müssen. Der letzte Satz des renommierten Sportwissenschaftlers Prof. Dr. Ingo Froböse in seinem ebenso launigen wie lehrreichen Vortrag unter dem Motto „Das habe ich beim Sport gelernt“ hinterließ sicherlich bei vielen der knapp 300 Besuchern in der bestens gefüllten Mensa des Otto-Schott-Gymnasiums nachhaltige Wirkung.

    Weiterlesen
  • LSB-Forum „Schwimmbäder in der Sportstättenentwicklungsplanung“ am 30. Juni in Kaiserslautern Open or Close

    Auf dem LSB-Forum in Kaiserslautern werden die Herausforderungen und Perspektiven für die Bäderentwicklung diskutiert. Foto: LSB/iStockZum Forum „Schwimmbäder in der Sportstättenentwicklungsplanung“ lädt der Landessportbund Rheinland-Pfalz am Freitag, 30. Juni, 10 bis 14 Uhr, in Kooperation mit dem Städtetag, dem Gemeinde- und Städtebund und dem Landkreistag Rheinland-Pfalz sowie dem Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) nach Kaiserslautern ins Haus des Sportbundes Pfalz (Paul-Ehrlich-Straße 28A, 67663 Kaiserslautern).

    Schwimmbäder zählen zu den vielseitigsten Sportstätten in Rheinland-Pfalz. Sie werden neben dem vereinsgebundenen Schwimmsport (Trainings- und Wettkampfbetrieb) zum Beispiel für Schwimmkurse von Kindern und Jugendlichen und daran anschließend für den Schulsport genutzt. Darüber hinaus dienen die Bäder Orte für Gesundheits- und Rehabilitationssport-Angebote wie Wassergymnastik, als Orte für Individual- und Freizeitsport sowie als Naherholungsorte für die Bevölkerung. Allerdings sind Schwimmbäder auch kostenintensive öffentliche Einrichtungen. Daher sehen sich viele Kommunen – gemeinsam mit den Sportvereinen vor Ort – immer häufiger mit Fragen nach der Bedeutung und Wirtschaftlichkeit von Schwimmbädern sowie alternativen Gestaltungs- und Betriebsformen konfrontiert.

    Weiterlesen
  • LSB unterzeichnet Kooperationsvertrag mit fortuna Sportgeräte Open or Close
    Tolles Angebot für Vereine und Verbände in Rheinland-Pfalz / „Viele kreative Ideen für den rheinland-pfälzischen Sport“

    Glücklich über die Win-Win-Situation: Marc-Oliver Liedtke (fortuna-Geschäftsführer/Mitte) mit LSB-Präsidentin Karin Augustin und Christof Palm, Sprecher der LSB-Geschäftsführung). Foto: LSBDas wächst etwas zusammen: Der Landessportbund Rheinland-Pfalz und fortuna sportgeräte haben einen langjährigen Kooperationsvertrag geschlossen, der Sportverbänden und -vereinen in Rheinland-Pfalz deutliche Vorteile bringen wird. „Die Vorteile beziehen sich einerseits auf den Bereich Einkauf jeglichen Sportartikel- und Sportgerätebedarfs (der Web-Shop mit über 100.000 Artikeln für Verbände und Vereine geht in Kürze online), andererseits aber auch stark auf die Themen Wartung und Reparatur von Sportgeräten und Sportanlagen“, betont fortuna-Geschäftsführer Marc-Oliver Liedtke. So stellt des Westerwälder Familienunternehmen aus Gehlert dem LSB jährlich 15 sogenannte RAL-Checks (Sporthallen, Sportanlagen, Nebenräume) in Form von Gutscheinen für seine Mitglieder zur Verfügung.

    Weiterlesen
  • LSB mit neuem Führungstrio Open or Close

    Christof Palm ist Sprecher der Geschäftsführung / Thomas Leyendecker und Sascha Weil stehen ihm zur Seite / Flachere Hierarchien

    Neues LSB-Führungstrio (v.l.): Sascha Weil, Christof Palm und Thomas Leyendecker. Foto: M. HeinzeDer Landessportbund hat seine Geschäftsführung neu geordnet. Bis auf weiteres werden die Geschäfte der größten Personenvereinigung des Landes von drei langjährigen Mitarbeitern kommissarisch geführt. Sprecher der Geschäftsführung ist der 49 Jahre alte Mainzer Christof Palm, der auch weiterhin als Leiter der Abteilung Kommunikation und Veranstaltung die Außendarstellung des LSB verantworten wird. Ihm zur Seite stehen der bisherige Sportjugend-Referent Thomas Leyendecker (52/Bockenau) als neuer Personalreferent sowie der frühere Kunstrad-Weltmeister Sascha Weil (45/Mainz), der sich um die Finanzen kümmert.

    Weiterlesen

Starker Schulterschluss von Lotto und Landessportbünden im Südwesten

Erfolgreiches Fördermodell bleibt weiter bestehen

Die Lotteriegesellschaften und Landessportbünde aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland setzen ihre langjährige Zusammenarbeit fort. Beim vierten Jahrestreffen in Stuttgart stand die Stärkung des erfolgreichen Fördermodells durch die staatlichen Lotterien im Fokus. Die anwesenden Vertreter unterzeichneten ein gemeinsames Positionspapier. Das erfolgreiche Fördermodell für den Sport sei durch Anbieter so genannter „Schwarzer Lotterien“ bedroht, so die Unterzeichner unisono. „Schwarze Lotterien“ leiten die im Internet abgegebenen Tipps auf die vom Deutschen Lotto- und Totoblock veranstalteten Produkte nicht an eine der 16 Landeslotteriegesellschaften weiter. Verbraucher könnten annehmen, am staatlichen deutschen Lottospiel teilzunehmen. In Wirklichkeit nimmt der Tipper aber nicht an den Lotterien teil, sondern wettet auf deren Ausgang.
„Die Gewinne aus den staatlichen Lotterien kommen – im Gegensatz zu denen aus Schwarzlotterien – dem Gemeinwohl zugute“, betonte Jürgen Häfner, Geschäftsführer der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, anlässlich des Treffens in der Stuttgarter Lotto-Zentrale. „Mit ihren Wetten auf den Ausgang von Lotterien missachten diese Anbieter den Glücksspielstaatsvertrag und Regeln des Spieler- und Verbraucherschutzes. Die staatlichen Lotterien halten sich an die Regeln und bekennen sich gleichzeitig zur Förderung des Sports“, so Häfner weiter.

Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, erklärte: „Über die Haushalte der Länder erhält der organisierte Sport im Jahr bundesweit rund 500 Millionen Euro aus Lotterieerträgen. Auch in Rheinland-Pfalz profitiert der organisierte Sport auf allen Ebenen erheblich von den Lottomitteln. Wir sind auf diese Mittel als Grundlage für den Breitensport, die Jugendförderung und den Leistungssport dringend angewiesen.“
Die anwesenden Vertreter der Lotteriegesellschaften aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland unterzeichneten gemeinsam mit den Spitzen der jeweiligen Landessportverbände bzw. -bünde ein gemeinsames Positionspapier. Darin wird der Privatisierung der gemeinwohldienlichen Lotterieerträge eine klare Absage erteilt. Der organisierte Sport als langjähriger Empfänger der Erträge aus den staatlichen Lotterien gehöre zu den wichtigsten Fürsprechern dieses Erfolgsmodells. Auf politischer Ebene und in der Öffentlichkeit werde der Sport daher klar Stellung beziehen.
Von links: Karin Augustin, Jürgen Häfner, Marion Caspers-Merk, Friederike Sturm, Peter Jacoby, Elvira Menzer-Haasis, Udo Genetsch, Kloty Schmöller, Günther Lommer, Thomas Kern, Ulrich Derad
 

Drucken E-Mail

Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz

25. Jul. 2017 Tennis: Senioren-DM in Bad Neuenahr
28. Jul. 2017 Rad am Ring
29. Jul. 2017 Rad am Ring
30. Jul. 2017 Rad am Ring
06. Aug. 2017 30. Internationales Tennis-Senioren-Turnier in Bad Breisig
07. Aug. 2017 30. Internationales Tennis-Senioren-Turnier in Bad Breisig
08. Aug. 2017 30. Internationales Tennis-Senioren-Turnier in Bad Breisig